Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Der erste Spatenstich für einen modernen Wertstoffhof

Lübeck - St. Lorenz Nord: Die Wertstoffhöfe der Entsorgungsbetriebe in der Kanalstraße und in der Schwartauer Allee liegen zwar verkehrsgünstig, aber sie sind sehr klein. Oft kommt es zu Staus und beim Austausch eines Containers müssen sie komplett gesperrt werden. Das wird sich im kommenden Jahr ändern. In der Posener Straße entsteht für rund vier Millionen Euro ein neues Zentrum für Wertstoffe - inklusive einer Halle für regelmäßige Flohmärkte.

Die Entsorgungsbetriebe haben das Grundstück in der Posener Straße 25 bereit im Jahr 2017 von der LHG übernommen. Es gab aber ein Problem: Auf dem Grundstück befanden sich noch Gleisanlagen, die erst in einem aufwändigen Verfahren entwidmet werden mussten. Jetzt kann der Bau endlich beginnen. Eröffnet wird der neue Wertstoffhof - wenn alles planmäßig klappt - im Oktober 2022.

Dieser neue Wertstoffhof soll die beiden Wertstoffhöfe St. Lorenz und Altstadt ersetzen. Diese Höfe sind zu klein und entsprechen nicht mehr den Sicherheitsbestimmungen. Weiterhin reicht auf beiden Höfen der Platz für erforderliche Anzahl der Container nicht aus, um die Trennung der einzelnen Abfallarten ordnungsgemäß durchzuführen. Die Trennung des Anlieferungsbereiches und des Arbeitsbereiches gewährleistet in Zukunft - wie bereits in Herrenwyk - einen reibungslosen Ablauf. So erfolgt das Entladen der Abfälle über die befahrbare Rampe bequem von oben in die Container. Die Kunden müssen nicht mehr vor verschlossenen Toren warten, wenn die verschiedenen Container getauscht werden, es ist genug Platz zum Rangieren vorhanden.

Bild ergänzt Text

Der neue Hof hat eine Größe von rund 8000 Quadratmeter im Vergleich zu rund 2000 Quadratmeter des Wertstoffhofs Altstadt und 1500 Quadratmeter in St. Lorenz.

Die vorhandene Halle auf dem Grundstück wird ebenfalls genutzt. Hier werden zukünftig die Altkleider vorsortiert und es wird eine sogenannte „Flohmarkthalle“ entstehen. Angedacht ist, dass es dann regelmäßige Flohmärkte gibt.

Ralf Hollfoth, Leiter des neuen Werkstoffhofes, Senator Ludger Hinsen, EBL-Chef Dr. Jan-Dirk Verwey und Dirk Machinia, Abteilungsleiter Abfallwirtschaft, beim ersten Spatenstich am Dienstag. Fotos: VG

Ralf Hollfoth, Leiter des neuen Werkstoffhofes, Senator Ludger Hinsen, EBL-Chef Dr. Jan-Dirk Verwey und Dirk Machinia, Abteilungsleiter Abfallwirtschaft, beim ersten Spatenstich am Dienstag. Fotos: VG


Text-Nummer: 144126   Autor: VG/EBL   vom 30.03.2021 um 11.53 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.