Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Wohneigentum in Lübeck: Verkaufen oder vermieten?

Lübeck: Archiv - 02.06.2021, 10.31 Uhr: Wer 2010 eine Immobilie gekauft hat, hat das Geld in der Regel gut angelegt. Doch lohnt sich jetzt bereits wieder der Verkauf oder ist weiterhin vermieten nicht doch sinnvoller? Eine immowelt Analyse hat sich mit dieser Frage beschäftigt: Wie viel Gewinn machen Immobilienbesitzer, die vor 10 Jahren eine Eigentumswohnung mit 60 bis 80 Quadratmetern gekauft haben, nun beim Verkauf und wie lange dauert es, diesen durch Vermietung zu generieren?

Den meisten Gewinn aller untersuchten 70 Städte würden Verkäufer nach 10 Jahren in München machen: 2010 hat eine Wohnung zwischen 60 und 80 Quadratmeter 190.000 Euro gekostet, aktuell liegt der mittlere Verkaufspreis schon bei 550.000 Euro. Abzüglich Kaufnebenkosten und Restschuld stehen beim Verkauf unterm Strich 386.000 Euro Gewinn. Würde die Immobilie weitervermietet werden, dauert es 31 Jahre, bis durch Mieteinnahmen die gleiche Summe erwirtschaftet wird. In weiteren Metropolen ist das Preisniveau deutlich geringer: In Hamburg winken dennoch 222.000 Euro Gewinn. Dafür müssten Eigentümer 30 weitere Jahre vermieten. 148.000 Euro Gewinn wären es in Kiel, das Pendant zu 27,8 Jahren.
In Berlin sind es 237.000 Euro und 27 Jahre.

Etwas länger würde es in Lübeck mit 28,1 Jahren dauern. 2010 hat hier eine Wohnung in der entsprechenden Größe noch 79.000 Euro gekostet. Bei einem aktuellen mittleren Verkaufspreis von 220.000 Euro, wären das etwa 160.000 Euro Gewinn. Ausgehend von einer Miete in Höhe von 550 Euro bräuchte man in der Hansestadt hingegen die besagten 28,1 Jahre um auf die gleiche Summe zu kommen.

In kleineren Studentenstädten ist die Zeitspanne zum Teil sogar noch größer: In Freiburg (34 Jahre), Heidelberg (32 Jahre) oder Augsburg (30 Jahre) ist die Nachfrage nach Anlageobjekten so stark gestiegen, dass die Preiskurve in den vergangenen 10 Jahren steil nach oben gezeigt hat und die möglichen Verkaufserlöse entsprechend hoch sind. Rund 200.000 Euro könnten Verkäufer in den drei Städten aktuell Gewinn machen.

Während sich in den beliebtesten deutschen Großstädten die Kaufpreise in den vergangenen 10 Jahren mehr als verdoppelt haben, sind sie in den strukturschwachen Regionen in Ostdeutschland und im Ruhrgebiet nur geringfügig gestiegen. Die Gewinne, die Eigentümer beim Verkauf jetzt realisieren können, sind vergleichsweise gering. So bleiben in Oberhausen nach Abzug der Restschuld und der Nebenkosten 180 Euro übrig, in Duisburg 35.000 Euro und in Chemnitz 37.000 Euro. Da dort das Verhältnis von Kauf- und Mietpreisen noch ausgewogener ist, wären diese Beträge beim Weitervermieten nach 14 bis 16 Jahren erwirtschaftet.

Wer 2010 in Lübeck eine Eigentumswohnung erworben hat, kann sie heute mit beachtlichem Gewinn wieder verkaufen.

Wer 2010 in Lübeck eine Eigentumswohnung erworben hat, kann sie heute mit beachtlichem Gewinn wieder verkaufen.


Text-Nummer: 145277   Autor: Immowelt/Red.   vom 02.06.2021 um 10.31 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.