Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Mann ertrinkt unterhalb der Mühlenbrücke

Lübeck - Innenstadt: Am Samstag gegen 17.53 Uhr meldeten zwei Standup-Paddler, dass ein Mann im Elbe-Lübeck-Kanal zwischen der Mühlenbrücke und dem Verwaltungszentrum untergegangen sei. Feuerwehr und Polizei starteten einen Großeinsatz unter anderem mit mehreren Tauchern. Um 19.30 Uhr konnte den Mann nur noch tot geborgen werden.

Bild ergänzt Text

Im Einsatz waren unter anderem die Tauchergruppe der Feuerwehr Lübeck, die Taucher der Feuerwehr Ratzeburg und der DLRG Mölln. Auf dem Weg war auch die Tauchergruppe der Polizei aus Eutin. Das Mehrzweckboot der Lübecker Feuerwehr unterstütze die Suche mit einem Sonar. Die Wasserschutzpolizei sperrte die Bundeswasserstraße für den gesamten Schiffsverkehr.

Bild ergänzt Text

Die Suche erstreckt sich auch auf die Umgebung, um auszuschließen, dass die Person an anderer Stelle an Land gekommen ist. Auf Grund der starken Strömung verlagert sich der Einsatz der Taucher in Richtung Klughafen.

Bild ergänzt Text

Gegen 19.30 Uhr konnte der Mann nur noch tot geborgen werden. Es handelt sich um einen 29-jährigen Mann aus Polen, der zusammen mit seinem Freund unterwegs war. Warum er in der Bundesstraße bei starker Strömung schwimmen gegangen war, blieb unklar. Ein Notfall-Seelsorger kümmerte sich um den Freund.

Am Elbe-Lübeck-Kanal gab es eine große Suchaktion nach einem Schwimmer. Fotos: VG/JW

Am Elbe-Lübeck-Kanal gab es eine große Suchaktion nach einem Schwimmer. Fotos: VG/JW


Text-Nummer: 145900   Autor: VG   vom 03.07.2021 um 20.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.