Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Öffnung für Prioritätengruppe 3: Das muss man wissen

Lübeck: Wie angekündigt können ab dem 10. Mai auch impfberechtigte Personen aus der Prioritätsgruppe 3 laut § 4 Corona-Impfverordnung des Bundes eine Corona-Schutzimpfung erhalten. Der Schwerpunkt der Impfungen liegt inzwischen in den Arztpraxen (derzeit bei Erstimpfungen rund 80 Prozent). Die Terminvergaben dort erfolgen in der Regel nach Kontaktaufnahmen durch die Praxen bei ihren Patientinnen und Patienten.

Ab dem 6. Mai, 17 Uhr, können online Termine für Erstimpfungen in den Impfzentren (neben den Prioritätsgruppen 1 und 2) auch von Personen der Prioritätsgruppe 3 gebucht werden. Für die beiden Wochen vom 10. bis 23. Mai stehen in den Impfzentren circa 65.000 Erstimpfungstermine zur Verfügung. Die Praxen erhalten in diesem Zeitraum mindestens 165.565 Impfdosen.

Nach derzeitigem Stand erhielten in Schleswig-Holstein laut Impfdashboard des Bundesgesundheitsministeriums (Stand 30. April) bisher 752.085 Personen mindestens eine Erstimpfung. Das entspricht rund 25,9 Prozent der Bevölkerung. 239.140 davon haben bereits die Zweitimpfung erhalten, das entspricht einem Bevölkerungsanteil von 8,2 Prozent.

Fragen und Antworten zur Öffnung der Prioritätsgruppe 3

Wer kann sich aus der Prioritätsgruppe 3 anmelden?

- Personen, die 60 Jahre und älter sind.

- Personen mit folgenden Erkrankungen:
· behandlungsfreie in Remission befindliche Krebserkrankungen,
· Immundefizienz oder HIV-Infektion,
· Autoimmunerkrankungen,
· rheumatologische Erkrankungen,
· Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Vorhofflimmern, koronare Herzkrankheit, arterielle Hypertonie,
· Zerebrovaskuläre Erkrankungen, Schlaganfall und andere chronische neurologische Erkrankungen,
· Asthma bronchiale,
· chronisch entzündliche Darmerkrankung,
· Diabetes mellitus ohne Komplikationen,
· Adipositas (BMI über 30).

- Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht.

- Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die nicht einer Einrichtung leben und zudem über 60 Jahre alt sind oder eine der vorgenannten Erkrankungen haben.

- Personen, die Mitglieder von Verfassungsorganen sind oder in besonders relevanter Position:

· in den Verfassungsorganen,
· in den Regierungen und Verwaltungen bei der Bundeswehr,
· bei der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr,
· beim Katastrophenschutz, einschließlich des Technischen Hilfswerks,
· in der Justiz und Rechtspflege,
· im Ausland bei den deutschen Auslandsvertretungen,
· für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind

- Wahlhelfer

- Personen, die in besonders relevanter Position in Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur tätig sind, insbesondere im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, im Bestattungswesen, in der Ernährungswirtschaft, in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen.

- Beschäftigte, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit niedrigen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus tätig sind, insbesondere in Laboren und Personal, das keine Patientinnen oder Patienten betreut.

- Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind.

- Personen, die in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe und in Schulen, die nicht Grund-, Sonder- oder Förderschulen sind, tätig sind.

- Sonstige Personen, bei denen aufgrund ihrer Arbeits- oder Lebensumstände ein deutlich erhöhtes Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus besteht.

Alle Informationen finden sich in der Impfverordnung des Bundes: www.bundesregierung.de/

Können sich auch weiterhin Menschen aus der Prioritätsgruppe 1 und 2 anmelden?

Ja. In den Arztpraxen sollen diese auch weiterhin vorrangig geimpft werden.

Wie und wo kann ich mich anmelden?

Es gibt zwei Möglichkeiten sich für eine Corona-Schutzimpfung anzumelden:

1. Der überwiegende Teil der Impfungen findet mittlerweile in den Arztpraxen statt. In Absprache mit dem Haus- oder Facharzt/-ärztin können Sie in den Praxen einen Impftermin erhalten. In einigen Praxen gibt es Listen, auf denen Sie sich für eine Impfung registrieren können.

