Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Björn Engholm, Gott und die Musik

Lübeck: Archiv - 01.05.2021, 10.47 Uhr: An diesem Sonntag Kantate loben die Christen in der österlichen Freudenzeit die Auferstehung Jesu von den Toten mit Lobgesang und Musik. HL-live.de Pastor Heinz Rußmann geht in seinen Gedanken zum Wochenende auf eine Rede von Björn Engholm zum Thema ein.

Ich habe ja in 34 Jahren fast immer gepredigt am Sonntag Kantate in der St. Stephanus- Gemeinde in Lübeck-Karlshof mit Chor. Die tiefsten und schönsten Gedanken aber, die ich dazu kenne, finde ich in der Rede vom ehemaligen Ministerpräsidenten Björn Engholm zum Thema "Gott und die Musik" im zwölften Jazzgottesdienst mit ihm am 27. März 2011 in der Stephanus–Gemeinde. Über zwanzig Mal hat er inzwischen dort im Jazzgottesdienst eine christliche Rede gehalten.

Die wichtigsten und schönsten Gedanken von 2011 darf ich hier sehr gekürzt für Sie heute mit Herrn Engholms Zustimmung zitieren:

„Neue wissenschaftliche Erkenntnisse ergeben, dass bei Musik, beim Musizieren, Singen und auch Musik-Hören das Hormon Oxytocin, ein Glückshormon, in uns ausgeschüttet wird. Es dämpft Aggression. Es macht aber Lust auf Nähe und soziale Bindung. Es macht aufgeschlossen, neugierig und aufnahmefähig. Es fördert durch die Mehrstimmigkeit der Musik komplexes Denken und Fühlen. Ergebnis der Forscher: Menschen die singen und Liebe zur Musik haben sind am Ende klüger als andere.“

„Musik und Gesang haben in den Religionen und besonders im Judentum und in der Kirche eine lange Tradition. Die ganze Reformation Luthers wurde durchs Singen von deutschen Gesangbuchliedern großartig gefördert. Zu erwähnen ist, dass die Reformierten Christen seit Zwingli und Calvin auf die Gefahr hinweisen, dass begeisternde, berauschende Musik vom Glauben ablenken, süchtig machen und sogar die Religion ersetzen kann. Eine Gefahr bis heute. Musikfreunde erleben immer wieder, dass Musik eine spirituelle, religiöse Dimension hat, eine schwer zu beschreibende aber spürbare Geistigkeit, eine Seelenerhebung zum Göttlichen. Musik ist ganzheitlich und umfasst Seele, Körper und Geist. Das gilt für den Gesang. Und für große klassische Musik. Viele der großen Komponisten haben ihre Motivation aus dem christlichen Glauben erhalten, wie zum Beispiel Bach und Mahler. Auch die gesamte Jazzbewegung hat ihre tiefsten Wurzeln im christlichen Glauben.“

„Bei Wirtschaft und Wissenschaft benutzen wir die rationale linke Gehirnhälfte. Also tun wir gut daran, empfindsam und aufnahmebereit eine höheren und tieferen Sinn zu erfahren. Im Glücksfall empfangen wir so eine höhere Botschaft, die uns die Richtung weist, Kraft gibt, Trost spendet und hoffen lässt. Luther hat es so gesagt: Die Musik ist eine Gnade Gottes. Sie macht das Gemüt froh. Sie verjagt den Teufel. Sie bereitet uns unschuldige Freude. Darüber vergehen Zorn, Begierden und Hochmut. Der Musik gehört der erste Platz nach der Theologie! Schönen Sonntag! Ihr Björn Engholm“

Gern möchte ich noch ergänzen, dass nach der Bibel Musik am Ende der ganzen Heilsgeschichte dazu gehört, siehe zum Beispiel Offenbarung 15,1-4. Mit den Engeln werden wir dann wohl ewig singen und musizieren.

Viel Freude und Segen auch mit Musik
wünscht Euch am Sonntag Kantate

Euer HL-live.de Pastor Heinz Rußmann,
Jazztrompeter und Rhythmus-Gitarren-Begleiter für Gruppen
e- mail für Ihre Fragen, Kommentare und Grüße heinzrussmann@web.de

HL-live.de Pastor Heinz Rußmann erinnert an die Rede von Björn Engholm im Jahr 2011.

HL-live.de Pastor Heinz Rußmann erinnert an die Rede von Björn Engholm im Jahr 2011.


Text-Nummer: 144657   Autor: red.   vom 01.05.2021 um 10.47 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.