Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Travemünder Woche setzt auf Messenger ownChat

Lübeck - Travemünde: Die Organisation der Regatten ist abhängig von guter Kommunikation. Um die künftig noch schneller, besser – und in Zeiten von Corona unabhängig von direkten Kontakten – zu machen, will der Lübecker Yacht-Club künftig den datenschutzkonformen Instant Messenger ownChat für die Ausrichtung der 132. "Travemünder Woche" (23. Juli bis 1. August) einsetzen. Denn, so der Club, Datenschutz habe auch im Segelsport eine hohe Priorität.

"Was für die Sozialwirtschaft recht ist", so die Travemünder-Woche-Geschäftsführer Frank Schärffe und Jens Kath, "kann auch für die zweitgrößte Regatta der Welt nicht verkehrt sein." Denn ownChat sei speziell für den datenschutzrechtlich hohen Anspruch in der Sozialwirtschaft entwickelt worden. Und – anders als gängige Messenger – benötige der Messenger weder Zugriff auf das Adressbuch noch auf den Standort des Nutzers. Auch müsse bei der Anmeldung keine Telefonnummer preisgegeben werden. Und die App, die unter anderem an eine Software für die Eingliederungshilfe gekoppelt sei, könne mit jeder Datenquelle über eine Schnittstelle (API) verbunden werden. Für den Segelsport und die Travemünder Woche sei ownChat an das Meldeportal Manage2Sail angebunden.

Das mache sich der Lübecker Yacht-Club jetzt auch zunutze. Und setzt ownChat für die Travemünder Woche-Organisation ein. Dabei gehe es vor allem darum, schnell, zielgerichtet und auch datenschutzkonform kommunizieren zu können. Innerhalb des Organisationsteams genauso wie auch direkt mit den Regattateilnehmern, in Gruppen, eins zu eins und auch one-way, was in erster Linie für die Weitergabe von aktuellen Informationen an Teilnehmer, verschiedene Orga-Teams und weitere Gruppen nützlich sei.

Sich digital aufzustellen, sei für den Yacht-Club nicht zuletzt auch in Zeiten von Corona ein wichtiges Anliegen. Mithilfe des Messengers, der dabei unterstütze, Teilnehmer und Helfer zu jeder Zeit bestmöglich zu informieren, Erinnerungs-Mails zu versenden, aktuelle Wetterbedingungen mitzuteilen und schließlich auch die Gewinner zu verkünden, würden Kontakte auf ein Minimum reduziert. "Denn das Aushängen von Listen am Schwarzen Brett, vor dem sich dann Menschen versammeln", so die Verantwortlichen des Yacht-Clubs "ist ja nun mal in der Pandemie nicht möglich."

Darüber hinaus gestalte der Yacht-Club auch die Organisation des Vereins wie Liegeplatzverwaltung, Veranstaltungen, Informationstransfer mit ownChat. Dafür werde der Messenger in alle Prozesse des Yacht-Clubs eingebunden. Alles Weitere, freut man sich im Lübecker Yacht-Club, geschehe dann vollautomatisch, ohne dass von Hand eingegriffen werden müsse.

Der Instant Messenger ownChat soll bei der Travemünder Woche zum Einsatz kommen. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv

Der Instant Messenger ownChat soll bei der Travemünder Woche zum Einsatz kommen. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv


Text-Nummer: 145278   Autor: LYC/Red.   vom 02.06.2021 um 10.54 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.