2. Ein weitaus kleinerer Teil der Erstimpfungen wird in den Impfzentren durchgeführt. Hier können Sie bei Verfügbarkeit online über www.impfen-sh.de einen Termin in einem der 28 Impfzentren des Landes buchen. Da der Schwerpunkt der Impfungen inzwischen in den Arztpraxen stattfindet, ist die Wahrscheinlichkeit einen Termin bei einem Haus- oder Facharzt zu erhalten, deutlich größer, als die Wahrscheinlichkeit online einen Termin für eine Impfung in einem Impfzentrum zu erhalten. Bitte bedenken Sie jedoch, dass auch in den Arztpraxen derzeit nur eine begrenzte Menge an Impfstoff zur Verfügung steht und es keinen Anspruch auf eine sofortige Impfung gibt.

Wie kann ich meine Berechtigung für die Prioritätsgruppe 3 nachweisen?

· Amtliches Dokument für das Alter (zum Beispiel Personalausweis)
· Ärztliches Attest um die Impfberechtigung aus medizinischen Gründen nachzuweisen. Dieses Dokument erhält man beim behandelnden Arzt.
· Arbeitgeberbescheinigung/Bescheinigung der Unterbringung: Berechtigungsschein_Berufstätigkeit_Prio3.pdf (schleswig-holstein.de)
· Kontaktnachweis für die Kontaktpersonen der Pflegebedürftigen: Nachweis_Kontaktpersonen_Prio3.pdf (schleswig-holstein.de)

Die Dokumente zum Nachweis für die Impfberechtigung finden sich hier.

Nur und ausschließlich die genannten Dokumente werden in den Impfzentren als Nachweis anerkannt. Personen, die nicht zu den Berechtigten gehören, werden bei den Impfzentren abgewiesen werden, es ist daher wichtig, dass die genannten Anmeldevoraussetzungen vorliegen. Sollten Personen sich online fälschlicherweise angemeldet haben, können diese ihren Termin auch online über den Link in der Bestätigungsmail stornieren.

Was bedeutet in Priorität 3 "besonders relevante Position in Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur"?

Wie in der maßgeblichen Bundesimpfverordnung festgelegt, gehört eine bestimmte Berufsgruppe zur Priorität 3, nämlich: "Personen, die in besonders relevanter Position in Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur tätig sind, insbesondere im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, im Bestattungswesen, in der Ernährungswirtschaft, in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen."

In Bezug auf die kritische Infrastruktur insgesamt gilt die Definition des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe www.kritis.bund.de/ in Verbindung mit der BSI-Kritisverordnung des Bundes: www.gesetze-im-internet.de/

Die Beurteilung, ob jemand in einer "besonders relevanten Position" in der entsprechenden Berufsgruppe der kritischen Infrastruktur ist, trifft der Arbeitgeber oder der Selbstständige und bestätigt dies mithilfe der Arbeitgeberbescheinigung.

Als Indiz für die besondere Relevanz der Position kann beispielsweise gelten, dass eine Mitarbeiterin/ ein Mitarbeiter nicht ohne weiteres ersetzt werden kann. Die Bewertung, ob eine solche "besonders relevante Stellung" gegeben ist, ist im Einzelfall unter Berücksichtigung der konkreten Tätigkeit und des Arbeitsumfeldes durch den jeweiligen Arbeitgeber zu treffen.

Der Schwerpunkt der Impfungen liegt inzwischen in den Arztpraxen und nicht mehr in den Impfzentren. Symboldbild: JW/Archiv

Der Schwerpunkt der Impfungen liegt inzwischen in den Arztpraxen und nicht mehr in den Impfzentren. Symboldbild: JW/Archiv


Text-Nummer: 144691   Autor: SozMi. SH/Red.   vom 03.05.2021 um 11.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Lübecker

schrieb am 03.05.2021 um 11.20 Uhr:
In meinem Bekanntenkreis wird sich niemand impfen lassen. Zumindest nicht jetzt mit unerforschten Vakzinen. Da können wir frühestens in 10 Jahren mal drüber reden. #Langzeitnebenwirkungen schalten sich erst später ein, die können einfach in der kurzen Zeit in der es Corona gibt noch nicht herausgefunden worden sein.. denkt doch nur ein einziges mal nach

Sebastian Berger

schrieb am 03.05.2021 um 11.37 Uhr:
Ich hörte von einem Arzt mit einer Praxis, der verimpft, das der Patient den 4-seitigen Anamnese-Fragebogen selbst aus dem Internet laden, drucken, zu Hause ausfüllen und dann zur Impfung mitbringen soll.
Ist das eine Ausnahme?
Steht der Arzt beim ausfüllen des Bogens dem Patienten zur Seite?

