Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Impfen: Wie geht das jetzt?

Lübeck: Erneute Änderungen bei den Corona-Impfungen. Nach einer Erstimpfung mit AstraZeneca sollte jetzt eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Wir haben kurz zusammen gestellt, welche Auswirkungen das hat.

Doppelt geimpft mit AstraZeneca?

Bei einer doppelten Impfung mit AstraZeneca gibt es keine Nachteile. Betroffene werden weiterhin als "vollständig geimpft" geführt.

Zweitimpfung im Impfzentrum

In Schleswig-Holstein finden in den Impfzentren Zweitimpfungen von Personen, die dort auch eine erste Impfung mit AstraZeneca bekommen haben, noch in den kommenden zwei Wochen (27. und 28. KW) statt. Diese Termine können ganz normal wahrgenommen werden. Jeder, der seinen Zweitimpfungstermin dort wahrnimmt, kann mit einem mRNA-Impfstoff geimpft werden. Für aktuell laufende Termine wird ebenfalls zur Zweitimpfung ein mRNA-Impfstoff angeboten. Selbstverständlich kann es auf Wunsch und in Absprache mit dem Impfarzt auch eine zweite Dosis AstraZeneca an dem Zweitimpfungstermin geben.

Personen, die im Rahmen der offenen Impfaktionen mit AstraZeneca geimpft wurden, erhalten bei ihrem Zweitimpfungstermin ebenfalls die Impfung mit einem mRNA-Impfstoff.

Offene Impfungen im Impfzentrum

Ab Samstag wird in vielen Impfzentren, unter anderem in Lübeck und Bad Schwartau, bei Personen ohne Terminvereinbarung der Impfstoff von Johnson and Johnson gespritzt. Hier ist nur eine Impfung notwendig, nach zwei Wochen gelten die Betroffenen als "vollständig geschützt". Das Zentrum in der MuK ist täglich von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Impfungen bei Ärzten

Die Impfungen werden unterschiedlich gehandhabt. Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein empfiehlt Ärzten, AstraZeneca auch bei Erstimpfungen nicht mehr zu verwenden, um das Chaos nicht zu erhöhen.

Digitaler Impfpass

Den digitalen Impfpass gibt es weiterhin gegen Vorlage des Impfpasses in Apotheken. Personen, die sich unter Angabe einer eMail-Adresse beim Impfzentrum angemeldet haben, erhalten das digitale Zertifikat per Mail.

Die Politik macht die Impfabläufe wieder etwas unübersichtlicher. Der einfachste Weg führt - ohne Termin - in die MuK. Dann erhält man nach zwei Wochen sein Impfzertifikat.

Die Politik macht die Impfabläufe wieder etwas unübersichtlicher. Der einfachste Weg führt - ohne Termin - in die MuK. Dann erhält man nach zwei Wochen sein Impfzertifikat.


Text-Nummer: 145888   Autor: VG   vom 02.07.2021 um 17.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.