Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Tägliche Abfahrten: Lübeck und Lettland noch enger verbunden

Lübeck - Travemünde: Archiv - 23.04.2021, 14.53 Uhr: Die Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) heißt ein neues Schiff an ihren Kaikanten willkommen. Die schwedische Reederei Stena Line setzt seit Kurzem zusätzlich die „Stena Vinga“ zwischen Lübeck und dem lettischen Liepāja ein und stärkt damit ihr Netzwerk.

Das RoPax-Schiff ergänzt am LHG-Terminal Skandinavienkai die Schiffe „Urd“ und „Stena Gothica“. Dadurch schafft die Reederei mehr Umläufe und ist somit in der Lage, sieben Abfahrten pro Woche und Richtung anzubieten; bislang waren es fünf. Die „Vinga“ kann neben 1500 Lademetern auch 400 Passagiere aufnehmen. Momentan ist dieses Angebot Lkw-Fahrern vorbehalten. Das Schiff macht am Anleger 5 fest.

Die höhere Kapazität ist Ausdruck der steigenden Mengen zwischen Deutschland und den Baltischen Staaten sowie Russland. Davon profitiert auch der Transport von Neufahrzeugen: Für April und Mai sind am Skandinavienkai zum Teil bis zu 500 Fahrzeuge pro Woche avisiert, die für die Baltischen Staaten bestimmt sind.

Mit dem Hafen Liepāja pflegt die LHG seit Jahren eine enge Kooperation. Janis Lapins, Chef der Liepāja Special Economic Zone (LSEZ) kommentiert: “Die Zahl der Abfahrten auf sieben pro Woche zu erhöhen gibt dem Fährverkehr zwischen unseren Hafenstandorten weiteren Auftrieb. Im ersten Quartal ist das Ladungsvolumen inklusive Neufahrzeugen zwischen Liepāja und Lübeck um mehr als 40 Prozent gestiegen. Wir verstehen die Entwicklung auch als Resultat unserer Infrastruktur-Erweiterung am Standort.“ Weitere Überfahrten würden dazu beitragen, die Kooperation zwischen dem Hafen Liepāja und der LHG weiter zu stärken.

LHG-Geschäftsführer Sebastian Jürgens fügt hinzu: „Ein folgerichtiger Schritt, den wir natürlich sehr begrüßen. Wir nehmen diesen Trend auf und wollen die Zusammenarbeit mit unseren lettischen Partnern noch stärker ausbauen, uns noch besser vernetzen. Dazu wollen wir nach Ende der Pandemie einen „Deutsch-Lettischen Hafentag“ ins Leben rufen.“ Für Finnland gibt es schon seit Jahren eine ähnliche Veranstaltung im Herbst, die sich bis zum Lockdown wachsender Beliebtheit erfreute.

Die Stena Vinga verstärkt die Verbindung zwischen Lübeck und Lettland. Foto: Tim Becker/LHG

Die Stena Vinga verstärkt die Verbindung zwischen Lübeck und Lettland. Foto: Tim Becker/LHG


Text-Nummer: 144514   Autor: LHG   vom 23.04.2021 um 14.53 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.