Kai

schrieb am 03.05.2021 um 12.00 Uhr:
@Lübecker

Das ist Ihr gutes Recht. Und unser Recht ist es dann, von Ihnen die nächsten zehn Jahre entsprechende Tests zu verlangen, wenn Sie Restaurants oder Kinos betreten wollen.

HaJo

schrieb am 03.05.2021 um 12.25 Uhr:
@ Sebastian Berger
Der Anamnesebogen umfasst nur eine Seite, vielleicht ist das vierseitige Aufklärungsmerkblatt gemeint.
Es ist sinnvoll, wenn man die Möglichkeit hat, die Unterlagen in aller Ruhe zu Hause durchzulesen. Die Arztpraxis wird das aber sicher nicht als Voraussetzung machen, falls man dazu nicht in der Lage ist.

Katha

schrieb am 03.05.2021 um 12.39 Uhr:
@Lübecker: in meinem Bekanntenkreis sind schon fast mehr Leute geimpft, als nicht geimpft und die restlichen wollen sich fast ausnahmslos schnellstmöglich impfen lassen. So unterschiedlich sind die Bubbles in denen wir leben und eben absolut nicht allgemein aussagekräftig, das liegt tatsächlich eher in der Mitte.

Langzeitfolgen treten nach wenigen Wochen aus. Sie heißen nicht so, weil sie erst nach langer Zeit auftreten, sondern weil sie lange Zeit andauern. Von daher ist inzwischen wohl erwiesen, dass diese, übrigens bisher doch am umfangreichsten getesteten Impfstoffe, entsprechend risikoarm sind.

Attila

schrieb am 03.05.2021 um 13.01 Uhr:
@Lübecker:

Ich habe nachgedacht und für mich entschieden, dass der Nutzen der Impfung für mich die Risiken überwiegt.
(Langzeitfolgen sind im übrigen Folgen, die eine lange Zeit anhalten und nicht welche, die erst nach einer langen Zeit auftreten).

Sie haben auch nachgedacht (?) und für sich entschieden, lieber auf Restaurantbesuche, Sport in Innenräumen, Kinobesuche und weitere Aktivitäten zu verzichten; das ist sehr schön für Sie, denn Sie haben Eigenverantwortung übernommen und werden auch dann nicht lamentieren, wenn Sie von Aktivitäten ausgeschlossen werden.

Herr Müller

schrieb am 03.05.2021 um 13.22 Uhr:
@Lübecker

Welche schulische und berufliche Qualifikation haben Sie? Und in welchem sozialen Umfeld bewegen Sie sich? Sind das alles Impfgegner? Sind Sie noch nie geimpft worden?

"Wenn Mediziner von Langzeitfolgen sprechen, sind also keine Nebenwirkungen gemeint, die erst sehr lange nach Impfung auftreten, sondern sehr seltene Nebenwirkungen." Susanne Stöcker,Paul-Ehrlich-Institut.

Im Übrigen ist es eine Risikoabwägung mit den Nebenwirkungen und Langzeitfolgen bei einer CoVid19 -Erkrankung.

Sie haben recht! Besser nachdenken als "querdenken".

Angelika Bog

schrieb am 03.05.2021 um 13.31 Uhr:
Hier ungepanschte Sterbefallzahlen des Statistischen Bundesamtes in Deutschland für alle, die ihren gesunden Menschenverstand noch nicht bei der Regierung abgegeben haben:

März 2021 81,359 Menschen
März 2020 87,516 Menschen
März 2019 86,739 Menschen
März 2018 107,104 Menschen
März 2017 82,934 Menschen
März 2016 83,668 Menschen
usw.

Frage: Wo ist die Pandemie?
Warum sollte irgend jemand einen ungeprüften Impfstoff einnehmen, der ins Erbgut eingreift (nie dagewesen!)? Und dessen Folgen unabsehbar sind?
Warum sollte ich mich als Versuchskaninchen für die Pharmaindustrie zur Verfügung stellen und deren Gewinne auf meine Kosten steigern?
Warum gibt es keine Propaganda für die Stärkung des Immunsystems durch Frische Luft, Bewegung, soziale Kontakte (Liebe), Gemeinsinn (damit meine ich nicht Denunzianten) etc?

