Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Auf einen Schnack mit dem Bundespräsidenten

Lübeck: Wenn der Bundespräsident unterwegs ist, gibt es viele Sicherheitsüberprüfungen und der Inhaber des höchsten Amtes im Staat wird gut abgeschirmt. Das war am Sonntag etwas anders. Frank-Walter Steinmeier wanderte von Lübeck nach Schattin und sprach gerne mit den Leuten.

Die Corona-Pandemie hat zu vielen Spaltungen in der Gesellschaft, oft auch im Freundes- und Bekanntenkreis, geführt. Am besten findet man bei Wanderungen zurück ins Gespräch, sagt der Bundespräsident. Und er schritt zur Tat: Am Sonntagmorgen ging er mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig aus Mecklenburg-Vorpommern und Ministerpräsident Daniel Günther aus Schleswig-Holstein durch das Lauerholz.

Aber Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier suchte nicht das Gespräch mit den Politikern, sondern mit Bürgern. So machte er Station bei der Grundschule in Herrnburg und im Lübecker Waldhotel Müggenbusch. Dort wurde ihm neben Spargelsuppe auch viel Kritik an der Corona-Politik gereicht, zum Beispiel die langsame Auszahlung der Hilfen. Der Bundespräsident räumte ein, dass nicht alles gut gelaufen sei. Beim TSV Groß Grönau hörte er sich die Probleme der Sportvereine an.

Ungewöhnlich: Auch bei seiner Wanderung auf dem Drägerweg entlang der Wakenitz war der Bundespräsident für die Passanten ansprechbar. Damit erfüllte sein Versprechen, dass man im Gespräch bleiben muss, um eine Spaltung zu verhindern.

Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war auch auf dem Dräger-Wanderweg an der Wakenitz unterwegs. Foto: Stefan Bierfreund

Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war auch auf dem Dräger-Wanderweg an der Wakenitz unterwegs. Foto: Stefan Bierfreund


Text-Nummer: 145367   Autor: VG   vom 06.06.2021 um 17.58 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

JH

schrieb am 07.06.2021 um 07.15 Uhr:
Moin Moin,
super Aktion vom BuPrä. Weiter so.

Und vor allem ließt sich der Artikel sehr flüssig, da er in grammatikalisch korrekter Sprache verfasst ist.

keine * oder I oder -innen oder -er und -innen.......

Vielen Dank an den Autor

Martina Riemann

schrieb am 07.06.2021 um 09.10 Uhr:
"Aber Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier suchte nicht das Gespräch mit den Politikern, sondern mit Bürgern"

Das ist mal etwas ganz Neues. Ansonsten beschimpft er sie als Allesmögliche, wenn sie eine andere Meinung vertreten als er. Er tut so, als habe er in der Demokratie die einzige Wahrheit gepachtet und alle anderen nicht. So als ob es nur eine einzige Sichtweise geben darf. Mein BP ist er nicht.

Cyril

schrieb am 07.06.2021 um 10.45 Uhr:
Faehrt der Bundespraesident bald auch noch Rad, vielleicht auch in Luebeck?

PeterPan

schrieb am 07.06.2021 um 12.28 Uhr:
Der Herr Bundespräsident sprach gerne mit den Leuten ! Genau, er hat`s nicht verhunzt mit Leutinnen.
Meine pers. Sorge ist nur, der Job als Bundespräsident endet so ca. mit der Demission der Bundeskanzlerin. Macht die dann ex Bundeskanzlerin auf Rente oder bleibt die Frau uns dann noch als Bundespräsidentin erhalten ?