Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Schnelle Hilfe: Neue Notrufsäule soll Leben retten

Lübeck - Travemünde: Archiv - 27.04.2021, 11.26 Uhr: Bei einem Badeunfall oder Herzinfarkt am Wasser ist schnelle Hilfe gefragt. Damit in Zukunft die Rettungskräfte schneller erreicht werden können stellen die DLRG Lübeck und die Björn-Steiger-Stiftung zusammen zwei Notrufsäulen im Lübecker Stadtgebiet auf. Beim Baden am Hunde- und FKK-Strand in Travemünde sorgt nun eine gut erkennbare Notrufsäule für schnelle Hilfe im Notfall. Wird Hilfe benötigt, kann per Knopfdruck die Rettungsleitstelle erreicht werden.

Der Standort wird dabei automatisch übermittelt und so wertvolle Zeit gespart werden. "Gerade im Bereich des Hundestrands ist abhängig vom Standort die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Notruf bei der Integrierten Regional-Leitstelle Süd aufläuft, statt in der Lübecker Leitstelle" erklärt Thomas Becker, Vorsitzender der DLRG Lübeck e.V. "Die Notrufsäule in Travemünde nahe unserem Turm 4 sorgt nun für mehr Sicherheit außerhalb unsere Saison- und Wachzeiten".

Travemündes Kurdirektor Uwe Kirchhoff ergänzt "Notfälle ereignen sich nicht nur bei Badenden, sondern auch bei Spaziergängern und Joggern, die möglicherweise auch kein Handy zur Hand haben. Wir freuen uns daher sehr, dass wir durch die Notrufsäule mithilfe der DLRG nun am FKK-Stand am Brodtener Steilufer mehr Sicherheit haben."

Hintergrund:
Die Björn Steiger Stiftung: Der achtjährige Björn Steiger starb am 3. Mai 1969 nach einem Verkehrsunfall. Er starb im Krankenwagen, auf den er fast eine Stunde warten musste, an einem Schock. Seine Eltern Ute und Siegfried Steiger gründeten daraufhin am 7. Juli 1969 die Björn Steiger Stiftung als gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, die deutsche Notfallhilfe zu verbessern. Seit 2019 stellt die Stiftung neu entwickelte, moderne Notrufsäulen an Badegewässern und anderen Notfallschwerpunkten auf.

DLRG Lübeck: Die Lübecker DLRG vom 15. Mai bis zum 14. September den Wasserrettungsdienst am Travemünder Strand, in den Sommerferien zusätzlich auch in Beidendorf am Klempauer Hofsee. Weitere Informationen zu den Aktivitäten der DLRG Lübeck finden sich im Internet auf www.luebeck.dlrg.de.

Mit über 1.500 Mitgliedern ist die DLRG der größte Verein der Hansestadt Lübeck. 1920 gegründet zählt die Lübecker DLRG zu einer der ältesten Gliederungen innerhalb der DLRG.

Thomas Becker, Vorsitzender der DLRG Lübeck, und Uwe Kirchhoff, Travemündes Kurdirektor, nehmen symbolisch die Notrufsäle am Travemünder Strand in Betrieb.  Fotos: DLRG Lübeck e.V

Thomas Becker, Vorsitzender der DLRG Lübeck, und Uwe Kirchhoff, Travemündes Kurdirektor, nehmen symbolisch die Notrufsäle am Travemünder Strand in Betrieb. Fotos: DLRG Lübeck e.V


Text-Nummer: 144575   Autor: DLRG L.   vom 27.04.2021 um 11.26 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.