Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Am Freitag gibt es wieder eine Radspur auf der Ratzeburger Allee

Lübeck - St. Jürgen: Archiv - 02.06.2021, 14.39 Uhr: Die Ratzeburger Allee soll für knapp zwei Millionen Euro zum Fahrrad-Schnellweg umgebaut werden (wir berichteten am Freitag). Das wird aber frühestens in zwei Jahren möglich sein. Mehrere Vereine und Initiativen wollen am Freitag erneut zeigen, dass auch kostengünstige und schnelle Verbesserungen für den Radverkehr möglich sind.

Mit einer erneuten „Popup Bike Lane“-Aktion unterstreicht ein Bündnis von Fahrrad-, Klima- und Umweltinitiativen am kommenden Freitag ihre Forderung nach einem schnellen Bau einer sicheren Fahrradverbindung vom UKSH bis zum Mühlentorkreisel. In einer Vorlage zur Machbarkeitsstudie für den geplanten Radschnellweg von Bad Schwartau nach Groß Grönau empfahl die Verwaltung Anfang Mai als prioritäre Ausbaumaßnahme den Abschnitt der Ratzeburger Allee von der Osterweide/Stadtweide bis zur Wallbrechtbrücke. Diese wichtige innerstädtische Achse mit bis zu 5.000 täglichen Radfahrern zählt laut Studie zu den am stärksten frequentierten Fahrradstrecken in Schleswig-Holstein. Die Gutachter beanstanden den schlechten Zustand des vorhandenen Bordsteinradwegs, der in keiner Weise mehr den Standards einer zeitgemäßen Fahrradinfrastruktur genügt.

Mit der Aktion unterstreicht das Bündnis von ADFC, BUND, Fridays For Future, Geenpeace Lübeck, Initiative Spurwechsel, Radentscheid Lübeck, StattAuto bis zum VCD die Dringlichkeit von Verbesserungen für den Radverkehr in Lübeck. Am kommenden Freitag von 7 bis 10 Uhr wird eine Kfz-Fahrspur zwischen Nachtigallensteg und Amselweg zur Fahrradspur umgewandelt. Es soll demonstriert werden, wie mit einfachen Mitteln und geringen Kosten zügig mehr Komfort und Sicherheit für den Fahrradverkehr geschaffen werden kann.

Manfred Hellberg (BUND) fordert im Namen des Bündnisses: „Immer mehr Menschen unterstützen Vorschläge zur Neuverteilung des Straßenraumes. Wir haben keine 5 bis 10 Jahre mehr Zeit, um den motorisierten Verkehr stadtverträglicher und klimagerechter zu gestalten. Ein Radschnellweg für Lübeck ist überfällig. Die Planung der Teilstrecke Ratzeburger Allee muss forciert und die Umsetzung bereits 2022 begonnen werden. Für‘s erste könnte zum Beispiel eine provisorische Popup-Bikelane nach Hamburger Vorbild eingerichtet werden, um die geplanten dauerhaften Maßnahmen zu erproben.“

Am Freitagmorgen wird wieder eine Popup-Bikelane auf der Ratzeburger Allee aufgebaut. Foto: Jürgen Tchorz /Archiv

Am Freitagmorgen wird wieder eine Popup-Bikelane auf der Ratzeburger Allee aufgebaut. Foto: Jürgen Tchorz /Archiv


Text-Nummer: 145295   Autor: Veranstalter/red.   vom 02.06.2021 um 14.39 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.