Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

SPD: Das Theater Partout wird fehlen

Lübeck: Das „kleine“ Theater in der Königstraße 17 schließt nun nach 25 Spielzeiten für immer die Pforten. Die SPD-Fraktion in der Bürgerschaft verabschiedet sich mit einem offenen Brief an die Macher.

Peter Petereit (SPD-Fraktionsvorsitzender und kulturpolitischer Sprecher) und Jan Schenkenberger (Vorsitzender des SPD-Arbeitskreises Kultur):

()Lieber Reiner Lorenz und Uli Sandau, lieber Johannes Kritzinger,

wir möchten uns bei Euch als Gründer und Verantwortliche des „Theater Partout“ stellvertretend für alle, die an Partout in den 25 Jahren mitgewirkt haben, recht herzlich bedanken! Ihr habt uns Lübecker 25 wunderschöne Theaterjahre geschenkt und dabei der Lübecker Kulturlandschaft Euren Stempel aufgesetzt. Danke dafür!

Eure Entscheidung, das Theater Partout jetzt zu schließen, ist nicht der Corona-Pandemie geschuldet. In Eurer Begründung zum jetzigen Abschied blickt Ihr mit Stolz auf Euer Schaffen zurück und formuliert selbst: „Weil wir „Tschüss“ sagen wollen, wenn es besonders schön ist.“ Dann führt ihr weiter aus „…Und gleichzeitig wollen wir uns befreien von dem permanenten Finanzdruck: Wie erfüllt man vertragliche Verpflichtungen, ohne immer wieder an den eigenen Gagen zu sparen? Wie fängt man all die regelmäßigen monatlichen Posten und ständig steigenden Fixkosten auf, ohne sich privat zu verschulden? …“

Wir nehmen diese Botschaft erneut auf und werden uns auch weiterhin für eine finanzielle Unterstützung der freien Theaterszene einsetzen und dies nicht nur zu Corona-Zeiten. Ihr hättet Euch zu gerne mit einem „Theaterfeuerwerk“ verabschiedet. Das hat Euch nun leider die Pandemie genommen.

An Eurem Abschiedsabend habt Ihr „Der Wind hat mir ein Lied erzählt“ einen poetischen Abend mit Chansons aus den Jahren 1905 bis 2020 zauberhaft dargeboten. Eingebettet wurden die Chansons in die musikalische Lebensgeschichte der erfundenen Figur Leo Langenberg. Leo war von kleiner Statur und dennoch wurde er als großer Leo beschrieben. Diese Figur ist geradezu ein Gleichnis für Euer Theater Partout: „So wurde er zum Magier der Worte, zum großen Leo, der die Leute in seinen Bann zog, wo immer er auftrat, bis er sich schließlich selbst in einer Geschichte auflöste.“ Und Ihr habt Eure Gäste wieder in Euren Bann gezogen. Besonders treue Freunde Eures Theaters haben Euch dann als Überraschung zum Dank das Lied „Für Euch soll´s rote Rosen regnen“ - interpretiert durch zwei Sängerinnen und unterstützt vom gesamten Publikum - geschenkt.“

In einem Meer von Rosenblättern standen dann Rainer Lorenz und Uli Sandau, mit großen Rosensträußen in den Händen haltend, auf der Bühne und Uli Sandau sprach die letzten Worte für Partout:

„Vielen, vielen Dank. Es war sehr, sehr schön, diesen allerletzten Partout-Abend gemeinsam mit Ihnen zelebrieren zu dürfen. Es war sehr, sehr schön, mit Euch, Ihr treuen Weggefährten diese wunderschönen Partout-Jahre erleben zu dürfen. Jetzt würden wir gerne mit einem Glas Cremant noch ein allerletztes Mal auf das Partout anstoßen. Vielen Dank!“

Wir danken Euch! Ihr und das Theater Partout werdet uns fehlen.(")

Mit einem Abschiedsabend endete die 25-jährige Geschichte des Theaters Partout. Foto: SPD

Mit einem Abschiedsabend endete die 25-jährige Geschichte des Theaters Partout. Foto: SPD


Text-Nummer: 145781   Autor: SPD   vom 26.06.2021 um 16.40 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.