Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Kerstin Metzner: Schuldnerberatung stärken!

Lübeck: Zur 22. bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung unter dem Motto "Der Mensch hinter den Schulden" fordert die Lübecker SPD-Landtagsabgeordnete und Verbraucherpolitikerin Kerstin Metzner einen kostenlosen Zugang für alle Ratsuchenden.

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Kerstin Metzner im Wortlaut:

(")Viele Menschen müssen hart dafür arbeiten, um ihre Alltagskosten überhaupt decken zu können. Menschen im Niedriglohnsektor, Selbstständige und in Ausbildung befindliche haben kaum finanzielle Rücklagen, um die Krise abzufangen. Die vergangenen Monate wurden ihnen oft noch zusätzliche Ausgaben aufgezwungen. Selbst Homeschooling ist für Eltern eine teure Angelegenheit. Häufig mussten in den Familien nicht nur Endgeräte angeschafft werden, hinzu kamen auch laufende Kosten für Papier, Drucker und anderes Material, die niemand übernimmt. Wenn dann Einkommen wegbrechen, kann schnell die Schuldenfalle drohen. Es muss damit gerechnet werden, dass so mancher kurz vor einer Überschuldung steht. Oft ist die Not schon sehr groß, wenn Menschen sich an die Schuldnerberatung wenden.

Schon zum Jahreswechsel habe ich mich bei der Landesregierung nach den Prognosen über die Entwicklung der privaten Verschuldung durch die Coronakrise erkundigt. Als Verbraucherpolitikerin hätte ich erwartet, dass die Landesregierung das Problem rechtzeitig aufgreift und die Mittel für die Schuldnerberatungen dem steigenden Beratungsbedarf anpasst. Zwar konnten viele Härten durch Hilfsprogramme aus dem Bundesfinanzministerium abgemildert werden, die Situation bleibt aber alarmierend. Aus der Antwort der Landesregierung ging zwar hervor, dass sehr viele Beratungsstellen im Land zur Verfügung stehen, es aber bei den kostenfreien Beratungsangeboten noch Lücken gibt, die gerade die angefragten Gruppen betrifft.

Bei der Schuldner- und Insolvenzberatung für Selbstständige muss unbedingt nachgebessert werden. Die Rechtslage berücksichtigt die Folgen der staatlich verordneten Beschränkungen nicht angemessen. Es muss dringend eine gesetzliche Grundlage geschaffen werden, die allen Ratsuchenden einen kostenlosen Zugang zur Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung ermöglicht.(")

Die Lübecker Landtagsabgeordnete Kerstin Metzner (SPD) fordert Nachbesserungen bei der Schuldnerberatung und dem Insolvenzrecht. Foto: Anja Hagge

Die Lübecker Landtagsabgeordnete Kerstin Metzner (SPD) fordert Nachbesserungen bei der Schuldnerberatung und dem Insolvenzrecht. Foto: Anja Hagge


Text-Nummer: 145389   Autor: SPD/red.   vom 07.06.2021 um 17.43 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.