Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Schwerer Unfall bei Selmsdorf: Fahrer hatte 2,68 Promille

Nordwestmecklenburg: Archiv - 18.05.2021, 12.28 Uhr: Am Montag, 17. Mai 2021, gegen 16.20 Uhr kam es auf der B 104 in Höhe Selmsdorf zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge, bei dem drei Personen verletzt wurden.

Ersten Erkenntnissen zu Folge überholte der 37-jährige Fahrer eines Citroen trotz Gegenverkehrs einen vor ihm fahrenden Wagen. Daraufhin kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Peugeot. Die 57-jährige Fahrerin des Peugeot, die in Fahrtrichtung Lübeck unterwegs war, erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen.

Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus nach Lübeck. Der 11-jährige Beifahrer des Citroen sowie der Fahrzeugführer selbst verletzten sich ebenfalls und wurden in Krankenhäusern in Lübeck versorgt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Beamten bei dem Citroen-Fahrer einen Atemalkoholwert von 2,68 Promille fest. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Der abgelaufene polnische Führerschein wurde beschlagnahmt. Für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergung der beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge sowie der Reinigung der Fahrbahn durch die Freiwillige Feuerwehr Selmsdorf war die Straße zeitweise voll gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 20.000 Euro Schaden geschätzt.

Während der Verkehrsunfallaufnahme kam ein weiterer geschädigter Autofahrer (40 Jahre) auf die eingesetzten Polizeibeamten zu. Ersten Erkenntnissen zu Folge soll der Citroen-Fahrer bereits ein paar Minuten vor dem Unfall, an einer Ampel in Selmsdorf auf einen Seat aufgefahren und danach geflüchtet sein. Hierbei entstand lediglich geringer Sachschaden. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand.

Der 37-Jährige muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 144982   Autor: PI Wismar   vom 18.05.2021 um 12.28 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.