Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

18 neue COVID-Fälle am Dienstag in Lübeck

Lübeck: Für Dienstag, 6. April 2021, meldet das Land für Lübeck 18 neue von Laboren bestätigte Corona-Fälle. Außerdem gab es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Virus. Die Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit in Lübeck bei 90. Neue Aufnahmen in Krankenhäuser gab es nicht.

Die Zahl der neuen Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen fällt in Lübeck auf 61,9 (Vortag 67,4).

Eine starke Steigung gibt es im Kreis Herzogtum Lauenburg. Dort werden die Fälle am Wochenende und an Feiertagen nicht gemeldet. Deshalb stehen in der Statistik für diesen Landkreis am Dienstag 62 neue Infektionen mit Corona-Viren. Die Inzidenzen der Nachbarkreise: Herzogtum Lauenburg 89,4 (72,7), Stormarn 59,4 (Vortag 70,9), und Ostholstein 43,4 (Vortag 48,4). Die Inzidenz für ganz Schleswig-Holstein lag am Dienstag bei 62,3 (Vortag 66,5).

Der Kreis Nordwestmecklenburg meldet am Dienstag: "Aufgrund des reduzierten Testgeschehens an den Ostertagen erreichte das Gesundheitsamt heute nur eine neue Fallmeldung von Covid19, die sich als Kontaktperson bereits in Quarantäne befand und familiär direkt einem positiven Kind zuzuordnen ist." Die Inzidenz sinkt damit auf 68,6 (Vortag 104,9).

Die Infektionslage bleibt in Lübeck relativ stabil.

Die Infektionslage bleibt in Lübeck relativ stabil.


Text-Nummer: 144236   Autor: VG   vom 06.04.2021 um 20.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Andreas

schrieb am 07.04.2021 um 00.05 Uhr:
Ich denke, seit Wochen wüten die Supermutanten, auf der Intensivstation sind 6 Personen, 47 in ganz Schleswig-Holstein, was soll das das verschärfen der Maßnahmen und Fortsetzung des Lockdowns, in dem wir seit November leben?

Jan H

schrieb am 07.04.2021 um 02.50 Uhr:
Ich Sage nur warten wir noch 3 jahre ab vielleicht ist es dann vorbei mit Corona was ich natürlich nicht glaube Man hört nur noch jeden Tag über Corona irgendwas hmm lg Jan

Zacki

schrieb am 07.04.2021 um 07.03 Uhr:
Trauriger Rekord 90 Menschen bei uns im Zusammenhang mit Civid gestorben.
Die Imfektionszahlen steigen Deutschlandweit und trotzdem fordern immernoch Leute Lockerungen.Wie einfach,wenn es das Leben anderer betrifft.Wie viele Tote bedarf es noch damit auch die Letzten begreifen das Locker der falsche und tödliche Weg ist?

Bürger aus HL

schrieb am 07.04.2021 um 07.40 Uhr:
Was ist mit impfen? Gibt es jetzt zur Priorisierung auch ein VIP-Impfen?

Finn Schneider

(eMail: finnschneider85@web.de) schrieb am 07.04.2021 um 10.33 Uhr:
Richtig Zacki,

erst wenn kein Mensch mehr krank wird. Erst dann darf es Lockerungen geben. Und wenn wir dadurch alles an die Wand fahren und Generationen Ihrer Zukunft berauben, von den 90 Personen bis zu 20% gar nicht an, sondern mit Corona verstorben sind, durch die Maßnahmen noch mehr Menschen krank werden, dann sollte das egal. Zacki, willst du auch die totale 0 Inzidenz?

Dennis

schrieb am 07.04.2021 um 10.42 Uhr:
@Zacki
Der Mensch ist keineswegs unsterblich! 90 Mensch am Coronavirus in 13 Monaten bedeutet, knapp 7 Menschen im Monat, davon 6 im sehr hohem Alter, die meisten von uns werden das Alter nicht erreichen!