Es gibt tausend Fragen, die nie beantwortet wurden. Die auch nicht beantwortet werden sollen. Die braven Gehorsamen folgen allem, was die GEZ Medien und parteiabhängigen Printmedien empfehlen. Und sie lassen sich unnötig in Panik versetzen, ihres eigenbestimmten Lebens berauben und zeigen willig auf die Feindbilder, die ihnen praktischerweise von Regierung und Medien gleich mitgeliefert werden. Welch ein Wahn! Welch ein klägliches Dasein (von Leben mag man da nicht mehr sprechen). Mir tun diese Verführten von Herzen leid. Hatten wir ähnliche Zustände nicht schon irgend wann einmal? Wie endete es? Und sagten wir nicht als deutsches Volk: Nie wieder?

Wieland Wagner

schrieb am 03.05.2021 um 13.53 Uhr:
@Lübecker

Sie sagten: "In meinem Bekanntenkreis wird sich niemand impfen lassen. Zumindest nicht jetzt mit unerforschten Vakzinen. Da können wir frühestens in 10 Jahren mal drüber reden. #Langzeitnebenwirkungen schalten sich erst später ein, die können einfach in der kurzen Zeit in der es Corona gibt noch nicht herausgefunden worden sein.. denkt doch nur ein einziges mal nach"

Dieser Panikmache muss man widersprechen.
Bei Impfstoffen sind klassische Langzeit-Nebenwirkungen nicht zu erwarten.
U.a. äußerte Dr. Susanne Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) exakt zu dieser Frage in einer Fachdiskussion folgendes: »Impfreaktionen treten üblicherweise innerhalb weniger Stunden oder auch Tage auf, selten auch erst nach einigen Wochen oder Monaten«.

Also bitte, denken Sie doch mal selbst etwas nach und glauben nicht jeden Mist, der aus irgendwelchen Corona-Mythen-Pseudoexpertenkreisen menstruiert wird.
Ich glaube schon, dass renommierte Wissenschaftler das ganz gut einschätzen können, zumal GLOBAL an dieser Thematik gearbeitet und diskutiert wird.

Natürlich ist es ihr gutes Recht auf eine Impfung zu verzichten - verschonen Sie aber bitte andere Menschen mit verängstigendem Halbwissen. Danke.

Peter

schrieb am 03.05.2021 um 14.42 Uhr:
Lieber Kai, Sie haben in der Hinsicht zum Glück nicht zu entscheiden ob oder wer ausgeschlossen wird .
Das werden Gerichte machen und am Ende wird alles gut ....

Wieland Wagner

schrieb am 03.05.2021 um 15.48 Uhr:
@Angelika Bog
Darf ich ihre Fragen beantworten?
Los geht`s:

"Frage: Wo ist die Pandemie?"
Es gibt keine.
Wissenschaftler, Ärzte, Politiker, Medien, die Regierungen ALLER Länder haben sich verschworen. Warum weiß keiner und es macht auch keinen Sinn so was zu behaupten, aber so muss es sein.


"Warum sollte irgend jemand einen ungeprüften Impfstoff einnehmen, der ins Erbgut eingreift (nie dagewesen!)? Und dessen Folgen unabsehbar sind?"

Ich könnte ihnen jetzt berichten, dass das Genom, also die DNA, des Menschen sich im Zellkern befindet. Der mRNA-Impfstoff gelangt jedoch nicht in den Zellkern, sondern lediglich in das Zellzytoplasma, also den an den Zellkern angrenzenden Bereich. Laut dem Paul-Ehrlich-Institut haben mRNA und DNA zudem eine unterschiedliche chemische Struktur, weshalb eine Integration von mRNA in das menschliche Erbgut in der Regel ausgeschlossen ist.
Aber das würden Sie eh bezweifeln, weil auf irgendeiner Corona-Mythos-Seite bei Facebook irgendein anonymer Weltverschwörungsexperte was anderes behauptet.


"Warum sollte ich mich als Versuchskaninchen für die Pharmaindustrie zur Verfügung stellen und deren Gewinne auf meine Kosten steigern?"

Müssen Sie ja gar nicht.
Es steht ihnen völlig frei sich impfen zu lassen, oder es bleiben zu lassen.
Verzichten Sie dann aber bitte auch auf die Vorteile, welche eine Impfung mit sich bringt. Diese sind dann für die "Versuchskaninchen".


"Warum gibt es keine Propaganda für die Stärkung des Immunsystems durch Frische Luft, Bewegung, soziale Kontakte (Liebe), Gemeinsinn (damit meine ich nicht Denunzianten) etc?"

