Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

670 freie Ausbildungsplätze im Handwerk

Lübeck: In Schleswig-Holstein haben sich Ende April bereits mehr als 1.600 Schulabgängerinnen und Schulabgänger für eine Ausbildung im Handwerk im nach den Sommerferien beginnenden Ausbildungsjahr entschieden. Gleichzeitig ist der Bedarf der Betriebe an Auszubildenden nach wie vor hoch: Noch 670 freie Lehrstellen sind aktuell in der Online-Lehrstellenbörsen der Handwerkskammer Lübeck eingetragen.

Zum Stichtag 30. April 2021 waren 1.661 neue Lehrverträge bei den Handwerkskammern Lübeck und Flensburg eingegangen, das sind 58 mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Auch wenn die Zahl momentan noch keinen Rückschluss auf die Entwicklung bis zum Beginn des Ausbildungsjahres zulässt, hoffen die Handwerkskammern, dass der Trend anhält. „Wir freuen uns über das gute Zwischenergebnis, zeigt es doch, dass das Handwerk auch während der Corona-Pandemie an seinem Ausbildungsengagement festhält und zudem für junge Menschen attraktiv ist“, kommentiert Ralf Stamer, Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein die aktuellen Zahlen.

Trotzdem gäbe es noch deutlich Luft nach oben, denn etliche Lehrstellen seien noch unbesetzt. Stamer: „Viele Betriebe suchen noch händeringend nach Auszubildenden. Das Angebot ist riesig und geht quer durch alle Handwerke. Wir möchten an alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger appellieren, diese Chance zu nutzen.“

Bei den potenziellen Auszubildenden sei eine erhebliche Verunsicherung bei Fragen der Zukunftsplanung zu spüren, betont Kammerpräsident Stamer. Das zeige auch eine aktuelle repräsentative Befragung von Jugendlichen durch die Bertelsmann Stiftung, wonach eine Mehrheit dieser annimmt, dass sich die Chancen auf einen Ausbildungsplatz im Vergleich zu der Zeit vor Corona verschlechtert haben und dass es zu wenige Ausbildungsplätze gibt. „Unsere Botschaft lautet ganz klar: Im Handwerk gibt es zukunftssichere Ausbildungsplätze und echte Perspektiven. Jetzt eine Ausbildung anzugehen ist daher die richtige Entscheidung. Dafür werben wir mit Nachdruck“, so Stamer.

In der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Lübeck sind aktuell rund 670 freie Ausbildungsstellen registriert, in der Börse der Handwerkskammer Flensburg sind es über 900. Besonders viele freie Stellen gibt es bei den Anlagenmechanikern für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, bei den Elektronikern und Dachdeckern. Aber auch Inserate für angehende Friseure, Bäcker, Augenoptiker, Glaser, Kaufleute für Büromanagement, Raumausstatter und Segelmacher sind zu finden. „Ein Blick in die Lehrstellenbörsen zeigt die ganze Vielfalt des Handwerks. Für jedes Talent und jeden Interessenschwerpunkt haben wir den passenden Ausbildungsberuf. Und wer Fragen hat, Hilfe bei der Berufswahl benötigt oder Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit einem Ausbildungsbetrieb, für den haben unsere Ausbildungsexperten in den Kammern jederzeit ein offenes Ohr“, erklärt Kammerpräsident Ralf Stamer.

Lehrstellensuche online: www.hwk-luebeck.de/lehrstellenboerse

Das Handwerk meldet noch viele freie Ausbildungsstellen.

Das Handwerk meldet noch viele freie Ausbildungsstellen.


Text-Nummer: 144700   Autor: HWK   vom 03.05.2021 um 16.32 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.