Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

VfB Lübeck: Neuer Trainer steht fest

Lübeck: Der VfB Lübeck hat seinen neuen Trainer für die kommende Regionalliga-Saison gefunden und setzt dabei auf eine interne Lösung: Der bisherige Co-Trainer Lukas Pfeiffer übernimmt den Posten als Chefcoach und wird damit Nachfolger von Rolf Landerl, der den Verein nach fünf Jahren verlässt. Als Assistent rückt der bisherige U23-Coach Norbert Somodi ins Trainerteam der Liga-Mannschaft auf.

"Lukas hat in der vergangenen Saison durch sein Fachwissen, seine Arbeit und sein Auftreten Eindruck hinterlassen. Wir wollten den Neuaufbau mit einem jungen, ambitionierten Trainer angehen und glauben, dass Lukas sehr gut zu diesem Weg passt", sagt der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Schikorra.

Der 30-jährige Pfeiffer ist aktuell Inhaber der Elite-Junioren-Lizenz, den Erwerb der A-Lizenz verhinderte zuletzt der durch die Corona-Beschränkungen ausgefallene Lehrgang. Trotz seiner noch recht jungen Jahre hat der gebürtige Lüneburger auch bereits einige Erfahrungen sammeln können. Während seines Sportstudiums an der Sporthochschule Köln trainierte er bei Borussia Hohenlind und beim FC Hennef 05 vier Jahre lang Mannschaften in der zweithöchsten Junioren-Spielklasse. Parallel dazu erwarb er auch ein DFB-Zertifikat als Videoanalyst und bildete in diesem Lehrgang anschließend auch Absolventen aus. Zudem bereitete er für den DFB Gegneranalysen für die A- und U21-Nationalmannschaft mit vor und zählte zum Staff bei der U17-Europameisterschaft 2018.

Zum VfB kam Pfeiffer im vergangenen Jahr über einen Kontakt zu Rolf Landerl. Als Co-Trainer wird Norbert Somodi künftig zum Regionalliga-Team gehören. Der 41-jährige A-Lizenz-Inhaber war in der abgebrochenen Oberliga-Saison 2020/21 für die U23 des VfB zuständig. Der ausgebildete Sportlehrer trainierte zuvor fünf Jahre lang die U19-Regionalliga-Mannschaft der Grün-Weißen und war im Herrenbereich für den FC Dornbreite als Co- und Cheftrainer tätig. Als aktiver Spieler war der gebürtige Budapester in Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein für mehrere Vereine bis zur vierten Liga aktiv.

Noch vakant sind derzeit die Positionen als Torwarttrainer und Athletiktrainer, die jeweils nicht mehr als Vollzeitstellen vorgesehen sind. Hier befindet sich Sportdirektor Rocco Leeser in Gesprächen.

Zum VfB kam Pfeiffer im vergangenen Jahr über einen Kontakt zu Rolf Landerl.

Zum VfB kam Pfeiffer im vergangenen Jahr über einen Kontakt zu Rolf Landerl.


Text-Nummer: 145268   Autor: VfB lübeck/Red.   vom 01.06.2021 um 15.33 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.