Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Nach Ostern: Einkaufen mit Termin

Lübeck: Archiv - 31.03.2021, 17.45 Uhr: Wie erwartet hat die Landesregierung am Mittwoch beschlossen, dass nach Ostern viele Einzelhandelsgeschäfte in Lübeck nur noch mit Terminvereinbarungen besucht werden dürfen. In Ostholstein gilt das nicht, im Kreis Segeberg sind die Regelungen noch strenger.

"Grundlage der Entscheidungen sind insbesondere die Lagebewertungen der Gesundheitsämter und die entsprechenden Erlasse der Landesregierung zu ergänzenden Maßnahmen bei Überschreitungen der Inzidenzen von 50 beziehungsweise 100", teilt die Landesregierung mit. Die Regelungen gelten jeweils pro Woche, für die aktuelle Regelung als vom 5. bis 11. April. Bei einer deutlich erhöhten Infektionsdynamik können Maßnahmen auch kurzfristiger veranlasst werden als zum wöchentlichen Stichtag.

In Lübeck, Herzogtum Lauenburg und Stormarn dürfen Kunden Geschäfte des Einzelhandels nur nach vorheriger Terminvereinbarung betreten ("Click & Meet"). Das kann auch auf Zuruf vor der Tür geschehen. Dabei ist zu gewährleisten, dass sich nicht mehr als eine Person pro zehn Quadratmeter zeitgleich in der Verkaufsstelle aufhält. Übersteigt die Verkaufsfläche 800 Quadratmeter, wird die Kundenzahl für die 800 Quadratmeter übersteigende Verkaufsfläche auf eine Person je 20 Quadratmeter begrenzt. Die Kontaktdaten müssen erhoben werden. Innenbereiche von Freizeit- und Kultureinrichtungen dürfen nur nach vorheriger Terminreservierung betreten werden.

Die weitere Entwicklung wird in den kommenden Tagen intensiv beobachtet, so die Landesregierung. Möglicherweise löst das Infektionsgeschehen hier kurzfristig weitere Maßnahmen aus, falls dort an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz von 100 überschritten werden sollte. In diesem Fall würden entsprechende Maßnahmen spätestens nach zwei Tagen per Allgemeinverfügung des Kreises / der kreisfreien Stadt umgesetzt.

In Ostholstein ist der Einzelhandel geöffnet. Dabei kann weiterhin für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche zunächst ein Kunde je 10 Quadratmeter bedient werden, ab 800 Quadratmetern Fläche darf eine Person pro 20 Quadratmetern einkaufen.

Im Kreis Segeberg schließen die Verkaufsstellen des Einzelhandels – ausgenommen des täglichen Bedarfs – bereits am 1. April für den Publikumsverkehr. Die Ausgabe von im Fernabsatz gekauften oder bestellten Waren ist zulässig (Click & Collect), sofern die Kundinnen und Kunden hierzu geschlossene Räume nur einzeln betreten oder die Ausgabe außerhalb geschlossener Räume erfolgt. Das Betreten von Verkaufsstellen des Einzelhandels und von Wochenmärkten ist nur durch eine Person pro Haushalt gestattet. Innenbereiche von Freizeit- und Kultureinrichtungen sind zu schließen.

Viele Geschäfte dürfen kommende Woche nur nach Absprache betreten werden.

Viele Geschäfte dürfen kommende Woche nur nach Absprache betreten werden.


Text-Nummer: 144154   Autor: Stk./red.   vom 31.03.2021 um 17.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.