Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Haferkram: NDR Fernsehteam besucht Lübecker Start-Up

Lübeck: Der Hype um den Hafer steht im Fokus: Für einen Beitrag im "Schleswig-Holstein Magazin" besuchte ein NDR Fernsehteam das Lübecker Start-up "Haferkram". Der Beitrag über das Start-up und die regionalen Bedingungen des Haferanbaus ist dann am Mittwoch, 9. Juni, ab 19.30 Uhr im "Schleswig-Holstein Magazin" im NDR zu sehen.

Früher war es Pferdefutter - heute ist es Superfood. Hafer erfährt ein Comeback als Müsli, Porridge, Riegel oder als Milchersatz. Carlotta Ohlemann und Nina Lotz haben gerade ein Start-up gegründet, das eine Joghurt-Alternative aus Hafer vermarktet. "Unser Hafer aus Norddeutschland ist durch kurze Transportwege deutlich nachhaltiger als Soja, Kokos oder Mandeln", betont eine der Gründerinnen, Carlotta Ohlemann.

Ein Kleinbetrieb wie das Start-up Haferkram könne sich bewusst für den regionalen Hafer entscheiden - fernab von Weltmarktpreisen. Für die regionalen Bauern sei der Haferanbau nicht unbedingt wirtschaftlich. Der Großteil des hier verarbeiteten Hafers komme aus Australien oder Kanada. Dabei habe der Haferanbau für die hiesigen Bauern viele Vorteile: "Hafer ist weniger anfällig als zum Beispiel Weizen, braucht weniger Pflanzschutzmittel und ist somit weniger kosten- und arbeitsintensiv und deutlich umweltverträglicher. Auch bietet er in der Fruchtfolge eine Bodenverbesserung", sagt Peter Koll vom Kreisbauernverband Herzogtum Lauenburg. Dennoch ist Hafer viel weniger ertragreich als Weizen.

Das NDR Fernsehteam begleitet sowohl Carlotta Ohlemann als auch Peter Koll auf ihrer "Hafermission". Der Beitrag über das Start-up und die regionalen Bedingungen des Haferanbaus ist am Mittwoch, 9. Juni, ab 19.30 Uhr im "Schleswig-Holstein Magazin" im NDR Fernsehen zu sehen.

Im Anschluss an die Sendung kann der Beitrag auch online unter www.ndr.de/ abgerufen werden.

Das Joghurtprodukt von Carlotta Ohlemann und Nina Lotz. Foto: NDR

Das Joghurtprodukt von Carlotta Ohlemann und Nina Lotz. Foto: NDR


Text-Nummer: 145398   Autor: medienbuero   vom 08.06.2021 um 10.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

Klaus Kalb

schrieb am 08.06.2021 um 14.02 Uhr:
Wieviel ist denn WENIGER Pflanzenschutzmittel ?
Bin ich froh das ich noch Milch vertrage .

HorstLetzter

schrieb am 08.06.2021 um 17.36 Uhr:
@Kalb

Ein Glück, dass Kühe kein Getreide gefüttert bekommen.
Oder kennen Sie den Diätplan der Milchkühe Ihres Milchliefetanten und wissen, dass eben diese nur Grad fressen?
Wie wird das Gras gedüngt?

HaJo

schrieb am 09.06.2021 um 13.52 Uhr:
Weitere Infos über Haferkram:
https://www.gateway49.com/startup_haferkram.php