Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Football: Bittere Niederlage für die Cougars

Lübeck: Archiv - 20.06.2021, 09.01 Uhr: Die Zweitliga-Footballer der Lübeck Cougars haben ihre erste Saisonniederlage kassiert - und was für eine bittere! Neun Sekunden vor dem Ende führten die "Berglöwen" noch mit 24:19 bei den Solingen Paladins; mit dem letzten Spielzug der Partie drehten die Gastgeber aber das Spiel. Ein finaler Pass von Quarterback Jeremy Konzack aus 31 Yards Entfernung landete in der Cougars-Endzone in den Händen eines Paladins-Receivers. 24:25 (19:12), fassungslose Gesichter bei den Cougars.

„Die Jungs haben super hart gekämpft. Ich kann ihnen keine Vorwurf machen. Leider haben wir schon vor dem letzten Pass der Solinger einige Fehler gemacht, die letztlich zu dieser bitteren Niederlage geführt haben“, erklärte Head Coach Mark Holtze enttäuscht. Für die Cougars-Punkte sorgten Willem Vancompernolle, Domonique Young, Jamie Dale und Eric Schlomm (alle 6).

Dabei lagen die Lübecker nahezu das gesamte Spiel in Führung, verpassten es aber immer wieder, den Sack zuzumachen. Die Defense bot eine starke Leistung und produzierte unter anderem vier Turnover. In der zweiten Halbzeit zwang sie die Gastgeber gleich zu sechs Punts - praktisch nur einen bestimmten Spielzug bekam sie bei tropischen Temperaturen im Rheinland nicht in den Griff: Einen Screen-Pass auf US-Running-Back Moses Harris. Alleine mit diesem Spielzug gelang dem flinken Amerikaner rund 150 Yards in den letzten beiden Spielabschnitten. Einer dieser kurzen Pässe führte Ende des dritten Viertels so auch zum zwischenzeitlichen 19:24-Anschluss der Paladins. Kurz zuvor hatte ein langer Punt-Return von Young die "Berglöwen" bis an die gegnerische 10 Yard Line gebracht. Die Endzone blieb aber vernagelt, stattdessen sorgte Kicker Eric Schlomm aus 20 Yards für drei Zähler. Die fehlenden Punkte sollte sich am Ende aber rächen.

Dabei waren die Cougars über weite Zeit das bessere Team. Ein langer Touchdown-Pass von Andrew Hill auf Willem Vancompernolle brachten die Lübecker zu Beginn des Spiels früh in Front. Vorausgegangen war eine starke Interception der Lübecker Defense. Solingen hatte zwar in der darauffolgenden Serie prompt die Antwort in Form eines Touchdown-Passes von von Konzack auf Noah Gehring parat - während Cougars-Kicker Eric Schlomm aber seinen Zusatzkick traf, wurde Solingens Versuch von Jamie Dale geblockt. 7:6.

Auch im zweiten Viertel lieferte Lübecks Defense eine Steilvorlage für den eigenen Angriff. Rookie Defensive Lineman Luca Ohrt eroberte einen Fumble und Hill bediente Dale aus 11 Yards zur 14:7-Führung. 60 Sekunden vor der Halbzeit schlugen die Paladin ihrerseits aber zurück. Pass von Konzack auf Thilo Lindenberg zum 12:14. Dabei blieb es aber, weil die anschließende Two-Point-Conversion fehlschlug. Mit auslaufender Spielzeit hatten die Cougars noch die Möglichkeit, ihre Führung auszubauen. Ein weiter Kick von Schlomm aus 46 Yards war allerdings zu kurz.

Nach der Pause dominierten dann beiden Abwehrreihen. Lübecks A.J. Starcke konnte zunächst einen Fumble erobern, im Gegenzug leistete sich Cougars-Quarterback Andrew Hill bei einem missglückten Screen-Pass aber eine Interception. Auch kurz vor Ende des dritten Viertels sah es fast so aus, als wenn Solingen Lübeck erneut stoppen würde - bei einem 4th Down mit noch drei Yards zu gehen setzten die Cougars an der gegnerischen 40-Yard-Line aber alles auf eine Karte. Und wurden belohnt. Einen langen Pass von Hill konnte US-Receiver Young unter Bedrängnis in der Gäste-Endzone fangen. Auch der Schlomm-Kick saß. 21:12.

Nach dem Harris-Anschluss zum 19:24 hätten die Paladins mit der nächsten Angriffsserie bereits in Führung gehen können - Rookie Eric Köhncke fing aber einen Pass in der Endzone ab. Von hier an hätte der Cougars-Angriff rund 2:20 Minuten vor dem Ende das Spiel nach Hause bringen können. Doch in der Cougars-Offense ging nichts mehr. Weil vor allem das Laufspiel wie bereits in Rostock stockte, mussten die "Berglöwen" sich fatalerweise doch noch einmal vom Ballbesitz trennen. 1:09 Minuten reichten den Gästen dann, um 75 Yards zu überbrücken.

Die Cougars, die jetzt ein Unentschieden und eine Niederlage auf dem Konto habe, haben unterdessen nicht viel Zeit, die Pleite zu verdauen. Bereits am kommenden Sonntag sind die Assindia Cardinals aus Essen zu Gast am Buniamshof. Insgesamt 700 Zuschauer sind zugelassen.

Frust bei den Spielern: In letzter Sekunde gewannen die Gastgeber in Solingen. Foto: Bjarne Almstedt

Frust bei den Spielern: In letzter Sekunde gewannen die Gastgeber in Solingen. Foto: Bjarne Almstedt


Text-Nummer: 145660   Autor: Jan Wulf/ASC   vom 20.06.2021 um 09.01 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.