Natürlich steigen die Infektionszahlen, je mehr getestet wird, je höher die Zahlen, logische Konsequenz. Das mehr PCR Tests durchgeführt werden, kann man an den Statistiken des RKI erkennen.

Im ernst, jeden Tag sterben Menschen an Krebs, Herzinfarkte, Schlaganfälle, usw... .Der Tod gehört zu unserem Leben, wie die Geburt! Auch Viren gehören schlichtweg zum Leben. Der Mensch glaubt, er könnte natürliche Prozesse beeinflussen oder gar besiegen, dann ist der Mensch dich dümmer als er glaubte! Die Natur und die natürlichen Prozesse regulieren den Menschen, so wie wir Menschen oft die Tierwelt! Was masst sich der Mensch an zu glauben, dass das unser Planet sei?! Zacki nicht böse gemeint, aber Sie schieben eine unglaubliche Panik. Es gibt durchaus Medikamente die auch bei Covid19 helfen (Medikament gegen Ebola zum Beispiel), die sind aber so teuer, dass man diese Menschen im sehr hohen Alter nicht verabreicht! Das ist traurig, aber Realität! Man hätte sicher mehr Menschen retten können, aber ist das tatsächlich gewünscht?

Irene

schrieb am 07.04.2021 um 13.34 Uhr:
@Dennis
"...je mehr getestet wird, je höher die Zahlen". So sollte man sich ev hin und wieder die Übersterblichkeit anschauen um zu sehen, ob hier weltweit etwas geschieht , das gar keine Aufmerksamkeit benötigt..
Ohne Geburt keinen Tod, richtig. Zwischen diesen beiden Polen sind wir 'gespannt' und nennen es Leben. Du führst Krankheiten auf, die zum Abbruch des Lebensfluss führen (können). Der Mensch bemüht sich um jede Krankheit, jedes Leben zu erhalten. So auch im Falle Covid 19. Ist das denn nicht erwünscht? Ist ein Leben wertvoller als ein anderes?

Die natürlichen Prozesse regulieren den Menschen, sagst du. Da stimme ich dir zu. Nur weiss der Mensch (noch) nicht oder nicht mehr, was natürlich ist. Er hat eine große Täuschung über sich ergehen lassen und glaubt nun, es sei sein Körper, sein Land, seine Religion, seine Familie usw. Etwas 'in den Griff bekommen' heißt kämpfen und - danebengreifen.

Die Mißstände spitzen sich allenthalben zu weltweit und das tut weh.
Und doch ist die Lösung bereits im Schmerz enthalten. Wandlung eben...
Was lindert? 'Ja' sagen zu dem was kommt...

Zacki

schrieb am 07.04.2021 um 13.43 Uhr:
@ Denis+Finn
Zuerst eimal bin ich weit entfernt von Pankik. Das wird hier immer als Totschlagarument genommen,ist
sehr leicht gesagt und durch nichts belegbar.
Das Relativieren einer Gefahr durch Vergleiche, die in keinen Zusammenhang stehen,aber ist ebenfalls nur reflexartige aber völlig an der Sache vorbei gehend.
Auch das Überhöhen ist typisch und ebenfalls nicht Zielführend.
Ich frage mich bei solchen Kommentaren immer wieder wo ist da nur der Gegenentwurf?
Ich zB.befürworte seit Monaten eine klare Meinung,das wenn es keine Besserung, im Infektionsgeschen gibt, nur
radikale Einschrenkungen weiter helfen.
Für mich ist es im Kontext völlig egal wieviele Menschen im Jahr an Krankheit x sterben.Es hier nur darum geht eine vermeidbare Weitergabe des Virus zu verhindern.
Ach die Spätfolgen" ganzer Generationen" ( wie viele Mio.sollen das bitte sein und wo ist der Beleg aus der Geschichte heraus?) sind nicht das Thema welches grade ansteht.
Eine Lage in der Realität einzuschätzen um sie mit grosser Sicherheit zu überleben ist mehr eine Sache der Logik als dem theoretischen was wäre wenn.
Fakt ist einfach das das Infektionsrisiko stark gestiegen ist.
Fakt ist das alle Lockerungsübungen bisher gescheitert sind.
Fakt ist das das Virus nur von Mensch zu Mensch weitergeben wird.
Fakt ist das es sich um ein Weltweites Problem handelt.
Fakt ist das ein kleiner Teil von Unbelehrbaren dafür sorgen kann das immer mehr Menschen gesundheitliche Probleme bekommt.
Wo sind da nun mal eure realistischen Modelle um das zu verhindern.Ich bin gespannt.

