Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

AstraZeneca Impfstoff nur noch für über 60-Jährige

Lübeck: Auch Schleswig-Holstein wird den Impfstoff nur noch bei über 60-Jährigen einsetzen. Wer bereits einen Impftermin bis zum 12. April gebucht hat, kann den Termin weiterhin nutzen. Es wird dann ein anderer Impfstoff verwendet.

Anlässlich der aktualisierten Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur COVID-19-Impfung und eines Beschlusses der Gesundheitsministerkonferenz am Dienstag (30.03.) wird auch in Schleswig-Holstein der Impfstoff von AstraZeneca ab morgen (31.03.) nur noch bei impfberechtigten Personen von 60 Jahren und älter verimpft werden.

Was bedeutet das konkret: Alle Bürgerinnen und Bürger, die Termine mit AstraZeneca zunächst bis zum 11. April gebucht haben, werden via E-Mail informiert, dass

- impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger, die 60 Jahre und älter sind, Ihren Termin wie geplant wahrnehmen können.

- impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger, die 59 Jahre und jünger sind, ihren Termin wie geplant wahrnehmen können – aber auf diesem Termin mit einem mRNA-Impfstoff geimpft werden (Biontech/Pfizer oder Moderna).

- es jedoch weiterhin bei den Impfstoffen kein Wahlrecht geben wird,

- der jeweilige Aufklärungsbogen (mRNA/Vektor), wenn möglich, zum Impftermin mitzubringen sind.

Wie es ab dem 12. April weitergeht, wird geprüft. Das Gesundheitsministerium wird zeitnah darüber informieren, wie es mit anstehenden Zweitimpfungsterminen, insbesondere für Personen, die 59 Jahre alt und jünger sind und bereits einmal mit AstraZeneca geimpft wurden, weitergeht. Hier wird es vor allem auch darauf ankommen, welche Empfehlung die zuständigen nationalen Behörden/Fachgremien zu einer Zweitimpfung abgeben.

Die Impftermine bis zum 12. April haben weiterhin Gültigkeit. Wie es dann weiter geht, ist noch unklar.

Die Impftermine bis zum 12. April haben weiterhin Gültigkeit. Wie es dann weiter geht, ist noch unklar.


Text-Nummer: 144137   Autor: SozMi/red.   vom 30.03.2021 um 20.06 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

Impfi

schrieb am 30.03.2021 um 20.56 Uhr:
Nun bin grad 60 geworden.Pech gwhabt.Wo ist nun echt der Unterschied was macht 1 Jahr aus?

Luke Vader

schrieb am 30.03.2021 um 21.15 Uhr:
Nah tolle Wurst,
dann muß ich jetzt noch 7 Jahre warten, bis ich endlich geimpft werde ?
Hatte sowieso mit nichts Schnellerem gerechnet :-)

Mal Tacheless:
Wie viele Menschen sind vor Corona auf dem Weg hin ins Fußballstadion tödlich verunglückt oder auf dem Weg zurück ? Man sollte bei Fußball noch vorsichtiger sein als bei Astra Zenica, denn Astra Zenica hilft den Massen und schädigt nur extrem wenigen, Fußball nützt niemanden was bei Corona !!

Otto Schneider

schrieb am 30.03.2021 um 21.33 Uhr:
Das ist von der Vernunft und vom Verstand her widersprüchlich und widersinnig!
Zu Anfang hieß es noch, dass die über 65-Jährigen damit nicht geimpft werden sollen und nun genau andersherun.

Hier scheint es eher politisch zuzugehen, als wissenschaftlich.

Klingt nicht gut...

Chr.k.

schrieb am 30.03.2021 um 21.43 Uhr:
Geht's noch meine Damen und Herren Politiker?

Was denn nun?

Allmählich bin ich am verzweifeln.

