Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

30 neue bestätigte Corona-Fälle in Lübeck am Dienstag

Lübeck: Die 7-Tage-Inzidenz für Corona steigt wieder in Lübeck. Am Dienstag, 30. März 2021, wurden bis zum frühen Abend 30 neue COVID-19 Fälle von Laboren bestätigt. Dazu kommen in der Statistik noch vier Fälle von Montagabend.

Für Dienstagabend lag die Inzidenz, also die Zahl neuer Fälle pro 100.000 Einwohner und Woche, in Lübeck bei 68,8 (Vortag 61,4). Damit könnte nach den derzeitigen Regeln die Landesregierung große Teile des Einzelhandels ab kommender Woche auf "Einkaufen mit Termin" umstellen. Eine Entscheidung wird am Mittwoch erwartet.

Die Werte der Nachbarkreise: Herzogtum Lauenburg 98,5 (Vortag 82,8), Stormarn 95,4 (Vortag 93,8), und Ostholstein 35,4 (Vortag 36,9). Die Inzidenz für ganz Schleswig-Holstein lag am Dienstagabend bei 71,7 (Vortag 69,6).

In Nordwestmecklenburg lag die Inzidenz am 30. März bei 127,8 (Vortag 125,9). "Viele der neuen Fälle können erneut familiären Zusammenhängen zugeordnet werden, aber es gibt auch einige aus dem Pflegebereich", berichtet der Landkreis.

Die Inzidenz ist in Lübeck gestiegen.

Die Inzidenz ist in Lübeck gestiegen.


Text-Nummer: 144139   Autor: VG   vom 30.03.2021 um 20.40 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

Ich frag mal nach ?

schrieb am 30.03.2021 um 22.13 Uhr:
Und die erneute Schließung der Geschäfte wird nichts an den Zahlen ändern. Es wurde schon so oft gesagt und geschrieben, in den Geschäften werden Masken getragen, man achtet auf den Abstand so gut es geht und es gibt gute Konzepte. Es ist mehr Platz als in so manchen, seit Anfang von Corona, geöffneten Lebensmittelgeschäft. In den Geschäften besteht meiner Meinung nach keine Gefahr. Das Risiko sind die Kindergärten und Schulen mit einem hohen Anteil von........Kindern

Mucki

schrieb am 30.03.2021 um 22.27 Uhr:
Es reicht jetzt man hat so lang es satt. Da predikt unser Ministerpresident wir sollen zu Ostern zu Hause bleiben und mir keinen Mensch uns treffen. Und wenn man dann heute sich die Parkplätze in Travemünde anschaut ,voller wie im Hochsommer.90% der Kennzeichen auswärtig. Das sind doch keine Tagestouristen aus Bayern NRW Berlin und so weiter.So langsam hat man die Schnauze voll, und die sogenannte Tagestouristen dürfen sich nicht wundern wenn Sie agemecket werden.Die Quittung bekommen wir die Einheimischen nach Ostern zu spüren.Da kann man nur Mecklenburg Vorpommern und Cuxhaven loben wo keine Tagestouristen zu gelassen sind.

Zacki

schrieb am 30.03.2021 um 22.39 Uhr:
Mit Ansage sind die Zahlen gestiegen.Lübeck ist eben nicht die Insel der Glückseligen im Meer der Inzidenz.Nun steht das Ostfest vor der Tür und damit der Run auf Ostsee ( je nach Wetter)oder ungezügelter privaten Belustigungen.Nun bricht auch noch Astra ein.
Alles reine Nervensache.
An weiter locker locker sollten wir nicht mal im Traum denken.Sommer 2020,Weihnachten 2020,Ostern 2021.....wieviele Lockerungsübungen mit immer den gleichen Folgen braucht es noch?
AHA+L ist das einzige Mittel was zeitweise die Zahlen gedrückt hat.Nicht durchdrehen,Regeln befolgen hört sich langweilig an,schützt aber immer noch am Besten.
Bleibt gesund Leute.

