Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Eutiner Festspiele: Freischützjubiläum ohne Freischütz

Ostholstein: Archiv - 05.06.2021, 14.14 Uhr: Das Datum sollte groß gefeiert werden: Vor 200 Jahren, am 18. Juni 1821, wurde Carl Maria von Webers Erfolgsstück, „Der Freischütz“ uraufgeführt. Natürlich stand die meistgespielte Oper in Eutin für 2021 auf dem Programm. Corona machte einen Strich durch die Pläne: Verschoben auf den Sommer 2023!

Die Uraufführung der bekanntesten Oper von Carl Maria von Weber fand anno 1821 nicht etwa Open Air statt, sondern im Saale. Genauer gesagt, am Königlichen Schauspielhaus in Berlin. Mit riesigem Erfolg, wie die Chronisten berichten. Einige Musiknummern mussten wiederholt werden.

Bei den Eutiner Sommerspielen wurde kein Werk häufiger inszeniert als „Der Freischütz“. Die von alten Bäumen umstandene Bühne auf dem grünen Hügel bietet bei einbrechender Dunkelheit ideale Voraussetzungen. Unvergessen ist eine Premiere, bei der Jägerbursche Max seinen Schuss abfeuerte und im gleichen Moment eine lahme Ente aus der Kulisse humpelte. „Er hat sie angeschossen!“ rief jemand im Publikum und hatte die Lacher auf seiner Seite.

Für den Sommer 2021 zog Geschäftsführer Falk Herzog früh die Reißleine. „Ein Freischütz ohne volltönenden Jägerchor geht in Eutin überhaupt nicht,“ erklärte er. Dirigent Hilary Griffiths, musikalischer Leiter der Festspiele, ergänzt: Den kleinen Orchestergraben könne man nicht erweitern. Ein großes Orchester unter Corona-Bedingungen passe nicht hinein.

Für 2021 habe man deshalb Stücke ins Programm aufgenommen, die weniger Aufwand erfordern, ohne Ersatz zu sein, Puccinis Oper „La Boheme“ und das Erfolgsmusical „Cabaret“.

Warum die Verschiebung bis 2023? Weil in der Zwischenzeit eine neue Tribüne gebaut sein soll, die dann mit dem „Freischütz“ und Leonard Bernsteins „West Side Story“ fulminant eingeweiht werden könnte.

Carl Maria von Weber, 1786 in Eutin geboren, war mindestens zweimal als Musiker in Lübeck. 1802 und 1820 gab er Konzerte in der Hansestadt. Auch sein Vater hatte bereits hier musiziert. Seine Musik erklingt bis heute in den Konzertsälen in aller Welt. Auch wenn ein böser Schnack behauptet, Weber sei (nur) geboren worden, um den Freischütz zu schreiben. Es ist wie so oft in der Welt: Großer Erfolg ruft Neider auf den Plan.

Die Festspiele finden im Garten des Eutiner Schlosses statt. Foto: JW

Die Festspiele finden im Garten des Eutiner Schlosses statt. Foto: JW


Text-Nummer: 145350   Autor: TD   vom 05.06.2021 um 14.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.