Erst hieß es,dass nur Personen bis 65 Jahre mit Astrazeneca (Astra) geimpft werden sollen, dann hieß es auf einmal auch über 65-Jährige könnten mit Astra geimpft werden. Dann kam die Meldung der durch Astra Erkrankten und Gestorbenen, auch z. B. in Dänemark und Norwegen.
Dann die Impfpause mit Astra, dann durfte weiter damit geimpft werden und nun aktuell die Meldung von 9 gestorbenen Frauen nach der Impfung mit Astra und und weitere Geimpfte mit seltenen und sehr schweren Symptomen in Deutschland.

Heute nun der Hinweis, dass nur ab 65-Jährige mit Astra geimpft werden sollten.

Mein Mann und ich sind über 70 Jahre, und wir haben jetzt überhaupt kein Vertrauen weder in den Impfstoff Astra noch in die Aussagen der Stiko (ständige Impfkommission) und der Politiker.

Wir haben uns insbesondere intensiv um einen Termin am 23.03. und 27. 03.mit dem Impfstoff Biontech bemüht, leider vergeblich.

Nun schon wieder dieses "Theater" mit dem Astra-Impfstoff.

Jetzt fordere ich ebenfalls für mich und meinen Mann altersgerecht Mitte 70 (Prioritätsgruppe 2) die Impfung mit Biontech wie seinerzeit versprochen und endlich entweder ein Zeitfenster oder eine schriftliche Terminaufgabe.

Oder haben die 70 bis 80-Jährigen jetzt überhaupt keine Lobby mehr?

Lachender Lübecker

schrieb am 30.03.2021 um 22.22 Uhr:
So was lächerliches kann man sich ja nicht mal in Hollywood ausdenken!

K.-H. Kutschner

schrieb am 30.03.2021 um 22.33 Uhr:
Kaspertheater.

ES

schrieb am 31.03.2021 um 04.23 Uhr:
@ Chr. k.
Moin!
Richtig so!
Mein Ehemann (81 Jahre) bekam Ende Februar die Impfeinladung mit einer Telefonnummer einer Hotline. Nach über 200 telefonischen Versuchen kamen wir endlich durch. Das war schon mehr als eine Zumutung!! Seine Impfung war jetzt am 29.3. hier in der MUK mit dem mRNA Impfstoff von BionTech. Die Organisation und Ausführung in der MUK waren 1A!
Nun haben wir das Desaster mit dem AstraZeneca Impfstoff – heute hü und morgen hott! Vertrauen habe ich weder in die EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur), noch in unsere STIKO und schon gar nicht in das RKI (Robert Koch-Institut). Denken Sie mal ein Jahr zurück an den Beginn der Pandemie hier in Deutschland. Wie sagte damals der Präsident Herr Wieler (RKI), wie auch unsere Kanzlerin und unser hochgeschätzter Bundesminister Herr Spahn… das Tragen von Mund-Nasenbedeckungen wäre total falsch. Diese Mund-Nasenbedeckungen wären schlimme Virenschleudern… irren ist menschlich wie wir es leider erleben mussten! Wie ist es mit den versprochenen Tests ab 1. März und den Impfversprechungen wie auch die EU Impfbeschaffung… alles ist ein Satz mit X nämlich NIX!!!
Leider bin ich noch nicht über 80 Jahre und bekomme nicht den BionTech Impfstoff! Nach der Pressekonferenz der Kanzlerin und des Bundesgesundheitsministers am 30. 03. 2021 sagt Herr Spahn, dass für mich mit meinen 69 Jahren nur der fragwürdige AstraZeneca Impfstoff zur Verfügung steht, also als so ein Versuchskaninchen… Wovon träumt unser Gesundheitsminister nur nachts…?
Übrigens hat Prof. Alexander S. Kekulé, ein deutscher Mediziner, Epidemiologe wie auch Biochemiker den AstraZeneca Impfstoff als einen Impfstoff der 2. Klasse öffentlich eingeordnet!! Das scheint sich jetzt zu bewahrheiten!
Bleiben Sie vorsichtig, gesund und behalten Sie sich Ihren gesunden Menschenverstand, der so vielen Verantwortlichen wahrscheinlich abhanden gekommen ist!
Ich werde auf eine BionTech Impfung warten wie lange es auch dauern wird…
ES

