Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Jetzt werden in der Innenstadt die Passanten gezählt

Lübeck: Archiv - 18.06.2021, 18.14 Uhr: An insgesamt zehn Standorten in der Lübecker Innenstadt hat die Wirtschaftsförderung Lübeck Laser zur Messung der Besucherströme installiert. Die Geräte wurden in den vergangenen Wochen in enger Absprache mit der Stadtplanung und der Denkmalpflege aufgehängt und messen seit dem 17. Juni 2021 die Passantenfrequenz an zentralen Orten der Altstadt.

Die Messungen erfolgen fünf Jahre lang an 365 Tagen rund um die Uhr automatisch. Die Geräte zählen Personen auf beiden Straßenseiten sowie die jeweilige Bewegungsrichtung der passierenden Personen. Mit den standortbezogenen Zahlen erhält die Wirtschaftsförderung Lübeck verlässliche und wichtige Daten über die Besucherzahlen in der Stadt und kann sich so einen Überblick über das Besucheraufkommen an den jeweiligen Standorten verschaffen. Immobilieneigentümer, Gewerbetreibende, Stadtplanung, Tourismusunternehmen und interessierte Öffentlichkeit können sich ab sofort tagesaktuell über die Besucherzahlen in der Innenstadt auf der Homepage der Wirtschaftsförderung unter www.luebeck.org/Passantenfrequenz informieren. Zudem werden die Daten in dem neuen „Urban Data Portal“ (Open-Data-Plattform) der Hansestadt Lübeck kostenlos abrufbar sein, sobald dieses im Rahmen der Digitalen Strategie an den Start geht.

Bürgermeister Jan Lindenau: „Die Lübecker Innenstadt ist Lebens- und Erlebnisraum für Gäste und Einheimische – sie ist das Herz unserer Stadt. Dank der Messgeräte sind wir nun in der Lage die aktuellen Besucherzahlen – also quasi den Pulsschlag – zu messen. Die Daten bilden damit eine valide Grundlage für die Stadtentwicklung und Verkehrsplanung. So können etwa Erfolge von Veranstaltungen sowie Auswirkungen unterschiedlicher Maßnahmen im öffentlichen Raum analysiert werden. Zudem sind die Daten natürlich für die Wirtschaft interessant – vom Einzelhandel über Restaurants und Cafés bis hin zu den Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Kinos, Theater und Clubs. Ein Dank gebührt den Hauseigentümern, die uns ihre Immobilien zum Messen zur Verfügung gestellt haben.“

Dario Arndt, Prokurist der Wirtschaftsförderung, ergänzt: „Darüber hinaus sind wir mit der Technischen Hochschule im Gespräch, der wir unsere Daten für Forschungszwecke gerne zur Verfügung stellen. Richtig spannend wird es dann, wenn die Datenmengen größer werden und Vergleiche über einen längeren Zeitraum gezogen werden können.“

Frank Schumacher, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse zu Lübeck AG: „Als Sparkasse zu Lübeck sind wir seit mehr als zwei Jahrhunderten eng mit Lübeck und den Menschen, die in unserer Stadt leben, verbunden. Die zukunftsfähige und strategische Entwicklung der Innenstadt liegt uns demzufolge sehr am Herzen. Es war für uns daher selbstverständlich, diese Aktion zu unterstützen und das Hauptstellengebäude der Sparkasse zu Lübeck in der Breiten Straße für die Installation eines Messgerätes zur Verfügung zu stellen. Die Analyse der Daten wird dazu beitragen, unsere Stadt für die Zukunft noch besser aufzustellen und attraktiver zu gestalten.“

Die Auswahl der Technik und des Anbieters hat in enger Abstimmung mit der Datenschutzbeauftragten sowie dem CDO der Stadt stattgefunden. „Es war uns aus Gründen des Datenschutzes von Beginn an wichtig, dass keine personenbezogenen Daten erfasst werden“, erläutert Stefan Krappa, Leiter Innenstadtentwicklung bei der Wirtschaftsförderung. Die Geräte zählen über Lasermessung ausschließlich Bewegung (durchbrechen der Lichtschranke), ohne Rückschlüsse auf Individuen zuzulassen. Die Daten werden auf deutschen Servern gespeichert und sind Eigentum der Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH.

Im Original-Ton hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit Bürgermeister Jan Lindenau zur neuen Frequenzmessung.

Stefan Krappa, Leiter der Innenstadtentwicklung, Frank Schumacher von der Sparkasse und Bürgermeister Jan Lindenau stellten das Projekt am Freitag vor. Foto: Wirtschaftsförderung Lübeck, O-Ton: Harald Denckmann

Stefan Krappa, Leiter der Innenstadtentwicklung, Frank Schumacher von der Sparkasse und Bürgermeister Jan Lindenau stellten das Projekt am Freitag vor. Foto: Wirtschaftsförderung Lübeck, O-Ton: Harald Denckmann


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 145649   Autor: WiFö HL/red.   vom 18.06.2021 um 18.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.