Sebastian Berger

schrieb am 07.04.2021 um 16.39 Uhr:
@Zacki, deshalb muss man das aber nicht fast jeden Tag hier posten.

Wenn Sie sich dem Thema so verschrien haben, schreiben Sie eine Kolumne, ein eBook, Broschüre oder was auch immer und verteilen das dann kostenlos dort, wo Sie meinen, das dort die Menschen bekehrt werden müssen. Dann hätte das in meinen Augen mehr Sinn als hier, wo immer dieselben Leute Ihre Kommentare vorfinden.

Peter

schrieb am 07.04.2021 um 17.41 Uhr:
Fakt ist , dass ein lockdown in S-H in keinem Verhältnis steht .
Fakt ist das ein lockdown nicht damit begründet werden darf , wieviel Menschen mit oder an Corona gestorben sind, sondern nur an Corona.
Fakt ist , das es sich um Panikmache handelt einfach mal 90 Tote in den Raum zu werfen, ohne zu wissen wie viele tatsächlich ausschließlich an Corona gestorben sind.
Ohne Zahlen im Verhältnis zu betrachten, sind diese nichtssagend. Erst das Verhältnis macht die Zahl bewertbar und lässt Schlüsse zu .

Dennis

schrieb am 07.04.2021 um 19.30 Uhr:
@ Irene
Kennen Sie die Übersterblichkeit 2020 denn? Sorry aus der Übersterblichkeit 2020 leite ich keine bedeutende Übersterblichkeit zu den Vorjahren. Fakt ist, dass wir immer mehr Menschen über 80 Jahren haben. Die 40 Jahre waren Geburtenjahre. 2015 hatten wir noch 4,7 Millionen Menschen über 80 Jahren, 2020 waren es bereits 5,7 Millionen, also eine Million Menschen mehr, logisch wird daher auch die Sterblichkeit jährlich angepasst, dass will nur niemand hören oder lesen. Experten sprechen von einer Übersterblichkeit von 1% in 2020, was eben keine nennenswerte Übersterblichkeit darstellt.

Auch wird stets ausgeblendet, dass so ziemlich alle verstorbenen schwere Vorerkrankungen hatten, abgesehen davon, dass das Immunsystem ab 50 Jahren abbaut. Warum wohl trifft es Menschen im hohen Alter, Menschen mit Vorerkrankungen so heftig?! Kaum ein Gesunder Mensch erlag dem Corona Virus, dass sieht bei der Influenza ganz anders aus, da kann es schlichtweg jeden treffen.