Weil Propaganda etwas mit Manipulation und Zwangskontext zu tun hat.
Und weil alle genannten Dinge wichtig sind, in anderen Kontexten den Menschen sogar empfohlen werden - aber im Falle von Corona und einer Immunisierung völliger Blödsinn sind.

"Es gibt tausend Fragen, die nie beantwortet wurden."

Wie Bob Dylan schon sagte: The answear my friend, is blowin in the wind...

"Und sie lassen sich unnötig in Panik versetzen, ihres eigenbestimmten Lebens berauben und zeigen willig auf die Feindbilder, die ihnen praktischerweise von Regierung und Medien gleich mitgeliefert werden."

Panik habe ich eigentlich nicht.
Erst Samstag schön mit einer Flasche Rotwein auf dem Balkon gesessen.
War sehr entspannt und schön.
Meines "Lebens beraubt" fühle ich mich eigentlich auch nicht.
Nicht im Ansatz.
Mein Großvater hat mir oft aus der NS-Zeit erzählt und meine Schwiegereltern aus ihrer Zeit in der DDR.
Das waren Lektionen, denen ich manchen Verschwörungsschwurbler mal ans Herz legen möchte.
Oder hat der Geheimdienst schon bei ihnen geklingelt, weil Sie auf HL-Live massive Kritik äußern?
Nein?
Na sowas...

"Welch ein Wahn!"
Ja, da stimme ich zu.


"Welch ein klägliches Dasein (von Leben mag man da nicht mehr sprechen)."
So schlimm ist es auch nicht.
Machen sie sich auch mal eine schöne Flasche Rotwein auf, setzen sie sich auf den Balkon und einfach mal durchatmen.
Das macht den Blick wieder frei. :)

"Hatten wir ähnliche Zustände nicht schon irgend wann einmal?"
Nein, hatten wir tatsächlich so noch nicht.


"Wie endete es?"
Nun, die Impfungen werden voran gehen.
Die Mehrheit der Deutschen wird sich impfen lassen und dann kehrt wieder Normalität ein.
Ein Bruchteil der Bevölerung wird weiterhin Angst vor Raptoiden, der Weltverschwörung und Bill Gates haben und sich nicht impfen lassen.
Das wird dann dazu führen, das Corona uns auch weitere Jahre beschäftigen wird, jedoch nicht mehr in allen Lebensbereichen.
Irgendwann werden dann andere Themen wichtiger werden und Corona, als auch die Panikmacher aus der Anti-Impfbewegung werden Schnee von gestern sein.

Bleiben Sie gesund.

Pomm

schrieb am 03.05.2021 um 15.57 Uhr:
@Angelika Bog: Sie schreiben: "Und sagten wir nicht als deutsches Volk: Nie wieder?"

Ein unsäglicher Bezug auf die NS-Zeit. Erinnert an die ebenso unsäglichen Anne Frank- und Geschwister Scholl-Vergleiche bei Querdenker-Demos. Nicht zu fassen.

Stiller Beobachter

schrieb am 03.05.2021 um 16.01 Uhr:
Sehr geehrte Frau Bog,

auch wenn Ihr Ton nahelegt, dass Sie eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema möglicherweise nicht wünschen, möchte ich Ihnen dennoch ein paar Gedanken mitgeben.

1. Im März 2020 war der Beginn der ersten Welle der Pandemie. Da der Tod in der Regel 4-8 Wochen nach der Infektion eintritt, ist klar, dass im März 2020 noch keine erhöhte Sterblichkeit zu sehen ist.

2. Im März 2021 sind 25% der Deutschen bereits geimpft - beginnend mit jenen, die das höchste Sterberisiko haben. Da das Sterberisiko bei Covid19 höchst ungleich verteilt ist (im Alter steigt es auf mehr als das 600-fache der Durchschnittssterblichkeit), kann man mit Impfung einer (relativ) kleinen Gruppe von Menschen bereits viele Todesfälle verhindern

3. Insgesamt sind die Folgen von Covid19 in den offiziellen Zahlen gut sichtbar. Das Statistik Bundesamt meldet für Dezember 2020 eine um 29% erhöhte Sterblichkeit in Deutschland (https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/01/PD21_044_12621.html). Falls Sie gerne eine europaweite Betrachtung hätten, gibt es das europäische Projekt EUROMOMO (https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps/). Da können Sie jede einzelne Welle in Deutschland und allen Nachbarländern graphisch aufbereitet sehen.

