Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

21 neue Obstbäume für die Umweltbildung

Lübeck - St. Jürgen: Archiv - 30.04.2021, 15.42 Uhr: Bei seinem Amtsantritt vor genau drei Jahren erhielt Bürgermeister Jan Lindenau eine Nachricht von der Gerd Godt-Grell Stiftung. Gerne würde man ihm einen Baum schenken. Jetzt sind der passende Baum und der passende Platz gefunden. Zusammen mit 20 weiteren gestifteten Bäumen wurde der Apfelbaum "Doberaner Borstorfer Renette" gepflanzt.

Bild ergänzt Text
Bürgermeister Jan Lindenau nahm das Geschenk der Stiftung am Freitag entgegen.

Die Gerd Godt-Grell Stiftung unterstützte die Ziele "Gesunde Ernährung" sowie Umwelt- und Naturschutz. Vorbild bei der Gründung war die Possehl-Stiftung, berichtet Frank Schneider, Vorstandsvorsitzender der Stiftung. In 20 Jahren konnten so 700.000 Euro ausgeschüttet werden. Mit dem Geschenk zum Amtsantritt sollte der neue Bürgermeister auf die Umweltthemen aufmerksam gemacht werden.

Das Thema "gesunde Ernährung" steht beim Bürgermeister ohnehin auf der Tagesordnung. "Lübeck ist eine der wenigen Großstädte, die sich mit rein regionalen Produkten ernähren könnte", sagt er. Und zusammen mit dem Verein "Hanse Obst" werden seit Jahren in Lübeck Streuobstwiesen mit alten Sorten angelegt.

Bild ergänzt Text

Die neuen Bäume stehen auf einer Ausgleichsfläche an der Deponie Niemark. 98 Obstbäume wurden hier bereits im Jahr 2016 gepflanzt. Bis zum vollen Ertrag wird es etwa 20 Jahre dauern, berichtet Heinz Egleder von Hanse Obst. Bisher reicht der Ertrag nur dazu, dass die Mitarbeiter der Deponie ab und zu einen Apfel ernten können.

Das wird sich ändern. Dr. Jan-Dirk Verwey, Direktor der Entsorgungsbetriebe Lübeck, möchte die Wiese für Schulen und Kitas öffnen. das könne im Rahmen der Umweltbildung mit einem Ausflug auf die Deponie verbunden werden. Auch das neue Umweltbildungszentrum, das in Lübeck geplant ist, könne entsprechende Ausflüge anbieten.

Bürgermeister Jan Lindenau, Heinz Egleder von Hanse Obst und Frank Schneider von der Gerd Godt-Grell Stiftung pflanzten den Apfelbaum. Fotos: VG

Bürgermeister Jan Lindenau, Heinz Egleder von Hanse Obst und Frank Schneider von der Gerd Godt-Grell Stiftung pflanzten den Apfelbaum. Fotos: VG


Text-Nummer: 144648   Autor: VG   vom 30.04.2021 um 15.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.