@ Zaki
Mein Unternehmen ist seit November im Zwangsmodus. Dieses auf zu auf zu Lockern, schließen, lockern, schließen ist alles, aber garantiert kein Ausweg aus dieser Pandemie. Die Schulen und der ÖPNV sind Treiber der Pandemie, dass sagte ich bereits im Herbst.
Wenn wir das Virus zumindest mal eindämmen wollen, dann muss ein wirklich harter Lockdown her, der mindestens 2 Wochen für ganz Deutschland gilt. Nicht nur Tourismus, Einzelhandel, Gastronomie, Veranstalter, etc. in einen Lockdown schicken, dann müssen alle an einem Strang ziehen! Die Industrie einfach mal runter fahren, den ÖPNV einfach mal stehen lassen, Schulen und Kitas schließen. Der Vorschlag, auch die Autobauer mal in den Lockdown zu versetzen, gab es im Winter, die Antwort der Autokonzerne: Wir gehen nicht in de Lockdown.... Sorry, fragt unsere Regierung diese Branche ernsthaft um Erlaubnis? Wer fragt die seit Monaten geschlossenen Branchen? Niemand... .
Ja das wäre sicher eine harte Sache, würde am Ende aber Erfolg bringen und diesem Land deutlich günstiger, als Woche für Woche im Teillockdown zu bleiben. Aktuell ist das alles nur noch ein Witz! Ich bin bei dir, harter Lockdown, aber dann gefälligst mal für alle und nicht nur für bestimmte Branchen, wo gar nicht bewiesen ist, dass dies die Treiber sind. Die meisten großen Ausbrüche gab es in der Industrie...

Jan H

schrieb am 07.04.2021 um 20.40 Uhr:
Weiste was ich einfach Frech finde ohne witz wieso sollen den schon geimpfte mehr Freiheiten eingeröumt werden müssen nicht alle gleich behandelt werden ich sehe da eine ungleich behandlung nur weil wir noch keine bekommen haben müssen wir darauf verzichten aber die anderen haben mehr Freiheiten wenn es nach herrn spahn geht

Werner

schrieb am 07.04.2021 um 20.52 Uhr:
Also ich verstehe es nicht, in Lübeck ist doch alles auf! Die Hotels haben auch auf, das weiß ich, weil Essen-Lieferservice mache, und da wohnen nicht nur Firmenmitarbeiter , sondern auch Urlauber! Das einzige was wirklich Geschlossen ist, sind die Spielhallen und Bordelle!

Finn Schneider

(eMail: finnschneider85@web.de) schrieb am 07.04.2021 um 20.59 Uhr:
Zacki, ihr realistisches Model beruht darauf, alles dicht zu machen. Sie fordern einen Vergleich aus der Geschichte, da es diesen nicht 1 zu 1 gibt, muss es der richtige Weg sein. Finde ich persönlich unsachlich...

Weiter beruht das dicht machen darauf, Schulden zu machen. Um diese abzufedern, werden auf Dauer im sozialen Bereich Einsparungen getätigt. Das ist Gift für unsere schon gespaltene Gesellschaft. Dazu merkt man schon jetzt die Inflation.

Ihr Model wird von Menschen entschieden, die sich nachweislich zum Teil selber in der Krise bedient haben und Lobbyverträge haben. Dazu wollen sie die nächste Wahl gewinnen. Alle Maßnahmen hängen von diesen Menschen ab, die Bestimmung der Maßnahmen wird nicht mehr demokratisch abgewickelt. Ich vertraue diesem Personenkreis nicht mehr.

Viele Maßnahmen wie das Tragen der Maske im Freien oder eine Ausgangsperre wurden anfangs auch von Experten als sinnlos erachtet und werden mittlerweile gerne genutzt, auch als Druckmittel...

(...)

Ob sie Panik haben oder nicht, weiß ich nicht und dass will ich auxh nicht beurteilen. Aber wenn in einer Stadt wie Lübeck, alle paar Tage mal jemand ernsthaft erkrankt und dann davon gesprochen wird, dass die Maßnahmen verschärft werden müssen, dann finde ich das nicht nur falsch sondern radikal. Weil hierdurch sehr viel Leid entsteht. Letztendlich kann jeder für sich entscheiden, ob er sich isoliert oder nicht.

Wenn ich Angst vor etwas habe, dann erwarte ich nicht von anderen etwas. Meine Natur ist es dann, selber tätig zu werden...

