Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Corona-Inzidenz in Lübeck am Samstagabend bei 79,9

Lübeck: Archiv - 10.04.2021, 20.05 Uhr: Nach dem sprunghaften Anstieg der Corona 7-Tage Inzidenz in Lübeck am Freitag, gab es am Samstag nur noch einen kleinen Zuwachs von 79,4 auf 79,9. Es wurden elf neue bestätigte Fälle gemeldet, allerdings wurde die Statistik für die Vortage um zwei Fälle nach unten korrigiert.

Drei Lübecker wurden am Samstag mit COVID-19 in Krankenhäuser aufgenommen. Weitere Todesfälle gab es nicht. Bürgermeister Jan Lindenau sagte am Samstag zur Lage: "Gemeinsam dafür zu sorgen, dass sich das Coronavirus nicht weiter ausbreitet, bleibt eine Aufgabe, die uns länger begleitet als ursprünglich erhofft. Mir ist bewusst, dass die immer wiederkehrenden Regelungen und Einschränkungen uns allen viel abverlangen. Bis eine Großzahl an Menschen geimpft ist, bleiben uns leider kaum andere Alternativen. Damit uns erste Schritte in Richtung einer Lockerung wie zum Beispiel im Einzelhandel dauerhaft erhalten bleiben können, müssen wir uns alle weiterhin diszipliniert und einsichtig verhalten. Die Pandemie ist nach wie vor gegenwärtig, auch in Lübeck. Wenn wir uns aber weiterhin an die Abstands- und Hygieneregeln halten, eine Maske tragen, uns testen lassen, bevor wir uns mit Anderen treffen und uns bemühen, unsere Kontakte auf das Notwendigste zu beschränken, vergrößert sich unsere Chance, hoffentlich bald wieder unbeschwerte Tage zu erleben. Ich danke allen Lübeckern, die sich vorbildlich an die Regeln halten. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für unser aller Gemeinwohl."

Die Fallzahlen nehmen vor allem im Kreis Herzogtum Lauenburg stark zu. Dort stieg die Inzidenz, also die Zahl neuer Fälle pro 100.000 Einwohner und Woche, innerhalb eines Tages von 115,9 auf 132,8. Damit ist es wahrscheinlich, dass die Landesregierung kurzfristig die "Notbremse" verfügen wird. Eine Öffnung der Außengastronomie gibt es hier nicht. Geprüft wird, ob Schulen und Kitas ab Dienstag in den Notbetrieb gehen.

In Stormarn stieg die Inzidenz von 74,1 auf 85,6 und in Ostholstein von 45,9 auf 50,9. Der Wert für ganz Schleswig-Holstein am Samstagabend: 71,8 (Vortag 65,8).

In Nordwestmecklenburg stieg die Inzidenz auf 117,6 (Vortag 96,6).

Die Fallzahlen in Lübecks Nachbarkreisen steigen stark an.

Die Fallzahlen in Lübecks Nachbarkreisen steigen stark an.


Text-Nummer: 144294   Autor: VG   vom 10.04.2021 um 20.05 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.