Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Cafeteria Lübeck öffnet für Getestete und Geimpfte

Lübeck: Nachdem das Studentenwerk SH bereits zwei Kieler Mensen wieder in Betrieb genommen hat, öffnet am 14. Juni 2021 nun auch die Cafeteria Lübeck ihre Türen. Die Gäste erwartet montags bis freitags von 11 bis 14 Uhr sowohl ein Angebot vor Ort als auch zum Mitnehmen.

Von Currywurst mit Pommes bis Chili sin Carne – zur Wahl stehen täglich zwei Mittagsgerichte, von denen eines immer vegan ist. Darüber hinaus sind Kaffeespezialitäten und Kaltgetränke, Eiscreme und Süßwaren im Angebot. Der Speiseplan kann wie gewohnt unter www.studentenwerk.sh eingesehen werden. Je nach Nachfrage und Infektionslage wird das Angebot gegebenenfalls erweitert oder wieder eingeschränkt.

Ein Verzehr innerhalb der Cafeteria ist nur für Getestete, Geimpfte oder Genesene möglich. Diese müssen bei der Einlasskontrolle entweder einen negativen, höchstens 24 Stunden alten Corona-Schnelltest vorzeigen oder nachweisen, dass die letzte erforderliche Corona-Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Als geimpft gilt auch, wer nach einer Corona-Erkrankung genesen ist und zumindest eine Impfung erhalten hat. Als genesen gilt, wer einen positiven PCR-Test vorlegen kann, der nicht jünger als 28 Tage und nicht älter als sechs Monate ist.

Für Personen, die das Essen mitnehmen möchten, gelten außer den üblichen Hygieneregeln keine speziellen Vorgaben. Alle Besucher müssen sich wie bisher registrieren. Hierfür kann die Luca-App oder ein Formular verwendet werden.

Der Innenraum der Cafeteria Lübeck bietet etwa 40 Personen Platz. Foto: Studentenwerk SH

Der Innenraum der Cafeteria Lübeck bietet etwa 40 Personen Platz. Foto: Studentenwerk SH


Text-Nummer: 145416   Autor: Studentenwerk SH   vom 09.06.2021 um 10.13 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

JH

schrieb am 09.06.2021 um 10.29 Uhr:
2 KLASSENGESELLSCHAFT!!!

und wieder werden die unverschuldet Nichtgeimpften vorsätzlich benachteiligt und diskriminiert.

Während die geimpften einfach in die Cafeteria reinspazieren, müssen die - ohne eigenes verschulden - Nichtgeimpften diesen Besuch langfristig planen....
und sich jeden Tag neu testen lassen.

oder steht das Testzentrum direkt vor dem Eingang?

Frank Steinke

(eMail: hggkarl@yahoo.de) schrieb am 09.06.2021 um 11.40 Uhr:
Das sind absolut vernünftige Maßnahmen das Virus zu besiegen, außerdem fördert man so die Impfbereitschaft, vor allen von den Corona Leugnern und nein das ist kein Impfzwang!

@JH
2 Klassengesellschaft?
Sie können sich doch Impfen lassen (Kostenlos, Bezahlt der Staat) und so wieder am Gesellschaftlichen Leben teilnehmen, oder eben Testen lassen, wo ist das Problem?

Es ist erschreckend wie viele Querdenker auch in Lübeck unterwegs sind, aber die Humboldt-Universität zu Berlin hat Strategien entwickelt wie man Impfunwillige motiviert, zb kleine Geldgeschenke für die Spritze, Einbindung von Hausärzten – und den Entzug von Grundrechten, ich hoffe die Maßnahmen werden bald umgesetzt.

Das Impfen abzulehnen und gar zu verteufeln ist menschfeindlich.
Es wird Zeit, die Fackel der Aufklärung wieder höher zu halten, um das Licht so hell strahlen zu lassen, das die dunklen Gestalten wieder in die Löcher verschwinden zu lassen.
Peter Tauber, CDU

Pedi

schrieb am 09.06.2021 um 12.10 Uhr:
@JH das ist wieder jammern auf hohem Niveau.

Sie würden sicher das nicht schreiben wenn Sie schon geimpft wären. Und es genau so genießen wie jeder der das Glück schon hatte.
Sie können auch ohne Test dort hin, nur nicht drinnen sitzen. Wo liegt also Ihr Problem.
Und das es zurzeit noch so ist, schützt in erster Linie die nicht geimpften.

HaJo

schrieb am 09.06.2021 um 12.15 Uhr:
@JH
Ich kann hier weder eine vorsätzliche Benachteiligung noch eine Diskriminierung durch das Studentenwerk erkennen. Ich empfinde die Kritik als unqualifiziert und unangemessen.

