Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Handball: VfL verliert Saisonfinale gegen Emsdetten

Lübeck: Der VfL Lübeck-Schwartau hat das letzte Spiel der Saison mit 32:27 (17:13) verloren. Der VfL lief gegen hochmotivierte Gäste von Beginn an einem Rückstand hinterher und musste dem hohen Tempo des TVE in der Schlussphase Tribut zollen. Der TV Emsdetten sichert sich durch den Sieg den Klassenerhalt.

Saisonfinale in der Hansehalle und für den Gast aus Emsdetten ging es um den Klassenerhalt. Entsprechend aggressiv und motiviert ging das Team von Trainer Sascha Bertow in die Partie. Der TVE drückte mächtig auf das Tempo, besonders die Rückraumschützen Wesseling und Wasielewski zeigten sich treffsicher. Und so lief der VfL wie schon gegen Großwallstadt früh einem Rückstand hinterher. Wesseling erzielte nach zehn Minuten bereits seinen vierten Treffer zum 6:3.

Doch der VfL, heute mit Mex Raguse für Markus Hansen in der Startformation, kämpfte sich schnell zurück ins Spiel und glich nur wenige Minuten später wieder aus – Fynn Gonschor erzielte das 7:7 (14.). Der VfL euphorisiert, konnte das Niveau dieser Phase aber nicht halten. Vorne ließen Lindskog Andersson und Co. jetzt zu viele Chancen liegen, auf der Gegenseite blieb Emsdetten erfolgreich – Urban besorgte das 11:8 (19.). Und auch in der Folge blieben die Lübecker im Abschluss glücklos. Die Gäste aus Emsdetten hielten das Tempo hoch und bauten ihre Führung aus – Holzner traf zum 15:9 (25.).

Bis zur Pause konnten die Lübecker den Rückstand auf vier Tore verkürzen – Mex Raguse feuerte die Kugel Sekunden vor dem Ende zum 17:13 in die Maschen. Die Hausherren hofften auf eine Aufholjagd nach der Pause wie gegen den TV Großwallstadt, doch Emsdetten erwischte den besseren Start in den zweiten Durchgang und stellte den Sechs-Tore-Vorsprung wieder her – Mojzis erhöhte vom Kreis auf 20:14 (35.).

Und wieder meldete sich der VfL schnell zurück, Alex Haß zeigte wie schon gegen Großwallstadt jetzt sein Können und vorne legten die Schwartauer einen 4:0-Lauf hin – Schrader verkürzte zum 20:18 (40.).

Es blieb eng, aber Emsdetten blieb in Führung. Zehn Minuten vor dem Ende waren es weiterhin zwei Tore Vorsprung – Raguse traf zum 25:23 (50.). Doch dann verlor das Przybecki-Team den Faden, machte technische Fehler und lud Emsdetten zu einfachen Toren ein – Terhaer markierte das 29:23 (54.) und sorgte damit für die Vorentscheidung.

Am Ende musste sich der VfL Lübeck-Schwartau einem über 60 Minuten starken TV Emsdetten mit 32:27 geschlagen geben. Die Gäste sicherten sich damit den Klassenerhalt.

Emotional wurde es nach dem Spiel: Der VfL verabschiedete Julián Borchert, Alexander Haß, Julius Lindskog Andersson und Thees Glabisch.

Zum Saisonende musste der VfL zu Hause eine Niederlage einstecken.

Zum Saisonende musste der VfL zu Hause eine Niederlage einstecken.


Text-Nummer: 145784   Autor: VfL   vom 26.06.2021 um 22.02 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.