Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Dräger: Erstes Quartal über den Erwartungen

Lübeck: Am Donnerstag hat Dräger die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2021 vorgelegt. Der Auftragseingang ging erwartungsgemäß zurück. Der Umsatz legte deutlich zu und erreichte für das normalerweise schwache erste Quartal ein Rekordniveau. Das Ergebnis lag signifikant über den Vorjahreswerten.

Die Drägerwerk AG & Co. KGaA ist in den ersten drei Monaten 2021 gut in das neue Geschäftsjahr gestartet. Nachdem die aufflammende Corona-Pandemie im ersten Quartal des Vorjahrs für einen extremen Auftragseingang sorgte, erfolgte im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2021 die erwartete Normalisierung. Der Auftragseingang ging währungsbereinigt um 44,9 Prozent zurück, am deutlichsten in Europa, das im Vorjahr auch den stärksten Anstieg verzeichnet hatte, jedoch auch in den anderen Regionen. Nominal lag der Auftragseingang 46,9 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Dennoch erreichte mit 739,8 Millionen Euro (3 Monate 2020: 1.392,7 Millionen Euro) der Auftragseingang im ersten Quartal ein starkes Niveau, insbesondere unter Berücksichtigung saisonaler Aspekte. Den Umsatz steigerte Dräger in den ersten drei Monaten 2021 währungsbereinigt um 27,5 Prozent. Nominal legte der Umsatz 23,8 Prozent auf 792,1 Millionen Euro zu (3 Monate 2020: 640,0 Millionen Euro) und profitierte dabei von dem Rekordauftragsbestand am Jahresende 2020.

In der Medizintechnik gingen die Aufträge währungsbereinigt um 54,8 Prozent gegenüber dem Rekordniveau im ersten Quartal des Vorjahrs zurück. Der Umsatz stieg im ersten Quartal mit währungsbereinigt 33,1 Prozent sehr deutlich an.

In der Sicherheitstechnik betrug der Rückgang beim Auftragseingang währungsbereinigt 15,6 Prozent. Auch hier war beim Umsatz im ersten Quartal mit währungsbereinigt plus 18,5 Prozent ein starker Anstieg zu verzeichnen.

„Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin die Nachrichtenlage. Unser Auftragseingang hat sich, nach dem dramatischen Anstieg im Vorjahresquartal, im ersten Quartal 2021 wieder etwas normalisiert. Beatmungsgeräte und Atemschutzmasken bleiben weiter gefragt. Unser Auftragsbestand liegt weiterhin auf einem hohen Niveau und unser Umsatz ist im ersten Quartal signifikant gestiegen, wovon auch das Ergebnis sehr deutlich profitiert hat“, sagte Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. „Der Start in das neue Geschäftsjahr lag insgesamt über unseren Erwartungen, sodass die Wahrscheinlichkeit gestiegen ist, dass wir besser herauskommen werden als gedacht. Wir werden unsere Prognose spätestens mit Vorlage der Halbjahreszahlen 2021 dahingehend überprüfen und präzisieren.“

Für das Gesamtjahr erwartet Dräger weiterhin einen Umsatzrückgang von währungsbereinigt zwischen -7,0 und -11,0 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen 5,0 und 8,0 Prozent.

Die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal lag allerdings über den ursprünglichen Erwartungen, sodass die Wahrscheinlichkeit für das obere Ende der Prognose oder sogar ein Übertreffen der Prognose gestiegen ist. Die aktuelle epidemische Lage lässt eine genauere Vorhersage zu diesem Zeitpunkt nicht zu und enthält auch Anzeichen für eine allgemeine Abschwächung der Wirtschaftsentwicklung. Dräger wird spätestens zum Halbjahr die Prognose erneut überprüfen und gegebenenfalls präzisieren.

Der Auftragseingang bei Dräger normalisiert sich wieder. Foto: Dräger

Der Auftragseingang bei Dräger normalisiert sich wieder. Foto: Dräger


Text-Nummer: 144605   Autor: Dräger/red.   vom 29.04.2021 um 09.13 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.