Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Rückläufige Schülerzahlen an Lübecker Gymnasien

Lübeck: Archiv - 28.04.2021, 11.58 Uhr: Das Anmeldeverfahren für die 5. Jahrgänge der weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2021/22 ist abgeschlossen. Insgesamt wechseln 23.327 Schülerinnen und Schüler von den Grundschulen auf die Gymnasien sowie die Gemeinschaftsschulen mit und ohne Oberstufe. Das sind 61 Aufnahmen mehr als im Vorjahr (23.266). In Lübeck ist sowohl die Zahl der Aufnahmen an den Gymnasien als auch die Übergangsquote für Gemeinschaftsschulen rückläufig.

Landesweit ist die Zahl der Aufnahmen aber nahezu konstant geblieben. Das teilte das Bildungsministerium heute, am 28. April, mit. Bildungsministerin Karin Prien: "Ich freue mich über stabile Übergangszahlen in einem schwierigen Schuljahr. In diesem Corona-Schuljahr, welches in den Monaten Januar bis März durch wenig Präsenzunterricht und dafür mehr Lernen in der Distanz geprägt war, hatten die Eltern viele Fragen zur Schulwahl. Umso wichtiger war die gute Beratung durch die Lehrkräfte und Schulleitungen und das hohe Engagement und die Kreativität der weiterführenden Schulen, ihre Schulen digital vorzustellen und Beratungsgespräche auch unter Pandemiebedingungen zu realisieren."

Landesweit ist die Zahl der Aufnahmen an den Gymnasien um 231 von 10.526 im Jahr 2020 auf 10.295 im Jahr 2021 leicht gesunken. Das ist eine Abnahme um 2,2 Prozent. Im Vorjahr war die Zahl noch gestiegen. Die Nachfrage nach Schulplätzen an Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe (5413 Anmeldungen) ist nach wie vor deutlich größer als das Angebot an Plätzen (4.486 Aufnahmen). An den Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe ist die Zahl der Aufnahmen für die 5. Jahrgangsstufe um 3,6 Prozent (8.546) gestiegen. Es sind landesweit 299 Schülerinnen und Schüler mehr als im Vorjahr aufgenommen worden.

Gymnasien

Die Übergangsquote an die Gymnasien liegt für das kommende Schuljahr bei 44,1 Prozent (10.295) und ist geringfügig niedriger als im Vorjahr mit 45,2 Prozent (10.526). Die Entwicklung der Zahl der Aufnahmen an den Gymnasien ist in den Kreisen unterschiedlich stark ausgeprägt. Besonders stark gesunken ist die Zahl der Aufnahmen in Flensburg (- 17,9 Prozent) und im Kreis Dithmarschen (- 9,3 Prozent). Auch in Lübeck ist ein Rückgang (-7,8 Prozent) zu sehen.

Gegen den Landestrend steigen die Zahlen in den Kreisen Steinburg (+ 13,2 Prozent) und Rendsburg-Eckernförde (+ 2,4 Prozent). Weiterhin sehr hoch ist die Zahl einzelner Schulen, die bei den Anmeldezahlen deutliche Schwankungen von einem zum nächsten Jahr verzeichnen. Dies ist ein Indiz dafür, dass die Eltern von ihrem Recht auf freie Schulwahl intensiven Gebrauch machen.

Gemeinschaftsschule

Die Übergangsquote für Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe liegt 2021 bei 19,2 Prozent (Vorjahr: 19,3 Prozent. Für das Schuljahr 2021/22 wurden insgesamt 5.413 Schülerinnen und Schüler an den Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe angemeldet. Im Vorjahr betrug diese Zahl 5.391 Schülerinnen und Schüler, das heißt bei den Anmeldungen ist eine leichte Steigerung von 0,4 Prozent zu verzeichnen. Von den 5.413 angemeldeten Schülerinnen und Schülern konnten für das Schuljahr 2021/22 nur 4.486 an einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe aufgenommen werden, da zahlreiche Schulen über eine begrenzte Aufnahmekapazität verfügen. Es zeigt sich ein je nach Standorten unterschiedliches Bild für die Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe. Die Übergangsquote für Gemeinschaftsschulen liegt 2021 bei 36,7 Prozent (Vorjahr: 35,5 Prozent). Insgesamt sind im Vergleich mehr (+299) Schülerinnen und Schüler an den Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe landesweit aufgenommen worden. Die demografische Entwicklung ist in den Kreisen und kreisfreien Städten unterschiedlich. Dieses wirkt sich auch auf die Zahl der Aufnahmen an den Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe aus. Auf Kreisebene ist ein Anstieg in Rendsburg-Eckernförde (90 Schülerinnen und Schüler), Schleswig-Flensburg (72), Stormarn (49), Nordfriesland (21), Dithmarschen (18), Herzogtum Lauenburg (16), Steinburg (13), sowie in den Städten Flensburg (35), Kiel (24) und Neumünster (9) festzustellen. Ein Rückgang ist in den Kreisen Dithmarschen und Ostholstein (beide -17) zu verzeichnen. Dies entspricht dem entsprechenden Rückgang an Schülerzahlen. In Plön, Pinneberg, Segeberg und Lübeck (- 5) sind die Zahlen der Aufnahmen fast gleichgeblieben.

Die Übergangsquote an die Gymnasien ist in Lübeck rückläufig. Symbolbild.

Die Übergangsquote an die Gymnasien ist in Lübeck rückläufig. Symbolbild.


Text-Nummer: 144593   Autor: Bimi SH/Red.   vom 28.04.2021 um 11.58 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.