Und der Zusammenhang zwischen anderen Krankheiten und Corona ist ganz einfach. Sehen Sie das große Ganze...

Corona ist eine schlimme Krankheit, ohne Frage. Es wird alles gegen diese Krankheit getan. Menschenrechte werden ausgehebelt, Leid wird geschaffen, um anderes zu mildern. Geld spielt plötzlich keine Rolle. Ob das richtig oder falsch ist, muss jeder für sich wissen. Jetzt kommt der Zusammenhang zu anderen Krankheiten...

Der Zusammenhang ist imaginär. Weil gegen diese Krankheiten kaum Maßnahmen ergriffen werden. Gegen Krebs gibt's nur die Vorsorge. Mikroplastik und alles wird nicht verboten. Obwohl es im Alltag kaum, bzw. nicht wahrnehmbar ist. Das gleiche ist mit unseren durch Zucker, Pestiziden und Antibiotika vergifteten Lebensmittel.

Achtung, es wird tiefgründig!

Wieso wird gegen diese Krankheiten kaum etwas unternommen, obwohl sie gefährlicher sind, die Maßnahmen weniger in die Grundrechte eingreifen würden und günstiger sind? Durch gute Lobbyarbeit. Politiker lassen sich durch Vorstandsverträge etc verführen, Gesetze zu unserer aller Wohl, zu verhindern.

Jetzt kommen diese Politiker und tun so, als wollten sie vor der nächsten Bundestagswahl jedes Leben retten und blockieren nebenbei das Lieferkettengesetz, welches das Leid durch unseren Konsum in der Welt mindern soll.

Finden Sie das widersprüchlich? Der Zusammenhang sind also die Maßnahmen des Staates zu unserem Schutz.

Für mich gibt's viel zu viele Widersprüche und falsch interpretierte Statistiken. Das ist oft ein Zeichen, dass im Hintergrund eine ganz andere Krise lauert. Diese kommt dann meist viel zu spät zum Vorschein. Das ist ein langer Prozess, der sich in der Geschichte oft wiederholt. Allerdings meist mit anderen vordergründigen Krisen, damit Menschen sagen können, dass es keine vergleichbaren Szenarien gibt und im Stechschritt weiter marschieren!

Also Zacki, wollen sie die totale 0?

Zacki

schrieb am 07.04.2021 um 22.52 Uhr:
@ Finn
Sie verstehen die Welt nicht mehr...nichts aus Ihren"alten" Leben hat Sie auf diese Situation vorbereitet Die Rundum Wohlfühlwelt ist pase.
Und hups, ist das Microplastik,Artensterben und die allgemeine Endsolidarisierung der Gesellschaft ein schier endloses Problem.
Die Frage ist nur was zum Teufel hat das mit Gesundheitsschutz zu tun?
Meine Frage haben Sie trotz plakativer Worte nicht beantwortet.
Ich bin für eine 0 Covid Strategie wohlwissend das das in Deutschland nicht durchsetzbar ist
Ich bin für die sofortige Entlastung unserer Intesivkräfte,die täglich um Menschleben kämpfen.
Ich bin gegen selbstherrliche Landesfürsten die versuchen schlauer zu sein wie die Wissenschaft.
Ich bin dafür das Leute die sich nicht an die Regeln und Verordnungen halten strafrechtlich verfolgt werden.
Ich bin dafür das Polizei und Ordnungskräfte mehr Achtung in unseren Land erhalten und nicht die "Klapskallis" der Nation sind.
Klingt das für Sie reaktionär?
Für mich beginnt der Anspruch in der Wirklichkeit und nicht in einer vielleicht nie erreichbaren Idialen Welt.
Wenn wir die Pandenie im Griff haben und überlebt haben können wir gern die Welt von allen anderen Übeln befreien.
Ein weiter so wird es auf kurze Sicht eh nicht mehr geben.Stellt sich nur die Frage wer das noch erlebt.