V

schrieb am 31.03.2021 um 06.56 Uhr:
Ich finde das Hin und Her um den Impfstoff langsam auch lächerlich. Man muss nur mal in den Beipackzettel der Pille schauen...
Egal, ich nehme was ich bekommen kann .

Nordlübecker

schrieb am 31.03.2021 um 08.41 Uhr:
JA! Nein! Doch! Ohhhh!! -Louis de Funes

Mehr fällt mir amüsanterweise zu dieser gesamt Situation nicht ein. :-D

A. Miri

schrieb am 31.03.2021 um 08.45 Uhr:
Und wieder wissen es alle besser.
Zumindest in den Kommentarfunktionen.
Das die Lage unschön ist, sollte allen klar sein.
wer möchte aber zum aktuellen Zeitpunkt mit den Entscheidungsträgern tauschen und ihren Job übernehmen?
Da folgt sicherlich das Schweigen im Wald....

Wir leben nun über ein Jahr mit der Pandemie.
Wer Astra nicht traut, soll halt noch ein oder zwei Monate länger die Hygieneregeln einhalten und sich dann mit einem anderen Impfstoff behandeln lassen.

Auch ich finde die Situation bzgl. Astra nicht gut.
Noch weitaus nerviger empfinde ich aber das zunehmende Gejammer und Geklage. Es ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen und selbst im härtesten Lockdown können wir als Mitteleuropäer vollgefressen auf dem Sofa uns von irgendwelchen Streamingdiensten berieseln und Pakete vom Onlineversandhaus bis vor die Tür liefern lassen - vergleicht eure Situation mal mit anderen Ländern, außerhalb von Europa.
Ihr beschwert euch und jammert?
Ernsthaft?

Elvira Zornow

schrieb am 31.03.2021 um 09.29 Uhr:
Astra Zeneka verdient Milliarden mit dem Impfstoff und spielt dabei mit dem Leben von Menschen. Am Besten ganz vom Markt nehmen!! Dann warte ich weiter im Lockdown auf einen sicheren Impfstoff. Immer wird hier in Deutschland alles diskutiert und zerredet, dabei werden die Menschen verunsichert und die Politik wird unglaubwürdig.

Harald Jandrey

(eMail: harald.jandrey@arcor.de) schrieb am 31.03.2021 um 09.45 Uhr:
ü/60jährige weiter mit Astrazenica impfen?
Die Bundesregierung will wohl Rente sparen!

Malik

schrieb am 31.03.2021 um 11.59 Uhr:
Herr A. Miri,

in vielen anderen Ländern ist es deutlich besser als hierzulande. Auch wenn Sie es wahrscheinlich nicht wahrhaben wollen, in Deutschland leben wir schlicht und ergreifend, vogelfrei, hinter dem Mond.

Horst B. Bock

schrieb am 31.03.2021 um 12.11 Uhr:
Nun mal im Ernst: Wer läßt sich noch mit Astracena impfen? Wer hat noch Vertrauen in Astrazeneca? Merkel, Spahn und Lauterbach! Wer seinen Verstand gebraucht lässt die Finger von dem Zeug.

Es sieht so aus als wenn jetzt nach der Devise: "Alles muß raus" gehandelt wird. Ich persönlich werde mich impfen lassen, aber nicht mit Astrazeneca.

Jörg

schrieb am 31.03.2021 um 14.48 Uhr:
@Harald Jandrey
👌Schnell verstanden,genauso läufts👏👏👏

Chris.k.

schrieb am 31.03.2021 um 19.11 Uhr:
@ A. Miri

Die Kommentatoren hier "jammern und klagen" in keinster Weise.