4. Ihre Behauptung, "der Impfstoff" wäre "nicht geprüft" ist schlicht falsch. Alle von der EU zugelassenen Impfstoffe wurden gemäß der gleichen Prüfbedingungen untersucht. Das sogenannte "beschleunigte Verfahren" bezieht sich lediglich darauf, dass die Hersteller der Impfstoffe die Zulassungsdaten schrittweise und nicht am Stück einreichen durften und so Zeit bei der Zulassung eingespart werden konnte.

5. Es wäre schön, wenn Sie einige Beispiele für die "1000 Fragen" nennen würden, die Ihrer Meinung nach nicht beantwortet wurden.

6. Die "Stärkung des Immunsystems durch Luft und Liebe" und ohne Gesundheitssystem ist das, was sie im wesentlichen gerade in Indien und Südamerika beobachten können.

7. Sie sollten Bedenken, dass der Tod nur eine mögliche negative Konsequenz einer Covid 19 Erkrankung ist. Wenn Sie sich über Long-Covid informieren, werden Sie feststellen, dass Spätfolgen einer Infektion vielfältig und schwerwiegend sein können. Die Rede ist hier von chronischer Erschöpfung, sogenanntem Brain-Fog und anderen Dingen. Man geht derzeit davon aus, dass mehr als 10% aller Infektionen Long-Covid Folgen haben (https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Fast-jeder-achte-Corona-Patient-mit-Long-COVID-418336.html)
Randbemerkung: Wenn Sie aufgrund des Risikos der Sinusvenenthrombosen auf eine Impfung verzichten, sollten Sie sich klar machen, dass das Risiko dafür nach einer Covid19 Erkrankung ungefähr 8 mal höher liegt, als bei einer Impfung (https://www.ox.ac.uk/news/2021-04-15-risk-rare-blood-clotting-higher-covid-19-vaccines)

Die Sonne lacht

schrieb am 03.05.2021 um 16.35 Uhr:
@Angelica Bog

Was möchten Sie denn eigentlich mit Ihren vielen Worten mitteilen und erreichen?

Und seit wann sind die Sterblichkeitszahlen ein Kriterium für eine Pandemie? Es geht um Infektionszahlen!

Haben Sie generell Angst vor Impfungen? Das könnte ich verstehen. Sie müssen sich nicht impfen lassen. Aber hören Sie auf hier Ihre dumpfen "Querdenker"-Parolen zu posaunen.

Und welche Analogie ziehen Sie da im letzten Teil Ihres Pamphlets?

Zuletzt: Welchen Beruf haben Sie? Nur so aus Interesse.

Betagter Besorger

schrieb am 03.05.2021 um 17.49 Uhr:
@ Angelika Bog

(...)

Ich möchte Sie nur auf eines Hinweisen: Seine eigene Ansicht bzw. die Ansicht aus ihrem „Cluster“ als einzig richtig anzusehen zeigt eigentlich das Problem ihrer „Bewegung“: Absolute Arroganz und die Unfähigkeit andere Darlegungen oder Meinungen aufzunehmen, sie objektiv zu hinterfragen ohne sie im zweiten Moment mit Ihrer Ideologie für sich wieder für unplausibel zu erklären.

Die Welt besteht aus verschiedenen Anschauungen. Das wird immer so bleiben und das ist eben gut so. Was unterscheidet Sie nun also von den „GEZ Medien“ wenn Sie alle anders Denkenden zu „Verführten“ erklären und nur Ihre eigene Sicht der Dinge akzeptieren? Sie diktieren sich offenbar selbst und haben sich selbst verführt. Gestärkt werden Sie nur durch ihr Umfeld und ihre politische Tätigkeit in völliger Unfähigkeit der Selbstreflektion.

(...)

Es ist immer wieder das gleiche, simple Prinzip: Sie behaupten etwas, stützen sich auf eine Zahl, eine Statistik, eine Quelle. Das haben sie auswendig gelernt und verwenden solche Dinge systematisch immer wieder. Jeder Gesprächspartner ist in diesem Moment mit ihrem Statement überrannt. Was sollte ich ich auch gegen Ihre Märzstatistik erwidern wenn ich damit nicht vertraut bin oder die Information direkt prüfen kann?

(...)

Immer schön gesund bleiben!

