Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

B404 wird dreistreifig ausgebaut

Stormarn: Archiv - 08.07.2021, 15.37 Uhr: Seit Jahren fordert die Wirtschaft die Verlängerung der A21 als Ostumgehung von Hamburg. Die Umsetzung ist noch nicht absehbar. Als erster Schritt soll die B404 zwischen der A1 und der A24 drei Fahrstreifen bekommen.

Die B 404 zwischen der A 1 und der A 24 gilt als besonders unfallträchtig. Mit dem Bau von Überholstreifen soll sie nun sicherer werden. Das Amt für Planfeststellung Verkehr (APV) hat jetzt den Planfeststellungsbeschluss für den Bauabschnitt Eins zwischen der Anschlussstelle Bargteheide (A1/A21) und südlich der bestehenden Anschlussstelle Todendorf/Sprenge (K 37) erlassen. Das teilte Verkehrsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs am Donnerstag mit. „Damit bringen wir ein Projekt auf die Zielgerade, das nicht nur zu einer Verbesserung des Verkehrsflusses beiträgt, sondern vor allem zu mehr Sicherheit auf der vielbefahrenen Straße.“

Wie der Staatssekretär weiter ausführte, erfolge der dreistreifige Ausbau im Vorgriff auf einen späteren, im Bundesverkehrswegeplan bereits vorgemerkten, Ausbau zur Autobahn. Um schon jetzt für mehr Sicherheit und weniger Unfälle zwischen der A 1 und der A 24 zu sorgen, werde die sogenannte 2+1-Verkehrsführung als Übergangslösung gebaut. Dabei gebe es wechselseitig in beide Fahrtrichtungen Überholstreifen. „Durch den hohen Lkw-Anteil kommt es in dem Streckenabschnitt häufig zu großem Überholdruck und pulkartigem Fahren. Die 2+1-Lösung schafft hier mit geringem Kostenaufwand und ohne relevante Eingriffe in Natur und Landschaft Abhilfe“, betonte Rohlfs.

Mit dem Bauabschnitt Eins steht jetzt der letzte von insgesamt vier Ausbauabschnitten vor der Realisierung. Die Abschnitte zwei bis vier wurden in den letzten Jahren bereits fertig gestellt. Für diesen letzten Bauabschnitt von rund 4,2 Kilometern Länge werden derzeit Baukosten in Höhe von rund 12,5 Millionen Euro veranschlagt. Rohlfs: „Sobald der Beschluss rechtskräftig ist, wird das Land die erforderlichen Finanzmittel beim Bund anmelden und sich für eine rasche Umsetzung des Bauprojektes einsetzen.“

In zwei bis vier Jahren soll die B404 zwischen der A1 und der A24 dreistreifig ausgebaut sein.

In zwei bis vier Jahren soll die B404 zwischen der A1 und der A24 dreistreifig ausgebaut sein.


Text-Nummer: 146000   Autor: WiMi/red.   vom 08.07.2021 um 15.37 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.