Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

BfL: Kritik an ungebremster Ausgabenpolitik

Lübeck: Die Bürger für Lübeck (BfL) kritisieren die Ausgabenpolitik der Lübecker Politik und Verwaltung scharf. „Wir haben es hier mit einer völlig aus dem Ruder gelaufenen und ungebremsten Steuergeldverbrennung zu tun“, so Lothar Möller, BfL-Vorsitzender und Mitglied der Lübecker Bürgerschaft.

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Lothar Möller im Wortlaut:

(")Nach großen und jahrelangen Anstrengungen haben wir es geschafft, einen ganz knapp ausgeglichen Haushalt hinzubekommen. Dazu bedurfte es der Unterstützung des Landes, aber auch die Stadt musste sich einschränken oder gar auf Projekte verzichten.

Umso erstaunlicher ist jetzt die Kehrtwende mit dem Hang zum Prassen. Lübeck schiebt immer noch einen Schuldenberg in Höhe von 1,4 Milliarden Euro vor sich her. Wir müssen diese Altlasten abtragen und die Überziehungs- und Kassenkredite auf ein vernünftiges Maß reduzieren.

Die BfL wundern sich, dass keine Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft noch Sparwillen zeigt. Unsere Schulden von heute belasten die nachfolgenden Generationen schwer. Dem entgegen zu wirken allein mit Gebühren- und Steuererhöhungen ist für uns kein probates Mittel.(")

Lothar Möller kritisiert, dass Sparen in der Bürgerschaft kein Thema mehr ist.

Lothar Möller kritisiert, dass Sparen in der Bürgerschaft kein Thema mehr ist.


Text-Nummer: 145117   Autor: BfL   vom 25.05.2021 um 14.37 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.