Würden Sie im Umkehrschluss auch behaupten, dass unverschuldet Erkrankte nach ihrer Genesung vorsätzlich bevorzugt werden?

Vollständig Geimpfte, Genesene deren positiver PCR-Test maximal 6 Monate alt ist oder geimpfte Genesene gelten als nicht ansteckender als Personen mit negativem Antigen-Schnelltest. Deshalb kann bei diesen Personen auf wiederkehrende Tests verzichtet werden. Dadurch werden Ressourcen geschont und überflüssige Kosten vermieden.

Auch geimpfte Personen müssen sich beim Aufenthalt in den Innenräumen registrieren.

Eine langfristige Planung des Besuches ist nicht erforderlich. Im Campus und beim UKSH können Schnelltests unkompliziert durchgeführt werden. Das Testergebnis liegt nach ca. 20 Minuten vor.

Außerdem kann Essen mitgenommen werden. Die Hygieneregeln müssen von allen Besuchern eingehalten werden. Wer auch die als Diskriminierung ansieht, soll sich selbst etwas zu Hause kochen!

Das Studentenwerk hat schon bei der zwischenzeitlichen Öffnung der Mensa ein gutes Hygienekonzept umgesetzt. Für diese Bemühungen möchte ich mich hier ausdrücklich bedanken.

Liv

schrieb am 09.06.2021 um 12.18 Uhr:
Das Problem dabei ist, dass man sich nicht sofort impfen lassen kann. Es ist für einen gesunden Menschen schwer einen Termin zu bekommen. Viele Arztpraxen verimpfen schon ohne Termin ihre Astrazeneca-Bestände, da muss man dann viel Wartezeit und auch etwas Glück mitbringen um dran zu kommen. Dazu kommt dann, dass bei Astrazeneca erst viele Wochen nach der ersten Impfung die zweite kommt.... Also gesunde Impfwillige unter 60 haben nun doch das Nachsehen.

Es hieß, Solidarität zeigen mit den Alten. Oma und Opa sollen ja gesund bleiben.... Kinder und Eltern, Berufstätige usw. haben sich Monate lang zurück gehalten und sehr wohl Solidarität gezeigt. Nun nehmen die Alten den Jungen den Impfstoff weg ( Astrazeneca ist ja sooo gefährlich) und beschimpfen die jungen Leute als Impfverweigerer, nur weil diese Monate lang warten müssen um voll geimpft zu sein.

Und bei solchen Aktionen wie im Artikel gibt es sehr wohl eine 2 Krebsgesellschaft.

Hans Joachim Walter

schrieb am 09.06.2021 um 12.20 Uhr:
Vor was haben die geimpften denn Angst?
Dann geh ich halt zur Konkurrenz die kein Test verlangen.

Florian B.

schrieb am 09.06.2021 um 12.20 Uhr:
@ Steinke.

Dann sagen Sie mir doch bitte mal, wo man sich mit nicht AstraZeneka impfen lassen kann, ohne zur Gruppe 1 bis 3 zu gehören. Dieses ist mit Glück seit 2 Tagen möglich, aber halt auch nur begrenzt verfügbar.
Also ist es nach wie vor eine 2 Klassen Gesellschaft!
Die Kranken oder alten oder sonst wie erhaltenen Geimpften dürfen sich ins Lokal setzen und die anderen, so wie ich, versuchen nun seit gestern einen Impftermin zu bekommen.
Also behaupten sie nicht, daß jeder sich hätte Impfen lassen können!
Vor allem denke ich, daß es eine Mensa, wo überwiegend jüngere die Zielgruppe ist, sich noch nicht wirklich viele Impfen lassen konnten, ausser sie zählen zu den Genesenen.
Ich halte mich nun noch weiterhin von sämtlichen Restaurant besuchen fern, bis ich dann auch in vll 2 Monaten durchgeimpft bin mit meinem Wunsch Impfstoff.

Dissident

schrieb am 09.06.2021 um 12.44 Uhr:
für Geimpfte und Getestete?
Dann könnt ihr euren Krempel behalten!
Dann machen wir es wie bisher: wir kochen und feiern im Kreise der Menschen mit denen wir uns gerne treffen wollen daheim!

JH

schrieb am 09.06.2021 um 12.53 Uhr:
@ Frank Steinke,

ich finde es bewundernswert, mit welcher Selbstverständlichkeit sie unhaltbare Behauptungen in die Welt hinausposaunen:

Bitte erläutern Sie:

- wie kommen sie zu der Annahme ich sei ein Impfgegner bzw ich sei nicht/noch nicht geimpft?
- wie kommen Sie dazu mich in die Nähe von Querdenkern zu ziehen?

