Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Gefährliche Hitze: Kleinkinder aus Auto gerettet

Lübeck - St. Gertrud: Archiv - 04.06.2021, 11.40 Uhr: Am Donnerstag, dem 3. Juni 2021, mussten Beamte des 4. Polizeireviers Lübeck die Scheibe eines Autos einschlagen, um zwei Kleinkinder aus dem Wagen zu befreien. Das Fahrzeug stand in der Mittagszeit in praller Sonne und hatte sich plötzlich aufgrund eines technischen Defekts selbst verschlossen.

Gegen 13.30 Uhr wandten sich die besorgten Eltern zweier ein und zwei Jahre alten Kinder über Notruf an die Regionalleitstelle Lübeck und schilderten, dass sich ihr Fahrzeug selbst verschlossen habe. Die Kinder würden sich bei geschlossenen Fenstern im Wagen befinden. Der Zweitschlüssel sei nicht aufzufinden und in der prallen Sonne würde sich das Auto sehr schnell aufheizen.

Beamte des 4. Polizeirevier fuhren mit Blaulicht und Martinshorn in die Blanckstraße und entschieden vor Ort, dass man nicht auf einen bereits von den Eltern angeforderten Pannendienst warten könne. Das Fahrzeug hatte sich schon so aufgeheizt, dass die Kinder schweißnasse Haare hatten. Ein Beamter schlug eine Scheibe der Beifahrerseite ein und entfernte das Glas, sodass der Pkw geöffnet werden konnte. Die beiden kleinen Kinder waren zur Erleichterung aller Beteiligter wohlauf.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 145333   Autor: PD Lübeck/red.   vom 04.06.2021 um 11.40 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.