Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Akw-Bauschutt: Digitale Bürgerfragestunde zur Deponierung

Lübeck: Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht informiert am Dienstag, dem 20. April, ab 18 Uhr in einer digitalen Veranstaltung über freigemessene Rückbauabfälle in Niemark und Johannistal. Wie sieht die Deponierung der freigegebenen Rückbauabfälle aus? Warum ist sie für einen Fortschritt beim Atomausstieg wichtig? Das sind nur einige der Fragen die am Dienstag im Gespräch mit dem Minister sowie Experten für Strahlenschutz und Abfallwirtschaft aus dem Ministerium beantwortet werden sollen.

Um die Bürgerinnen und Bürger, die in der Nähe der Deponien Johannistal in Ostholstein und Lübeck-Niemark leben, zu informieren, hat das Energiewendeministerium vorab mehr als 3000 Haushalte an beiden Standorten mit einem Informationsflyer angeschrieben und zur Bürgerfragestunde eingeladen.

Der Link zur Veranstaltung ist ab Dienstag unter www.schleswig-holstein.de/ abrufbar. Auch der Informationsflyer zum Termin ist hier verfügbar.

Die Einladung im Wortlaut:

(")Sehr geehrte Damen und Herren,

die Atomenergie ist ein hochsensibles Thema. Wie sensibel es ist, das zeigt sich besonders dann, wenn es um den Abbau eines Kernkraftwerkes geht – ein Schritt, der uns alle angesichts der großen Gefahren ihres Betriebs eigentlich aufatmen lassen sollte. Stattdessen hegen viele Bürgerinnen und Bürger große Ängste und Sorgen – und das kann ich gut verstehen. Ich nehme diese Ängste und Sorgen sehr ernst. Deshalb lade ich Sie persönlich ein, mit uns – den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des für die Atomaufsicht und die Abfallwirtschaft zuständigen Ministeriums – in einen Dialog zu treten. Stellen Sie bei unserer digitalen Veranstaltung Ihre Fragen und nennen Sie uns Ihre Sorgen. Wir möchten Sie ausführlich und fachkundig über die geplante Deponierung des freigegebenen Abfalls informieren. Wir möchten Ihnen erklären, wie der freigemessene und freigegebene Abfall des Kernkraftwerks Brunsbüttel – also die nicht-radioaktiven Reststoffe – entsorgt werden. Uns ist sehr an einer sicheren, dauerhaften Lösung gelegen, die wir Ihnen gerne erläutern. Ich freue mich auf Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Jan Philipp Albrecht

Energiewendeminister des Landes Schleswig-Holstein(")

Umweltminister Jan Philipp Albrecht informiert am Dienstag, dem 20. April, über freigemessene Rückbauabfälle in Niemark und Johannistal. Archivfoto: Frank Peter

Umweltminister Jan Philipp Albrecht informiert am Dienstag, dem 20. April, über freigemessene Rückbauabfälle in Niemark und Johannistal. Archivfoto: Frank Peter


Text-Nummer: 144379   Autor: MELUND SH/Red.   vom 16.04.2021 um 10.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.