Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Internationaler Beltcup 2021 abgesagt

Lübeck: Auch in diesem Jahr muss der deutsch-dänische BeltCup ausfallen. Wegen Corona-Beschränkungen haben sich die Veranstalter, der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV), der dänische Fußballverband DBU Lolland-Falster, das HanseBelt-Unternehmensnetzwerk e.V. und die dänischen Partner von Femern Belt Development darauf verständigt, das dreitägige Fußballevent in Kombination wie schon 2020 in diesem Jahr erneut auszusetzen.

Qualifiziert für den Belt-Cup 2021 wären die dänischen Zweitligisten Nykøbing FC, HB Køge und Næstved Boldklub sowie von deutscher Seite der VfB Lübeck, der 1. FC Phönix Lübeck und der SV Todesfelde. SHFV-Präsident Uwe Döring sagt zur Absage des BeltCups: „Einerseits sind wir zuversichtlich, dass fußballerische Wettkämpfe schon bald wieder möglich sein werden. Auf der anderen Seite lebt der BeltCup aber ganz besonders von den deutsch-dänischen Begegnungen beim Wirtschaftsforum und dem Familienfest. Für eine seriöse Planung der Gesamtveranstaltung herrschen noch zu viele Unsicherheiten. Wir sind somit aber umso motivierter, im kommenden Jahr an die erfolgreichen Veranstaltungen von 2018 und 2019 anzuknüpfen und wieder großartigen deutsch-dänischen Fußball zu sehen.“

Thomas Bonde Jensen von Dansk Boldspil-Union (DBU) dazu: „Es ist eine Enttäuschung, dass der BeltCup in diesem Jahr erneut ausfallen muss. Wir freuen uns bereits jetzt sehr darauf, 2022 einen fantastischen BeltCup auszurichten. Es ist wichtig, dass Spieler, Trainer, Geschäftspartner und Zuschauer sich bei großartigem Fußball treffen können, um alle Menschen in der Fehmarnbelt-Region zu verbinden.“

Die vier Veranstalter bedauern die aktuelle Absage, kündigen aber bereits an, den BeltCup 2022 mit Rahmenprogramm im Jahr 2022 auf der Lübecker Lohmühle auszurichten. „Der mit mehr als 30.000 Euro dotierte BeltCup ist sportlich anspruchsvoll. Mit seinen attraktiven Begleitveranstaltungen trägt er zur Bildung eines Gemeinschaftsgefühls in der internationalen Fehmarnbelt-Region zwischen Hamburg und Kopenhagen bei, die sich durch den aktuell gestarteten Bau des Fehmarnbelttunnels zu einer europäischen Zukunftsregion entwickelt“, sagt Konsul Bernd Jorkisch, Vorstand des HanseBelt e.V.

„In Dänemark freuen wir uns nun auf den BeltCup 2022, denn dieses vielfältige Event lässt Dänemark und Deutschland weiter zusammenwachsen – schon heute spüren wir das gute Miteinander auf wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene zwischen unseren Ländern“, erläutert Stig Rømer Winther, Geschäftsführer von Femern Belt Development.

Der Internationale Beltcup muss erneut abgesagt werden. Foto: IHK/Archiv

Der Internationale Beltcup muss erneut abgesagt werden. Foto: IHK/Archiv


Text-Nummer: 145289   Autor: IHK   vom 02.06.2021 um 12.11 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.