Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Linke: Stadt soll Kulturtafel unterstützen

Lübeck: Archiv - 30.05.2021, 18.09 Uhr: Im vergangenen Kulturausschuss brachte Robin Burkard, kulturpolitischer Sprecher Die Linke Lübeck, einen Antrag zur finanziellen wie strukturellen Unterstützung der Kulturtafel in Lübeck ein. Der Antrag wurde abgelehnt.

Robin Burkard erklärt dazu:

(")Ich betrachte Kunst, Kultur und ästhetische Erfahrungen als ein Menschenrecht. Und wenn man das tut, wird schnell klar, dass Erstgenanntes nicht nur für die oberen 1 Prozent der Gesellschaft gedacht ist.

Würde man die Entwicklung des kulturellen Lebens allein den unkoordinierten Interessen der handelnden Individuen oder gar dem Markt überlassen, würde die Bindung an die Grundlagen des gemeinsamen Lebens leicht verloren gehen. Genauso wie der Markt selbst nicht ohne Regeln funktioniert, funktioniert auch die Kulturdistribution nicht von allein.

Die konsequente Fortsetzung einer Kulturpolitik als Gesellschaftspolitik ist eine Kulturpolitik als Teil einer sozialkulturellen Infrastruktur, in der die Probleme ihrer Nutzer miteinbezogen werden.

Solche Probleme sind zum Beispiel einkommensschwach zu sein, bildungsbenachteiligt zu sein. Leute tun dies oder sind dies keineswegs willkürlich: Sie arbeiten sich an den harten Rahmenbedingungen ihres Lebens ab. Sozialkultur und materielles Leben sind untrennbar miteinander verbunden.

Nun haben wir in Lübeck bereits eine Organisation, die diesem Umstand Rechnung trägt. Und das ist die Kulturtafel. Sie selbst hat sich und ihre Arbeit vergangenen August im Kulturausschuss nochmals vorgestellt. Sie hat sich bewährt als wertvoller Beitrag zur kulturellen Gerechtigkeit in der Stadt.

Nun weiß ich ja, dass die Hansestadt kein Geld hat und das ist vielleicht noch untertrieben. Deshalb fordere ich ja auch nicht das Blaue vom Himmel, ich fordere nicht mal eine Summe. Aber es wird doch möglich sein dieser Institution auch von Seiten der Stadt mal unter die Arme zu greifen.

Der Antrag wurde mit den Stimmen der Großen Koalition, FDP und AfD abgelehnt. Die Linke bleibt dran!(")

Robin Burkard fordert einen Zugang zur Kultur für alle Menschen.

Robin Burkard fordert einen Zugang zur Kultur für alle Menschen.


Text-Nummer: 145218   Autor: Linke/red.   vom 30.05.2021 um 18.09 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.