Wolfram Schröter

(eMail: wolfram151158@online.de) schrieb am 30.03.2021 um 22.50 Uhr:
Da gebe ich dir voll und ganz recht. Aber die armen gestressten Eltern sehen es leider nicht ein. Kitas und Schulen dicht. Von zuhause aus lernen. Infizierte Kinder in carantäne. Nur so Wird es was. Und unser Minister Günther kann man in der pfeife rauchen. Der tut sogut wie nichts. Sieht nur seine Vorteile

Sunny

schrieb am 30.03.2021 um 23.13 Uhr:
Für Ich frag mal nach: Die meisten Ansteckungen erfolgen im privaten Bereich.

Jan H

schrieb am 31.03.2021 um 00.39 Uhr:
Es liegt nicht an kindergärten es liegt weil manche sich nicht an die Vorgaben halten ganz einfach Man kann alles und jeden die Schuld zu schieben Wenn sie es Richtig machen würden dann würden sie nur die Lebensmittelgeschäfte öffnen alles andere zu machen lg Jan

Bürger aus HL

schrieb am 31.03.2021 um 05.59 Uhr:
In der Wirtschaft freut man sich wenn die Zahlen hochgehen. Schulen schließen und Wachwerden sonst werden wir corona nicht los.

Jelena

schrieb am 31.03.2021 um 06.31 Uhr:
Wir gehen alle einkaufen. Da gehen die Zahlen runter. Jetzt wo Frisöre und der Rest öffnen darf, steigen die Zahlen hoch. Da gehen aber die selben Leute hin. Ist das nicht komisch? Travemünde hat 0 infizierte.???

Simone Kulisch

schrieb am 31.03.2021 um 07.25 Uhr:
Die Schulkinder werden jetzt zweimal wöchentlich getestet und, oh Wunder, es sind kaum Infektionen vorhanden. Das Virus kommt von außen in die Familien. Arbeit, Büro, ÖPNV, private Treffen.

Leon

schrieb am 31.03.2021 um 07.54 Uhr:
Es wird hier teilweise ein wirres Zeug verbreitet,ein unglaublicher Unsinn der sich aus Wunschdenken und Uniformiertheit zusammensetzt.
Einge dieser Äusserungen haben absolut keinen Ansatz den man auch belegen kann.
Meine Empfehlung an alle hört hier mal rein offen und ohne Vorurteile...danach seht ihr klarer.
https://www.ndr.de/ nachrichten/info/Drosten-Ohne-Lockdown-geht-es-wohl-nicht,coronavirusupdate174.html

Der Lüneburger

schrieb am 31.03.2021 um 08.40 Uhr:
Kindergärten und Schulen? Haben wir doch alles schon hinter uns.
Es gibt einfach keinen Schuldigen, daß sollte man nach über einem Jahr mal gelernt haben. Oder wissen sie woher sie ihre letzte Grippe hatten?

Mucki

schrieb am 31.03.2021 um 09.40 Uhr:
Die Zahlen steigen unser Ministerpresident mahnt uns wir sollen über Ostern zu Hause bleiben. Und uns auch nicht mit anderen treffen. Aber andere Touristen dürfen Travemünde und andere Orte an der Lübecker Bucht bevölkern. Aber nach Ostern werde n wir dann die Quittung bekommen.

Stefan Matthé

schrieb am 31.03.2021 um 09.50 Uhr:
Noch einmal zum Mitschreiben.
Wo bleibt die Stöcker Impfung? Nicht nur mich beschleicht das Gefühl, dass hier ein anderer Plan dahintersteckt, den bereits aufgeweckte und auch vor kurzem aufgewachte Bürger erkennen.
Eine sichere gentechnikfreie Impfung des Arztes und Wissenschaftlers aus Groß Grönau ist schnell herzustellen und bis Sommer könnten alle Menschen geimpft sein. Wohlgemerkt. Ohne Hirnthrombosen oder weitere begleitende unschöne Nebenwirkungen.

Sebastian Berger

schrieb am 31.03.2021 um 10.01 Uhr:
Chaos in der Meinung bei Politik und Wissenschaft:

Sagt der eine: Leute, wenn ihr euch treffen wollt, geht lieber raus - um die Ansteckungen in Räumen zu vermeiden.

