Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Handwerker bei der Bundespolizei hatte Haftbefehl offen

Lübeck - St. Lorenz Nord: Archiv - 20.05.2021, 12.40 Uhr: Am Donnerstag, 20. Mai 2021, gegen 7.30 Uhr kam es in der Liegenschaft der Bundespolizei in der Schwartauer Landstraße zu einer Festnahme eines 50-jährigen Litauers. Der Mann war auf dem Gelände des Bundespolizeireviers, um Handwerkertätigkeiten auszuführen.

Als er dann durch die Beamten kontrolliert wurde, stellte der Mann sich unwissend und wollte sich zuerst nicht ausweisen. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Bundespolizisten dann einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Kiel wegen Trunkenheit im Verkehr gegen ihn fest.

Er war zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.400 Euro verurteilt worden und hatte diese bis dato nicht bezahlt. Der Mann wurde verhaftet und in den Diensträumen der Bundespolizei wurde der Haftbefehl eröffnet. Ihm wurde die Möglichkeit gegeben, die Geldstrafe zu bezahlen oder ersatzweise die nächsten 80 Tage im Gefängnis zu verbringen.

Da ein Bekannter das Geld jetzt bei einer Polizeidienststelle in Leipzig einzahlte, blieb ihm die Haft erspart und er konnte seine Arbeit fortsetzen.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 145035   Autor: BPOL   vom 20.05.2021 um 12.40 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.