Es geht hier um knallharte Fakten.
Allein in Deutschland sind 9 Tote zu beklagen. Jede Tote hatte einen Namen und Angehörige, die in tiefer Trauer sind.

Eventuell ist Ihnen die Empathie verloren gegangen!

Und wenn Sie sich (Zitat) "vollgefressen auf dem Sofa und von irgendwelchen Streamingdiensten berieseln und Pakete vom Onlineversandhaus bis vor die Tür liefern lassen", haben Sie ein großes Problem und verallgemeinern Sie das bitte nicht.

Jedenfalls ist es z. Zt. mehr als fraglich, ob diejenigen, die jetzt ASTRA
ohne weiteres bekommen können, es auch tatsächlich haben wollen.
Die "Mutigen" (Söder) aus der gesamten Prio 2 können sich ja damit weiterhin impfen lassen.

Mein Mann und ich boykottieren auf jeden Fall die Impfungen mit ASTRA, und ich könnte mir vorstellen, dass viele Menschen zwischen 60 und 80 Jahren das ebenfalls machen.

Den 60 bis 80-Jährigen stehen die gleichen Rechte zu, sich mit z.B. Biontech Pfizer impfen zu lassen, wie den Jüngeren
der Prio 2 und den ab 80-Jährigen der
Prio 1 !!!

Tttt

schrieb am 01.04.2021 um 06.00 Uhr:
Man eh die Venenthrombose tritt wenn überhaupt nur bei jüngeren auf deswegen jetzt Astra für Ü 60. Am Anfang gab es keine Daten ob Astra bei Ü 60 wirkt jetzt gibt es die,deswegen bekommen jetzt Ü60 Astra.

JÜRGEN KUNDT

schrieb am 01.04.2021 um 07.36 Uhr:
MEINE FRAU UND ICH SIND 68 UND 69 JAHRE JUNG. WIR HABEN BESCHLOSSEN. KEINE IMPFUNG BIS ENDE MAI DANN KEINE STIMME BEI DER BUNDESTAGSWAHL. SICHER

Claus Plath

(eMail: claus-plath@t-online.de) schrieb am 01.04.2021 um 21.57 Uhr:
Ich bin 63 Jahre alt und habe seit einem Jahr Lungenkrebs.Ich habe mich am 21.3.mit Astra impfen lassen,bin dafür sogar in ein 120km entferntes Impfzentrum gefahren.Ein Tag lang hat die Einstichstelle etwas geschmerzt,sonst hatte und habe ich keine Nebenwirkungen.Für einen weiteren
guten Bekannten konnte ich kurzfristig einen Astra
-Termin besorgen,alles gut.Ich habe zwei gute Freunde im Alter von 60+ die sehr gerne einen Termin hätten,ich hoffe nur,daß der Impfstoff zeitnah auch in S-H. generell für über 60jährige freigegeben wird.

V

schrieb am 02.04.2021 um 14.57 Uhr:
Ich finde das Hin und Her um den Impfstoff langsam auch lächerlich. Man muss nur mal in den Beipackzettel der Pille schauen...
Egal, ich nehme was ich bekommen kann .

Petra Schulze

(eMail: petraschulze58@t-online.de) schrieb am 08.04.2021 um 16.09 Uhr:
Ich bin kurz über Ü60, und ich möchte nicht mehr mit Astrazeneka geimpft werden.

Dieser Impfstoff sollte dem Impfling nicht zwanghaft verabreicht werden. Es gibt genügend Menschen, die weiterhin Vertrauen aufbringen können. Die starren Prioritäten aufmachen und impfen. So sehe ich das.

Ich warte, oder besser verweigere mich solange, bis mir ein anderer Impfstoff angeboten wird. Das ist mein Recht.

Gut, dass ich in der Prio 3 bin - vielleicht ist dann wieder alles ganz anders.