Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Mit Wasserflasche nach Radfahrer geworfen

Lübeck - Innenstadt: Bereits am Dienstag, 13. Juli, zeigte ein Zeuge beim 2. Polizeirevier eine Straßenverkehrsgefährdung an. Er hatte zuvor in der Mühlenstraße einen Vorfall zwischen einem Rad- und einem Autofahrer beobachtet. Der Geschädigte hat sich noch nicht gemeldet.

Gegen 16.15 Uhr nötigte offenbar ein Fahrer eines Daimler-Benz einen vorausfahrenden Radfahrer durch dichtes Auffahren und Hupen. Als der Wagen dann überholte, wurde sogar eine Wasserflasche aus der Seitenscheibe in Richtung Radler geworfen.

Der Zeuge hatte sich das Kennzeichen gemerkt und die Beamten konnten einen 21-jährigen Lübecker aus St. Gertrud ermitteln. Allerdings ist der Radfahrer nicht bekannt. Die Ermittler des 1. Polizeireviers bitten diesen, sich unter der Rufnummer 0451/1310 zu melden oder per Mail an ED.Luebeck.PRev01@polizei.landsh.de zu schreiben.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 146244   Autor: PD Lübeck   vom 22.07.2021 um 14.39 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

Hardy

schrieb am 22.07.2021 um 17.18 Uhr:
Wie kann man blos so viel Langeweile besitzen?

Wenn "der/die Geschädigte" sich tatsächlich geschädigt sieht, wäre er/sie schon selbst zur Polizei gegangen! Dafür braucht er/sie keine Nanny!

Oder gibt es vielleicht gar keinen "Geschädigten"?

Torben Schaub

schrieb am 22.07.2021 um 18.07 Uhr:
Tja was soll man dazu sagen, so ein ähnliches Verhalten der Autofahrer, erlebt man als Fahrradfahrer leider regelmäßig, da reagiert man schon gar nicht mehr drauf, wie auch in diesem Fall der Fahrradfahrer.
Eigentlich nur traurig was man sich als Fahrrad fahrender Bürger von Kampf-Autofahrern so alles bieten lassen muss.
Klasse finde ich, dass der Zeuge zur Polizei gegangen ist, so hat der Fahrradfahrer zumindest eine winzige Chance, dass das Verfahren nicht gleich eingestellt wird, wie ich das leider schon mehrfach erlebt habe.

Rainer Müller

schrieb am 22.07.2021 um 18.52 Uhr:
@Hardy
vielleicht hat der Radfahrer es nicht gemeldet, weil er nicht zu Schaden gekommen ist oder aber er meinte es steht Aussage gegen Aussage und verzichtet auf eine Anzeige.
Wir wissen es nicht und es geht aus dem Text nicht hervor.
Ich jedenfalls bin froh, dass es Menschen gibt, denen das Schicksal des einzelnen nicht egal ist. Es ist gut, sich zu melden und ich hoffe, dass der Schädiger zur Rechenschaft gezogen wird.
Es ist ein Unding, was sich einige Teilnehmer im Straßenverkehr erlauben.

Radler

schrieb am 22.07.2021 um 20.07 Uhr:
Richtig so unmöglich diese Autofahrer.

JanaK

schrieb am 26.07.2021 um 08.55 Uhr:
Also mal ehrlich, als wenn alle Autofahrer rücksichtslos wären. Auch einige Radfahrer benehmen sich, als kennen sie die Verkehrsregeln nicht und bringen damit Autofahrer in die Bredouille oder Fußgänger in Gefahr.

Und wenn ein Unfall mit einem Auto passiert, ist grundsätzlich der Autofahrer mit Schuld. Weil er der "Stärkere" ist.

Ich fahre beides.
Und sehe das tagtäglich.

Vor einigen Tagen kam mir ein Radfahrer auf dem Fußweg in verkehrter Fahrtrichtung (Ratzeburger Allee- beidseitige Radwege vorhanden) entgegen und sagt lautstark "Vorsicht ".
Pff... nee... so geht es eben auch nicht!

Gegenseitige Rücksichtnahme sollte genommen werden.

Natürlich ist die Aktion dieses Autofahrers unter aller Sau!

Mein Kommentar bezieht sich hier lediglich auf die Pöbler in den Kommentaren!

Pavel

schrieb am 27.07.2021 um 11.38 Uhr:
Hej Jana,

den "Vorsicht"-Radler kenne ich.. XD wie der Auto fahren würde, will ich mir nicht vorstellen.. Aber sowas wie in dem Artikel geht gar nicht. Da ist jemand offensichtlich nicht fähig am Strassenverkehr Teil zu nehmen.. Take care! There are wackos out there!