Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Stadtverkehr: Kein höheres Risiko für Infektionen in Bussen

Lübeck: Archiv - 26.05.2021, 13.22 Uhr: Die Studie der Charité Research Organisation (CRO) im Auftrag der Bundesländer und des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen sagt aus, dass ein konkretes Ansteckungsrisiko für Fahrgäste in Bussen und Bahnen nicht höher ist - verglichen mit dem von Pendlerinnen und Pendlern, die mit dem Auto, Motorrad oder Fahrrad unterwegs sind.

„Wir sind froh über die Untersuchungsergebnisse der Charité. Das ist eine beruhigende Nachricht für alle unsere Fahrgäste, von denen viele in den vergangenen Monaten unsere Busse gemieden haben", sagt Ulrich Pluschkell, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtverkehr Lübeck GmbH.

Seit Februar 2021 wurden über fünf Wochen lang über 600 freiwillige Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 16 bis 65 Jahre im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) auf ihren Fahrten begleitet. Damit wurde nicht unter Laborbedingungen oder auf Grundlage statistischer Berechnungen die Infektionsgefahr ermittelt, sondern im Rahmen der alltäglichen Fahrten zur Arbeit, zur Ausbildung oder zur Schule.

Unabhängig von der Studie im Rhein-Main-Gebiet betont Andreas Ortz, Geschäftsführer der Stadtverkehr Lübeck GmbH: „Wir tun seit Beginn der Pandemie für unsere Fahrgäste alles, was in unserer Macht steht, damit das Infektionsrisiko in unseren Bussen so gering wie möglich ist: Fahrzeuge werden täglich sorgfältig mit Desinfektionsmitteln gereinigt, während der Fahrt und an den Endhaltestellen werden die Fahrzeuge gut durchlüftet, Fahrgäste und Fahrpersonal sind durch eine Hygieneschutzwand getrennt, Tickets können über den DB Navigator und die NAH.SH App auch online gekauft werden, seit Beginn der Pandemie herrscht die Maskenplicht, beim kontrollierten Einstieg macht unser Fahrpersonal, wenn erforderlich, darauf aufmerksam, die Schulzeiten sind weiterhin entzerrt und wir setzen im Schülerverkehr in den Hauptverkehrszeiten zusätzliche Busse ein und zusätzlich: alle vielberührten Kontaktflächen im Fahrer- und Fahrgastbereich wurden mit einer lackartigen Beschichtung versehen, die viren- und bakterienvernichtend wirkt.“

Die Ergebnisse der Studie können auf der Homepage des Stadtverkehrs und der LVG unter www.sv-lübeck.de nachgelesen werden.

Der Stadtverkehr verweist auf eine Studie, dass in den Bussen kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Foto: Stadtverkehr/Archiv

Der Stadtverkehr verweist auf eine Studie, dass in den Bussen kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Foto: Stadtverkehr/Archiv


Text-Nummer: 145139   Autor: Stadtverkehr   vom 26.05.2021 um 13.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.