Sagt der nächste: wir brauchen einen harten Lockdown mit Ausgangsbeschränkung - um die Verbreitung des Virus zu verhindern.

Dann treffen sich die Menschen wieder in geschlossenen Räumen und stecken sich wieder gegenseitige an.

Im Ernst: gehts bei denen im Kopf noch gut?

Verwundert

schrieb am 31.03.2021 um 11.04 Uhr:
@ Jan H
Ihnen geht es wohl zu gut?
Nur Lebensmittelgeschäfte öffnen ,geht nun mal gar nicht.
Seit wann kann man den auch seine Medikamente dort holen ,
also sind Apotheken ja wohl auch wichtig.
So was kann nur jemand schreiben ,der wie viele hier nicht richtig denken kann
und nur Panik verbreitet ,dann sollte man eher mal dran denken die Zigarettenfabriken zu schließen,
denn das ist ja bekannt das diese eher die Lunge schädigen .Und unsere Lebensmittel sind auch nicht die gesündesten, da steckt mehr Müll als Lebensmittel drin ,da achtet keiner drauf.
Ich glaube auch schon langsam dran ,dass da eher ein ganz anderer Politischer Plan dahintersteckt.
Denn nach über einen Jahr sollten unsere ach so schlauen Wissenschaftler mal raus gefunden haben wo der Mist herkommt.

Bleibt weiter hin gesund

Lübecker

schrieb am 31.03.2021 um 11.12 Uhr:
Das der Einzelhandel kein Treiber sein kann ist meiner Meinung nach nicht richtig da die Kunden sich sehr lange sich in den Geschäften aufhalten und ein Ping Pong Prinzip entsteht wenn man beraten wird ! Die Nachverfolgung klappt doch sowieso nicht ,woher wollen also alle Schlaumeier wissen das der Einzelhandel kein Treiber ist ?
Die Innenstadt wird als Stadtpark genutzt für Spaziergänge oder für die Leute die sehr viel Zeit haben und nichts besseres zu tun haben ! Warum sollte man es den riskieren ?
Offene Geschäfte ohne Umsatz bringen doch auch nichts !!!
Achten sie mal das nächste mal darauf wieviele Bürger mit frischen Einkaufstüten rumlaufen.Nämlich nur die Minderheit!!!!
Im Supermarkt geht es Ruck zuck zur Kasse !!!!!
Die Situation gerät irgendwie total außer Kontrolle !
Schade das Frau Merkel und Herr Lauterbach nicht ernst genommen werden.
Wir müssen sogar obwohl viele gewollt sind sich zu impfen lassen ,betteln das wir ein Termin bekommen .Ich finde unsere Situation äußerst beschämend und peinlich!!!

Finn Schneider

(eMail: FinnSchneider85@web.de) schrieb am 31.03.2021 um 11.12 Uhr:
An alle, die so sehr auf die Touristen schimpfen....

Wieso sind die Inzidenzen in Ostholstein seit Beginn der Pandemie so gering, obwohl bei schönem Wetter die Touristen kommen und Ostholstein eine der Touristenregionen Deutschlands ist?

a: Das Virus ist so aggressiv und jeder im Umkreis von 2 Metern, der keine Maske trägt, wird sofort infiziert?

b: Im Freien ist eine Ansteckung kaum möglich?

c: Weil Impfstoffe sicher sind?

Wären die Touristen das Problem, müssten die Inzidenzen in Ostholstein doch verdammz hoch sein... Und auch in Travemünde ist sie bei 0! Hmm, immer schön sachlich bleiben. Angst ist kein guter Ratgeber.....

Impfi

schrieb am 31.03.2021 um 11.13 Uhr:
@Stefan Matthé
Stöcker rettet die Welt?
Ich bin ja kein Fachmann aber
ist es nicht so das Herr Stöcker seine Formel kostenlos ins Internet gestellt hat?
Warum stellt dann kein Land dieser Erde etwas von seinem Impftstoff her?
Jetzt bitte keine unbeweisbare Verschwörungstheorie.
So einfach wie Sie es schreiben kann es wohl doch nicht sein, warum auch immmer.

