Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Der Super-Mond über Lübeck

Lübeck - Travemünde: Am Dienstagmorgen um 5.33 Uhr war in Lübeck der "Super-Mond" zu bewundern. Laien werden zwar kaum einen Unterschied erkannt haben, aber der Abstand zur Erde war der kürzeste in diesem Jahr.

Bild ergänzt Text

Die Voraussetzungen für das Himmels-Spektakel waren gut, denn Wolken waren keine zu sehen und der Himmel war klar. Und so sorgte der Vollmond für etwas mehr Licht am frühen Morgen. Allerdings war es ziemlich kalt. Die Temperaturen lagen in Lübeck deutlich unterhalb des Gefrierpunktes. Selbst im Stadtgebiet zeigten die Thermometer nur bis minus 3,5 Grad an.

Bild ergänzt Text

Mit einem Fernglas oder einem Teleobjektiv waren für Hobby-Astronomen auch die Details der Mondoberfläche gut zu erkennen. Über ein Detail dürften sich aber viele Beobachter gewundert haben: In den Medien war im Vorfeld oft die Rede vom "Pink Moon" gewesen. Aber der Mond war nicht pink. "Pink Moon" ist nur die amerikanische Bezeichnung für den April-Vollmond und die hat mit der Farbe nichts zu tun.

Bild ergänzt Text

Gleich nach dem "Super-Vollmond" folgte dann die "Super-Sonne". Die ging um 5.49 Uhr auf. Sie sorgte für etwas Wärme bei dem nach wie vor kalten Wind aus Nordost.

Der Vollmond am Dienstagmorgen. Fotos: Karl Erhard Vögele

Der Vollmond am Dienstagmorgen. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 144568   Autor: red.   vom 27.04.2021 um 09.06 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Gerri

schrieb am 27.04.2021 um 09.45 Uhr:
Super, die Aufnahmen, Herr Vögele