Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Klinikpersonal protestiert für bessere Personalvorgaben

Lübeck: Archiv - 12.04.2021, 10.24 Uhr: Bundesweit protestieren Krankenhausbeschäftigte am Montag, dem 12. April 2021, für bedarfsgerechte Personalvorgaben. Auch in Schleswig-Holstein und in Mecklenburg-Vorpommern finden sich Beschäftigte der Pflege in Kliniken zu betrieblichen Protestaktionen zusammen. Unter anderen an Kliniken in Lübeck, Kiel und Greifswald oder bei Helios Schwerin. Pandemiebedingt finden diese Aktionen teilweise online statt.

Anlass ist die zeitgleich stattfindende Bundestagsanhörung zum "Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung". Die Beschäftigten der Kliniken kritisieren, dass im aktuellen Entwurf erneut keine bedarfsgerechte Personalbemessung auf den Weg gebracht werden soll.

"Die Kolleginnen und Kollegen sind am Ende ihrer Kräfte, und das nicht erst seit der Corona-Pandemie. Schon seit Jahren machen wir darauf aufmerksam, dass es an allen Ecken und Enden an Kollegen fehlt. Doch bis auf leere Versprechungen und wirkungslose Trostpflaster kommt bei uns in den Kliniken nichts an."

Im Rahmen der konzertierten Aktion Pflege wurden die Deutsche Krankenhausgesellschaft, der Deutsche Pflegerat und ver.di damit beauftragt, ein Instrument zur Personalbemessung zu erarbeiten. "Seit über einem Jahr liegt dieses vor, die PPR 2.0. Doch passiert ist damit nichts. Die Geduld der Pflegekräfte ist längst aufgebraucht. Sie haben es satt, sich immer wieder vertrösten zu lassen", betont Steffen Kühhirt, zuständig für Gesundheitspolitik bei ver.di-Nord.

Wenn nicht endlich gehandelt werde, sei zu befürchten, dass die Berufsflucht nach der Pandemie noch weiter an Fahrt aufnehme. "Um diesen herannahenden Zusammenbruch der pflegerischen Versorgung in unseren Krankenhäusern zu verhindern, braucht es dringend Personalvorgaben, die sich am tatsächlichen Pflegeaufwand orientieren und nicht aus Budgetierungsvorgaben resultieren" so ver.di Nord.

Bundesweit protestieren heute Krankenhausbeschäftigte für bedarfsgerechte Personalvorgeben. Symbolbild

Bundesweit protestieren heute Krankenhausbeschäftigte für bedarfsgerechte Personalvorgeben. Symbolbild


Text-Nummer: 144309   Autor: Ver.di Nord   vom 12.04.2021 um 10.24 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.