Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

ÖPNV: CDU sieht weiteres Potenzial für Optimierung

Lübeck: Archiv - 21.05.2021, 10.17 Uhr: Mehrere Maßnahmen zur Optimierung von Angeboten und Tarifen im ÖPNV stehen in den Startlöchern. Die CDU begrüßt die neuen Maßnahmen: "Die Maßnahmen sind die richtigen Schritte für eine Attraktivitätssteigerung des ÖPNV. Für die CDU gibt es an den aktuellen Maßnahmen aber noch weitere Punkte, die optimiert werden können. Gutes kann somit noch besser gemacht werden", sagt Bernhard Simon, finanzpolitischer Sprecher der CDU.

Bei den Tarifzonen und der Anbindung zum HVV sieht die CDU weiteres Optimierungspotenzial.

Christopher Lötsch, baupolitischer Sprecher der CDU, sagt: "Der Wegfall der Tarifzone 3 macht das Busfahren definitiv attraktiver und günstiger. Nicht nur tatsächlich, sondern auch in der Außenwahrnehmung. Diese Maßnahme bringt vor allem den Anwohnern in den Lübecker Dörfern, Blankensee, Kücknitz, Schlutup oder Travemünde Vorteile. Für Bürgerinnen und Bürger in der bisherigen Tarifzone 6000 ergeben sich aus den aktuellen Maßnahmen kaum Verbesserungen. Wir wollen prüfen lassen, ob hier weitere Verbesserungen darstellbar sind – zum Beispiel durch die Verlängerung der Kurzstrecke."

Bernhard Simon erklärt: "In Zukunft kann auch eine vollständige Mitgliedschaft im HVV Vorteile für die Lübeckerinnen und Lübecker bringen. Diese Vorteile sind jedoch an einige Voraussetzungen gebunden, die aktuell noch fehlen. Zum heutigen Zeitpunkt wäre eine Mitgliedschaft im HVV für die Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Lübeck mit Nachteilen verbunden. Fast alle Tarife im bisherigen Lübecker Tarifgebiet würden teurer werden. Vorteile würden sich aktuell nur für Nutzer des Schienenverkehrs ergeben. Das langfristige Ziel der CDU ist es, einen länderübergreifenden "Nordtarif" unter Einbindung von HVV und dem SH-Tarif zu schaffen. Diese Maßnahme liegt jedoch im Aufgabenbereich der beiden Landesregierungen. Für sofortige Optimierungen wäre eine "HVV-Light"-Mitgliedschaft für den Bereich des schienengebundenen ÖPNV eine Option, die Vorteile für zum Beispiel Bahnpendler bringen würde."

"Die Grundlage für diese Maßnahmen stellt der Lübecker Haushalt dar, der begrenzt ist. Unser Änderungspaket für die ÖPNV-Maßnahmen ist unter diesen Rahmenbedingungen zielführend, ausgewogen und erfolgsversprechend."

Bernhard Simon ist finanzpolitischer Sprecher der CDU.

Bernhard Simon ist finanzpolitischer Sprecher der CDU.


Text-Nummer: 145052   Autor: CDU-Fraktion/red.   vom 21.05.2021 um 10.17 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.