Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker AIDS-Hilfe erinnert an den IDAHOBIT

Lübeck: Archiv - 17.05.2021, 11.52 Uhr: Am 17. Mai dem Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) erinnern Menschen auf der ganzen Welt an den 17. Mai 1990. An diesem Tag beschloss die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität endgültig von der Liste von Krankheiten zu streichen. Der IDAHOBIT erinnert auch an den Paragrafen 175 des deutschen Strafgesetzbuches, der bis zum 11. Juni 1994 sexuelle Handlungen zwischen Personen männlichen Geschlechts unter Strafe stellte.

Aufgrund der COVID-19 Pandemie kann der IDAHOBIT leider nicht mit einem Regenbogenempfang am Lübecker Rathaus stattfinden. Dennoch ist es wichtig, diesen Tag ins Bewusstsein der Menschen zu bringen, da die Sichtbarkeit der Community auch ein Schutz ist vor Repressalien und einem politischen Rollback.

Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTIQ) sind Menschenrechte, hier und überall auf der Welt. In Zeiten einer Krise wird schnell deutlich, wie wichtig Menschenrechte sind und wie wichtig es ist, an sie zu erinnern.

Die Lübecker AIDS-Hilfe sieht diese Rechte in Gefahr. Vor allem im europäischen Ausland wie in Polen oder Ungarn, werden die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen Menschen immer weiter eingeschränkt.

Eine aktuelle Studie der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte zeigt auch, dass 43 Prozent der LSBTIQ ihre sexuelle und geschlechtliche Identität geheim halten. Das sind alarmierende Zahlen für die europäischen Werte und für die Demokratie. Daher appelliert die Lübecker AIDS-Hilfe an Politik und Gesellschaft, die Rechte aller Menschen im Blick zu behalten und sich bewusst dafür einzusetzen, dass kein Mensch in Europa Angst haben muss, aufgrund seiner sexuellen Identität oder Orientierung.

Aufgrund der Corona-Pandemie entfällt der Regenbogenempfang am Lübecker Rathaus. Symbolbild: Archiv/HD

Aufgrund der Corona-Pandemie entfällt der Regenbogenempfang am Lübecker Rathaus. Symbolbild: Archiv/HD


Text-Nummer: 144950   Autor: L. AIDS-Hilfe   vom 17.05.2021 um 11.52 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.