Mein Kommentar ziehlt auf das Versprechen der Politisch Verantwortlichen, welche eine Benachteiligung (Unverschuldet) Ungeimpfter bzw eine Bevorzugung Geimpfter ausgeschlossen hat - und nun in Wahlkampfzeiten sich nicht mehr an die "Versprechen" zu halten gedenkt - ganz nach dem Credo :
"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern"

Einmischer

schrieb am 09.06.2021 um 13.14 Uhr:
Lieber @Frank Steinke: Es ist eigentlich nicht meine Art mich in Konversationen einzumischen, aber ich würde Sie doch bitten die vorherigen Kommentare (genau) zu lesen BEVOR man abgeht wie ein Zäpfchen. Mit keinem Wort hat JH erwähnt, dass er/sie sich nicht impfen lassen möchte.

Frank Steinke

(eMail: hggkarl@yahoo.de) schrieb am 09.06.2021 um 14.30 Uhr:
@JH
Nein, ein Querdenker sind Sie offensichtlich nicht!
Und wenn Sie geimpft sind, ist doch alles in Ordnung, dann können Sie doch alles machen.

Und es ist natürlich wohlfeil die Verantwortlichen jetzt zu kritisieren.
Hinterher ist man immer schlauer, nicht wahr? Auch unsere Regierung musste dazulernen und hat gezeigt das sie dazu in der Lage ist, diese Kritik ist schon etwas Querdenkerisch, unschön!

Man sieht hier aber zum Glück wie die Mehrheit zu unserer Regierung stehen und das ist gut so, wir müssen unseren Experten Glauben, ich sehe keinerlei Indizien dafür das die nicht mit besten Gewissen gehandelt hätten.

(...)

Was dieses ewige Selbstdenken soll, ist mir ein Rätsel.
Macht doch einfach mit!

JH

schrieb am 09.06.2021 um 15.06 Uhr:
@ Frank Steinke:

Zitat
Was dieses ewige Selbstdenken soll, ist mir ein Rätsel.
Macht doch einfach mit!
Zitat Ende

Ja, Lemminge haben es einfach .....

A. Schmidt

schrieb am 09.06.2021 um 15.30 Uhr:
@Hans Joachim Walter

"Vor was haben die geimpften denn Angst?"
Es geht bei den Voraussetzungen nicht/nachrangig um die geimpften, sondern eben diejenigen, die sich (bisher) noch nicht impfen lassen konnten. Da ist es nur nachvollziehbar, dass man so weit wie möglich versucht sicherzustellen, dass unter den Gästen keine Infizierten sind, bei denen sie sich anstecken können.

Und genau deshalb ist es auch keine 2-Klassen-Gesellschaft, denn alle können teilnehmen, es braucht aber für alle Voraussetzungen, nämlich etweder die Impfung oder ein Test (oder eben eine durchgemachte Infektion). Ich konnte auch noch keine Impfung wahrnehmen und finde die Regelungen sehr ok. Ich will ja beim Essen auch nicht russisches Roullette spielen müssen. Maske geht beim Essen nicht.


"Dann geh ich halt zur Konkurrenz die kein Test verlangen."
Ja, das scheint mir eine gute Lösung. Wo geht das denn? Frage für das Ordnungsamt.

Jörg

schrieb am 09.06.2021 um 15.36 Uhr:
Diese "Obrigkeitsbuckelei " der vielen Kommentatoren... da kann einem Angst und bange werden.
Typisch Deutsch,bloß nicht denken,alles nachbeten und fleißig das Kreuzchen machen bei denen die uns dieses Chaos eingebrockt haben.

Ich Frage mich nur wo die Panik der Geimpften vor den Nichtgeimpften herkommt?

Ich halte es wie der Dissident.

der nächste bitte

schrieb am 09.06.2021 um 16.04 Uhr:
@ Frank Steinke
Und der nächste der sagt, du musst!

Ich muss gar nichts! Und ich empfinde die so positive Haltung zur Regierung doch sehr fragwürdig.

Bei der Katastrophe im Umgang mit Aufklärung und Lügen zur bekämpfung. So viele unnütze Worte und Regelungen. Keine einheitliche Konzepte, jeder macht wie er will. Und dann soll ich voll dahinter stehen?? Geht nicht! Kann ich nicht! Selber denken macht schlau!!!

Von dem hokus pokus halte ich Abstand und bleibe gesund.
Keine Impung für gesunde Menschen die es nicht betrifft! Keine Masken für jeden der NICHT krank werden möchte!

Sport und Ernährung = Immunsystem, ganz einfach.
Für alle anderen kann ich nichts, soll aber, neh ich muss mich impfen lassen? Um solidarisch um gegen eine Grippe vorzugehen die nicht meine Altersgruppe sondern "fast nur" ältere und vorerkrankte bedrohlich schützen soll? Nope, nicht mit mir! Grippe gabs schon vor Corona, selbst Corona gab es schon vor Corona aber naja....

