Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Grüne: Klima- und Umweltschutz konsequent berücksichtigen

Lübeck: Archiv - 12.06.2021, 14.15 Uhr: Die Bürgerschaftsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen begrüßt, dass Bewegung in die Themen Radschnellweg und Regio-S-Bahn kommt. Nach langen Planungsvorläufen seien nun konkrete Schritte absehbar, die zügig und konsequent gegangen werden müssen.

Nach Ansicht der Grünen Fraktion gibt es allerdings viele Politikfelder, in denen die Lübecker Kooperation aus SPD und CDU es bei Lippenbekenntnissen belasse und sich gegen dringend nötige Schritte für mehr Klima- und Umweltschutz stelle, unter anderem beim Ausbau erneuerbarer Energien und der Begrenzung des Flächenverbrauchs.

Dazu erklärt Bruno Hönel, Bürgerschaftsmitglied der Grünen Fraktion:

(")Das lang ersehnte Gutachten zum Radschnellweg von Bad Schwartau nach Groß Grönau liegt nun vor und zeigt sehr deutlich das große Potential der Verbindung quer durch unsere Stadt. Nach der Fertigstellung sind deutliche Zuwächse beim Anteil des Radverkehrs und Verbesserungen im Verkehrsfluss absehbar. Klima- und Gesundheitsschutz, eine Steigerung der Lebensqualität und die umfangreichen Fördermittel sprechen klar für die Umsetzung, die nun konsequent und zügig in Angriff genommen werden muss.

Ebenfalls zuversichtlich stimmt, dass Bürgermeister Lindenau mit der Regio-S-Bahn den Ausbau des ÖPNV auf der Schiene in den Blick nimmt. Zusätzliche Haltepunkte und eine dichtere Taktung, zum Beispiel auf den Routen Richtung Travemünde, Neustadt und Büchen, können ganz wesentlich zu einer Erhöhung der Fahrgastzahlen und damit dem Gelingen der Verkehrswende beitragen. Das hat auch das Gutachten zur Optimierung des Schienenverkehrs gezeigt, das von der Grünen Landtagsfraktion auf den Weg gebracht worden ist. Daher unterstützen wir dieses Vorhaben ausdrücklich.

Allerdings wünschen wir uns mehr Tempo bei der Umsetzung und auch darüber hinaus deutlich stärkere Anstrengungen für den Klima- und Umweltschutz als bisher: Denn wenn wir es jetzt nicht schaffen durch konkrete Maßnahmen schnell auf den 1,5-Grad Pfad zu kommen und den drastischen Verlust der Biodiversität zu stoppen, werden schon unsere Kinder und Enkel in einer Welt leben, die von Hunger, Flucht, Armut und Naturkatastrophen geprägt sein wird. Wir müssen unseren Teil dazu beitragen, dass es soweit nicht kommt!(")

Silke Mählenhoff, Fraktionsvorsitzende und umweltpolitische Sprecherin, ergänzt:

(")Radschnellweg und Regio-S-Bahn sind im Bereich der Verkehrspolitik zwei Maßnahmen, die in die richtige Richtung gehen und unsere volle Unterstützung finden. Darüber hinaus sind weitere konkrete Schritte überfällig, um den Klima- und Umweltschutz deutlich voran zu bringen. Im Bereich der Energiepolitik gibt es in Lübeck z.B. noch viel Potential: Das konsequente Ausnutzen geeigneter Dachflächen für Photovoltaik-Anlagen ist sowohl finanziell als auch ökologisch sinnvoll. Das von uns vorgeschlagene öffentliche Dachflächenkataster wäre ein guter erster Schritt, um Hauseigentümer dabei zu unterstützen.

Ein weiteres Feld, auf dem Handlungsbedarf besteht, ist die Flächeninanspruchnahme und Versiegelung, wo wir weg kommen müssen vom Credo des „immer mehr“. Denn Boden ist naturgemäß ein begrenztes Gut und erfüllt nur unversiegelt seine wichtigen ökologischen Funktionen. Statt zu Lasten von Natur und Umwelt immer neue Gewerbegebiete und Wohngebiete auszuweisen bis auch die letzten Landschaftsschutzgebiete zerstückelt sind, müssen wir auch in diesem Bereich dringend neue Prioritäten setzen. Auch dazu haben wir Maßnahmen vorgeschlagen: Stichpunkte sind u.a. die doppelte Innenentwicklung und der stärkere Fokus auf Konversionsflächen. Wir setzen darauf, dass das steigende Bewusstsein für die Klimakrise und das Artensterben Mehrheiten für eine bessere Klima- und Umweltpolitik ermöglicht.(")

Bruno Hönel drängt auf mehr Tempo beim Radschnellweg und den S-Bahn Plänen.

Bruno Hönel drängt auf mehr Tempo beim Radschnellweg und den S-Bahn Plänen.


Text-Nummer: 145496   Autor: Grüne   vom 12.06.2021 um 14.15 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.