HaJo

schrieb am 03.05.2021 um 18.54 Uhr:
@ Angelika Bog
Auch wenn eine Pandemie nicht durch die Sterbefälle eines ausgewählten Monats definiert ist, habe ich einfach mal Zahlen für den Monat Dezember ausgewählt:

Dezember 2020 110.599 Menschen
Dezember 2019 83.329 Menschen
Dezember 2018 80.999 Menschen
Dezember 2017 81.610 Menschen
Dezember 2016 84.339 Menschen
Dezember 2015 75.866 Menschen
Die Zahlen lassen sich tabellarisch beim Statistische Bundesamt generieren https://www-genesis.destatis.de/genesis// online?operation=table&code=12613- 0006&bypass=true&levelindex=1&levelid= 1620060673936#abreadcrumb

Fällt Ihnen etwas bei der Zahl für 2020 auf?

Zu Ihren unbelegten Aussagen über den angeblichen Eingriff ins Erbgut, Propaganda u.s.w. haben andere Kommentatoren bereits geschrieben.

Ja wir hatten ähnliche Zustände in der Vergangenheit. Im Mittelalter wurden Wissenschaftler als Ketzer verschrienen und Hexen verbrannt. Ich hoffe aber, die meisten Menschen sind heutzutage aufgeklärter.

andre klar

schrieb am 04.05.2021 um 01.08 Uhr:
@Angelika Log:
Super Frau Bog, das Sie sich nicht impfen lassen werden und somit einer anderen Person eine frühere Impfung ermöglichen und selbst (...). Danke Danke Danke.
Manchmal ist natürliche Selektion einfach auch eine geniale Sache...

andre klar

schrieb am 04.05.2021 um 03.17 Uhr:
@Die Sonne lacht:
Zum Beruf (und sonstiger Einstellung) der Frau einfach mal gugeln, oder mal hier gucken (LOL):
"https://twitter.com/AntifaLuebeck/status/ 1370048364658765827/photo/2"
(Leerzeichen im Link bitte händisch löschen, diese werden hier beim Posten von HL-Live erst nachträglich eingefügt).

Finn Schneider

(eMail: FinnSchneider85@web.de) schrieb am 04.05.2021 um 09.36 Uhr:
Hier laufen so viele Argumente ins leere. Egal von welcher Seite sie kommen....

-Spätfolgen anderer Impfstoffe sind kein Argument, da diese alten Impfstoffe mit den neuen nicht zu vergleichen sind. Es gibt neue Impfstoffe und es wurde im Labor auf anraten der WHO auch nie wirklich getestet, welche Auswirkungen es auf Dauer auf die DNA hat. Es basiert vieles auf Vermutungen.

-Das dieser Impfstoff nicht ausreichend getestet wurde stimmt zum Teil. Aber in einer Pandemie kann man nunmal nicht Jahre warten und sowmit passiert es, dass im Laufe der Impfungen Erfahrungen getätigt werden. Auf das gesamte ist es gut, dass es den Impfstoff gibt. Auch der Impfstoff trägt einen großen Teil dazu bei, unsere Freiheiten wieder zu erlangen.

Egal in welche Richtung es geht. Die Extreme sind nie toll, aber in einer freien Gesellschaft muss man sie akzeptieren, so lange es Worte bleiben, die niemanden persönlich beleidigen. Was vielen leider nicht gelingt.

Ich persönlich finde die Desinformation der Politik und teilweise auch der Medien misstrauisch. Aber es gibt in solchen Zeiten keinen Königsweg, dem sollten sich alle bewusst sein.

@ Kai. Möchten sie dieses Recht gerne durchsetzen. Möchten sie einen Teil der Gesellschaft wirklich ausschließen? Wieso wollen sie das? Als Geimpfter muss man doch keine Angst haben vor Ungeimpften. Oder steckt tief in Ihnen eine andere Motivation, die in solchen Zeiten ein wenig wach gekitzelt wird?

Hans-Georg Kloetzen

schrieb am 04.05.2021 um 10.15 Uhr:
Man sollte auf die Einlassungen von Frau Bog gar nicht eingehen, einfach so stehen lassen. Wer sich näher mit ihr befassen möchte, sollte mal die Internesuchmaschinen bemühen. Ich habe das mal bei einer anderen Gelegenheit gemacht und mir dann eine Meinung über Frau Bog gebildet, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte, mein Kommentar würde dann vermutlich eh nicht veröffentlicht werden.
(..)
Ich möchte an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen, dass es sehr feige ist, seine Meinung unter einem Pseudonym zu veröffentlichen. Die Redaktion sollte nur Klarnamen akzeptieren.