Sebastian Berger

schrieb am 31.03.2021 um 11.32 Uhr:
Die meisten Bürger machen ja gerne mit vollem Körpereinsatz mit bei der Bekämpfung des Virus und seit 1 Jahr nehmen sie die starken Einschränkungen in Kauf.

Aaaaaber: wenn Jobs verloren gehen, Menschen auf andere Art und Weise krank werden, WEIL sich Politik und Wissenschaft NICHT EINIG sind und hier ein desaströses Management herrscht, geht es so nicht weiter.

Man kann nicht über lange Zeit ein ganzes Land wegsperren.
Sucht statt dessen die WIRKLICHEN QUELLEN der Verbreitung und setzt dort an. Vermutungen bringen überhaupt nichts.

Was mich stört, sind:
-Medien: Hauptsache berichten. Und zwar mit reisserischen Überschriften, die nur mehr Verwirrungen stiften.

-Meldungen, die im Sand verlaufen: Erst liest man über DIE ENTDECKUNG IN DER MEDIZIN, ein neues Medikament soll einen schweren Verlauf mindern. WO IST ES?

-Gedächtnisschwund: welchen Lehren zieht man aus der Vergangenheit, was Lockdowns angeht? Sie haben nichts gebracht, außer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Totalschaden. Und jetzt wird wieder über einen strikten Lockdown gesprochen (Drosten). Epidemiologisch richtig, aber nicht umseztbar. Deshalb unbedingt die Quellen finden und dort ansetzen. HOLZHAMMERMETHODE kann vielleicht einem Dödel einfallen, aber Drosten???

-AstraZeneca: Was halten sich die Leute mit diesem Impfstoff auf, ob er nun Schäden anrichtet oder nicht? Schon vergessen? Der Hersteller kann oder will sowieso nicht liefern. Hakt das Thema AstraZeneca endlich ab, verimpft das Zeug an alle, die es wollen und wendet euch lieber den anderen Impfstoffen zu, wie Sputnik V oder auch das von Stöcker.

Man man man, manchmal glaube ich, ich bin hier im Kindergarten!!!

Steffen Peters

schrieb am 31.03.2021 um 12.40 Uhr:
@Wolfram Schröter:
gestresste Eltern sind nur ein (kleiner) Teil des Problems. der viel größere ist, daß die Kinder ausschließlich ihre Eltern als sozialen Kontakt haben. Keinerlei Austausch mit Gleichaltrigen oder Großeltern/Nachbarn/Lehrern.
Als Elternteil merken Sie das bereits nach 2-3 Wochen Lockdown/Quarantäne - die Gesellschaft wird das in 10-20 Jahren extrem hart merken! Nur sehr wenige Eltern sind in der Lage, ihre Kinder mit Homeschooling auch nur annähernd auf das 'wahre Leben" vorzubereiten.


@Stefan Matthé:
Die Stöcker Impfung??
Zu der bislang alle belastbaren Studien/Daten fehlen, weil der Herr Professor (der eigentlich weiß wie es geht) die Impfung ohne Zulassungen im Selbstversuch durchgeführt hat?
Ohne die Qualität des Impfserums zu bewerten: alleine die Vorgehensweise diskreditiert Herrn Stöcker.
Die Impfung könnte Leben retten - dann aber bitte wissenschaftlich anständig, wie es alle anderen Hersteller auch gemacht haben.

Eine Mutter

schrieb am 31.03.2021 um 16.23 Uhr:
Ich denke lübeck sollte einfach mal für 14 Tage alles dich machen... Aber ich weiß auch das es nicht gehen wird.. Aber leider sehe ich auch immer wieder Menschen die sich an die Regeln halten Alkohol wird auf dem stassen getrunken.. Spielplätze sind einfach überfüllt aber nicht von Kindern sonder es sind Erwachsene und auch die ganzen treffen die sich im Garten Gelände befinden aber lübeck kontrolliert ja so super... Es ist einfach nur noch nervig und traurig das nach einem Jahr immer noch nix passiert ist das es besser wird... Man sehe es ist doch egal man kann in den Urlaub... Aber bleibt alle gesund und ein großen Dank die sich an Regeln halten und den Lebensmittelhandel