Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Guter Anfang: Lindenau freut sich auf kulturellen Pilotversuch

Lübeck: Archiv - 14.04.2021, 10.58 Uhr: Das Theater Lübeck sowie Freilichtbühne und Filmpalast Stadthalle sollen ab dem 15. Mai bis 20. Juni als Modellprojekte In- und Outdoor-Veranstaltungen anbieten (wir berichteten). Das Land Schleswig-Holstein hat bereits gestern, am 13. April 2021, das Lübecker Konzept zur Durchführung kultureller Modellprojekte genehmigt.

Die Hansestadt Lübeck hat einen Verbundantrag mit drei beteiligten Kultureinrichtungen und Veranstaltungsorten eingereicht: dem Theater Lübeck, der Freilichtbühne in den Wallanlagen und dem Filmpalast Stadthalle-CineStar. Aufgrund der Bewertung durch das Gesundheitsamt Lübeck wird als Modellzeitraum die Zeit vom 15. Mai bis zum 20. Juni angestrebt.

Die Hansestadt Lübeck wird die beteiligten Akteure kurzfristig zu einem Koordinierungstermin einladen, um zum Beispiel die gemeinsame Testung von Veranstaltungsgästen zu finalisieren und die Auswertung der Erkenntnisse zu vereinbaren. Die einzelnen Programmangebote werden zwischen den Einrichtungen abgestimmt, um Publikumsströme zu entzerren. Ziel ist auch, anderen Kulturträgern in den Spielstätten je nach Möglichkeit der örtlichen Gegebenheiten Auftrittsgelegenheiten zu ermöglichen.

"Es freut mich, dass unser Ansatz von Kulturspielstätten mit unterschiedlichen Angeboten die Zustimmung der Landesregierung gefunden hat. Die Hansestadt Lübeck unterstreicht mit drei Aufführungsorten den Anspruch als Kulturstadt. Es ist unser Ziel, möglichst eine Bandbreite an Kultur im Rahmen des Modellprojektes zu ermöglichen. Mir ist klar, dass man sich immer mehr wünscht, aber es ist ein guter Anfang hin zur Normalität, die wir mit diesem Vorhaben vorbereiten", so Bürgermeister Jan Lindenau.

Kultursenatorin Monika Frank betont: "Das sind genau die innovativen Ideen, die wir derzeit so dringend brauchen, um im Umgang mit der Pandemie neue Wege zu erproben. Wir hoffen, den besonders vom Lockdown betroffenen Kulturakteuren auf diese Weise eine neue Perspektive eröffnen zu können. Dieser Pilotversuch soll zeigen, dass durch verantwortungsvolle Öffnungsschritte auch in diesen Zeiten Live-Kultur sicher erlebbar ist. Dieses Experiment setzt nun nach mehrmonatiger Bühnenpause ein wichtiges Signal für das Kulturleben in Lübeck: Kultur bleibt lebendig."

Startvoraussetzungen für das Modell ist, dass innerhalb der vorangegangenen sieben Tage vor dem Projektzeitraum weniger als 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner festgestellt werden.

Bürgermeister Jan Lindenau freut sich über die Zustimmung der Landesregierung.

Bürgermeister Jan Lindenau freut sich über die Zustimmung der Landesregierung.


Text-Nummer: 144352   Autor: Presseamt Lübeck   vom 14.04.2021 um 10.58 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.