Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Sex und Vorurteile: Begleitprogramm startet

Lübeck: Noch bis zum 29. August läuft die Sonderausstellung „Sex und Vorurteil“ der Lübecker Völkerkundesammlung in den Räumen des St. Annen-Museums. Nun endlich lässt es die Pandemielage zu, auch das geplante Begleitangebot anzubieten.

Dabei sind zahlreiche spannende Vorträge und Führungen rund um das Thema Sexualität in Lübeck geplant. Einige Programmpunkte bietet die Lübecker Völkerkundesammlung in Kooperation mit der Lübecker Aidshilfe an.

Neben öffentlichen Führungen durch die Ausstellung am 18. Juli sowie am 1. und 15. August sind einige Themenspaziergänge geplant. So können Interessierte am 21. Juli um 18 Uhr einen Blick durch die Schlüssellöcher wagen, wenn in Kooperation mit der Lübecker Aidshilfe unter dem Titel „Lust und Vorurteil in Lübeck“ den Lübeckern heute in die Schlafzimmer bzw. in ihre Stätten rund um Liebe, Lust und Sex geguckt wird. Am 29. Juli sowie am 12. August macht sich Annette Eickhölter mit „Nebendinge treiben“ jeweils um 17 Uhr auf Spurensuche der „Barfusstänzerin“ Rosa Fröhlich aus Heinrich Manns Professor Unrat und dem Lust- und Liebesleben des 19. Jahrhunderts im Allgemeinen sowie der Manns im Besonderen. Und am 26. August enthüllt Kulturvermittlerin Annette Klockmann um 17 Uhr auf dem einstündigen Stadtrundgang „Von Badehäusern und anderen Lustbarkeiten“, dass die Lübecker Badehäuser im Mittelalter nicht nur der Körperreinigung dienten und wie mit der käuflichen Liebe in Lübecks Gassen in vergangenen Zeiten umgegangen wurde.

Am 30. Juli gibt es um 18 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Aber zusammenhalten müssen wird doch…“ zur Verfolgung homosexueller Männer in Lübeck während der NS-Zeit. Der Leiter der Lübecker Völkerkundesammlung und Kurator der Ausstellung „Sex und Vorurteil“ Dr. Lars Frühsorge hält am 14. August um 17 Uhr einen Vortrag über diejenigen Exponate, die es aufgrund ihrer Eindeutigkeit nicht in die Sonderausstellung geschafft haben – und erklärt, nach welchen Kriterien er die Auswahl getroffen hat. Und am 18. August packen Schwester Rosa und Schwester Daphne von der Lübecker Aidshilfe e.V. um 18 Uhr ihren Fetischkoffer und lassen das Publikum über allerlei Skurriles und Aufregendes rund um die Fetische der vermeintlich spießigen Mitmenschen schmunzeln.

Last but not least ist am 20. August noch ein Thementag geplant, bei dem die Ausstellung mithilfe eines Cosplay-Talks, einer Lyrischen Performance zum Thema Sexarbeit und eines Auftritts einer „kinky“ Geisha zum Leben erweckt wird.

Jetzt kann auch das Begleitprogramm zur Ausstellung starten.

Jetzt kann auch das Begleitprogramm zur Ausstellung starten.


Text-Nummer: 146124   Autor: Museen   vom 15.07.2021 um 16.07 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.