Bin ich jetzt Querdenker? Nunja...., was ich nicht tue ist es zu leugnen. Das wäre dumm! Einen vernünftigen Umgang damit zu finden ist die Herausforderung! Das Volk durchzuimpfen ist zu einfach in der Idee, hier bedarf es etwas mehr performance. Ich habe da Ansprüche an unsere "Experten"!

Zurück zum Anfang:
2 Klassengesellschaft?
Eindeutiger ist es in meinem Leben nie gewesen. Auch hier kann man nichts leugnen!

Ich wünschen allen einen schönen Abend

Iost Zwiesel

schrieb am 09.06.2021 um 17.47 Uhr:
@JH
1) Natürlich hat die Uni ein Testzentrum für Mitarbeitende und Studierende. Geht ganz einfach und unkompliziert. Nach 15 Minuten kommt das Ergebnis per Mail.
2) Völlig richtig, es muss endlich ein Ende haben mit dieser 2-Klassen Gesellschaft: Die einen sitzen sicher im Home Office, können sich mal eben abmelden für einen Kaffee, den Gang mit dem Hund oder dem Schwatz mit Freund oder Freundin. Die anderen können das nicht, weil sie vor Ort den Laden "am Laufen" halten müssen. Die plagen sich mit Abstands- und Wegeregeln, erhöhtem Atemwiederstand durch die Masken (wer's nicht glaubt: mal mit 'ner FFP2-Maske im normalen Tempo die Treppe hoch), schlechter Erreichbarkeit der KollegInnen im Home Office (klar, ist alles nur die schlechte Telefonleitung) und können sich dann noch nicht mal schnell 'n Kaffee oder Keks in der Cafete holen oder sich mit Anstand zur Pause in die Sonne setzen. Das ist verdammt ungerecht und muss endlich aufhören!

Sunny

schrieb am 09.06.2021 um 19.23 Uhr:
Lieber Frank & co : Ich kann den Kommentar und die Wut etwas verstehen auch wenn ich es nicht so krass ausdrücken würde : Ich arbeite in Vollzeit und würde an meinem freien Tag auch etwas Zeit genießen wollen wie es die geimpften machen. ( ja ich stehe auf mehreren Wartelisten zum impfen) & habe ein Tag die Woche frei in dem ich nicht erst ins Test Zentrum laufen möchte um in der Bäckerei mein Frühstück genießen zu können. Und ganz ehrlich ich bin neidisch auf die Leute die ihre ganzen Freiheiten wegen der Impfung genießen können auf die ich wahrscheinlich noch wochenlang warten muss. Das heißt nicht das ich es niemanden gönne aber irgendwo muss man das auch verstehen 🤷‍♀

horsthupe

schrieb am 09.06.2021 um 23.22 Uhr:
@ JH, JÖrg, der nächste bitte
Lassen Sie sich nicht von den Gegenkomentatoren mürbe machen. Sie drücken aus, wie es ist. Eine zwei Klassengesellschaft um die Impfquote künstlich hochzuheben.

Mit Unterscheidung zwischen "Geimpft/Nichtgeimpft wird genau das gemacht.

Es ist absolut traurig zu sehen, wie rechtstatliche Grundprinzipien durch Verleumdungen getreten werden. Sobald sich jemand kritisch äußert, haißt es "Querdenker" "Leugner" etc.



@Frank Steinke, Pedi, HaJo, A. Schmidt,
die oben genannten Vorkommentatoren haben es schon gesagt und sich kritisch geäußert.
Von Ihnen allerdings kommen üble Nachreden ünd Anmaßungen.

Aussagen wie: "Geimpfte sind nicht ansteckender als negativ getestete" sicnd schlichtweg falsch. Als geimpter kann man das Virus in sich tragen und schön verbreiten, da diese ja als "save" gelten und nicht weiter getestet werden. Der mit dem Scnelltest hat zumindest eine grundwarscheinlichkeit darauf, gerade kein Virus zu haben.
Geimpt sein heißt: "Der EIGENEKrankheitsverlauf läuft deutlich entspannter ab." Mehr nicht. Gerade Geimpfte stellen durch die vermeintliche "SAFE-Situation" eine erhöhte Verbreitungsquelle dar.

Und durch das Ausschließen von Personen mit dem Hinweis "geh Impfen" wird genau die 2-Klassengesellschaft hevorgerufen. Die Aussage: "Nach dem Impfen kannst Du wieder leben, ist eine indirekte Impfplicht.

Es gibt Menschen, die wollen das nicht.
Und diese Menschen als Nazis zu bezeichen Ist das letzte.

Ich denke kritisch. Ich folge nicht dem Blatt Bild. Und man wird angepöbelt.
Ich glaube, "Lemminge" ist hier beste Bezeichnung, die ich lesen konnte"