Andre Kowalski

(eMail: anton_kussmaul@web.de) schrieb am 04.05.2021 um 10.27 Uhr:
Das muss man wissen auch als Mann man o man.

Tr. Ochm.

schrieb am 04.05.2021 um 10.28 Uhr:
Interessant, wie manche Menschen hier beabsichtigen, Andersdenkende/Zweifelnde aus der Gesellschaft auszuschließen, weil gewisse (möglicherweise berechtigte) Zweifel und Ängste, in diesem Fall auf die „Corona-Impfung“ bezogen, bestehen.
Woher nehmt ihr euch dieses Recht? Fühlt ihr euch durch die staatlich vorgegebene Marschrichtung in irgendeiner Form dazu berufen, über das gesellschaftliche Schicksal eurer Mitmenschen zu bestimmen? Interessant, was diese Pandemie bewirken kann.

Wieland Wagner

schrieb am 04.05.2021 um 11.42 Uhr:
@Tr. Ochm.

Zu ihrer Äußerung "Interessant, wie manche Menschen hier beabsichtigen, Andersdenkende/Zweifelnde aus der Gesellschaft auszuschließen" hätte ich eine Anmerkung:
Es geht nicht darum berechtigte Zweifel und Ängste zu diskreditieren.
Die meisten Menschen haben schlicht die Nase voll, von einigen wenigen, aber sehr lauten Leuten ständig zu hören, dass es angeblich keine Pandemie gibt bzw. der Impfstoff angeblich das Erbgut verändern würde (was nachweislich nicht der Fall ist, da der Impfstoff nicht in das eigentliche Genom eindringt).

"Fühlt ihr euch (...) in irgendeiner Form dazu berufen, über das gesellschaftliche Schicksal eurer Mitmenschen zu bestimmen?"

Eine schöne Frage, die man 1:1 an jene Leute weitergeben kann, welche die Hygienemaßnahmen ins lächerliche ziehen, Corona und die damit verbundenen Problematiken relativieren oder leugnen und / oder bewusst ein Infektionsrisiko und Verbreitung des Virus eingehen, z.B. durch die Teilnahme an entsprechenden Demos.

Wie gesagt: Nichts spricht dagegen, wenn sie jemand nicht impfen lassen möchte oder sachliche Kritik äußert. Das letzte was die Gesellschaft nun braucht, sind jedoch Mythen, Unwahrheiten und Panikmache - vor allem nicht aus politischen Dunstkreisen, denen es eigentlich um ganz andere Ziele geht.

"Interessant, was diese Pandemie bewirken kann."
Es ist nicht nur interessant, es ist erschreckend.
Vegane Köche, Pandemieleugner, Querfronten von Neonazis und selbst ernannten Gurus, welche "heilende Tänze" erfinden usw.
Es ist genau genommen nicht nur interessant und erschreckend, teilweise ist es sogar völlig irre.

Finn Schneider

(eMail: finnschneider85@web.de) schrieb am 04.05.2021 um 14.22 Uhr:
@ Wieland Wagner

Stellen Sie alle Menschen, welche sich nicht impfen lassen wollen, auf eine Stufe mit Queerdenkern?

Ich kenne Menschen, die sich aus verschiedensten Gründen nicht impfen lassen wollen.

Junge Frauen z. B. haben ein erhöhtes Risiko von Thrombosen. Allergiker haben ein erhöhtes Risiko eines Schocks. Dazu gibt es Altersgruppen, die vom Corona kaum betroffen sind und durch Corona kaum ein Risiko besteht.

Wenn man jetzt fordert, diese Menschen auszuschließen, weil die Queerdenker nerven, dann ist man nicht besser, als diese Queerdenker selber.

Diese Forderung ist unsachlich und es gibt dafür auch keine sachliche Basis. Ihr Argument ist ja selber unsachlich. Es basiert auf ein Schwarz - Weiß denken und auf ein, weil sie nerven...

Tr. Ochm.

schrieb am 04.05.2021 um 15.00 Uhr:
@Wieland Wagner:

Schön und gut, aber meine eigentliche Frage haben sie offensichtlich überlesen.
Genauso wenig braucht „unsere Gesellschaft“ übrigens ein reflexartiges Schwingen der „Ihr seid Querdenker und Leugner“-Keule, sobald man gewisse Dinge in Frage stellt oder anspricht. Und zum Thema Panikmache: Die kommt doch eher aus dem Dunstkreis der regierenden und Parteien.