Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Einige kleine Änderungen am Corona-Erlass

Schleswig-Holstein: Archiv - 16.04.2021, 14.49 Uhr: Die Landesregierung hat am Freitag, 16. April, die Regelung zur so genannten Maskenpflicht in der Corona-Bekämpfungsverordnung geändert - die Änderung ist gültig ab Montag, 19. April. Außerdem wurden einige Regelungen konkretisiert.

Wie bereits angekündigt müssen Personen, die von der Maskenpflicht befreit sind, künftig ein ärztliches Attest vorlegen können, wenn sie sich in Bereichen aufhalten, in denen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht. Eine solche Bescheinigung muss von einer Ärztin bzw. einem Arzt ausgestellt worden sein. Eine gesonderte Begründung der Ärztin beziehungsweise des Arztes ist dabei nicht erforderlich. Vergleichbare Bescheinigungen können auch von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten ausgestellt werden.

Außerdem wurden verschiedene Konkretisierungen beschlossen:

So muss in Museen, Bibliotheken und ähnlichen Einrichtungen innerhalb geschlossener Räume grundsätzlich eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Studieneignungstests sind auch als Präsenzveranstaltungen möglich, bei zulässigen Schwimmkursen (zum Beispiel für Kinder unter 14 Jahre) dürfen ab Montag auch Begleitpersonen das Schwimmbad betreten, so eine Begleitung notwendig ist.

Die Landesregierung hat einige kleinere Änderungen am Corona-Erlass vorgenommen.

Die Landesregierung hat einige kleinere Änderungen am Corona-Erlass vorgenommen.


Text-Nummer: 144388   Autor: Stk./red.   vom 16.04.2021 um 14.49 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.