Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

SPD Holstentor Süd: Gerechte Bustarife in ganz Lübeck!

Lübeck: Archiv - 23.07.2021, 16.20 Uhr: Voraussichtlich ab Jahreswechsel 2021/22 soll für den Busverkehr in Lübeck die Preisstufe 2 gelten. Die Preissenkung hat die Lübecker Bürgerschaft im Frühjahr beschlossen und sie ist sozial gerecht. Der SPD-Ortsverein Holstentor Süd will bei den neuen Buspreisen auch Änderungen in der Preisstufe 1.

Die Ortsvereinsvorsitzende Kerstin Metzner erläutert das Problem: „Für Fahrten innerhalb der Randzonen, zum Beispiel 6001 (Schlutup) oder 6007 (Travemünde), wird weiterhin die Preisstufe 1 angewendet. Diese Preisstufe 1 ist günstiger als die Preisstufe 2, gilt jedoch nicht für Fahrten in den einzelnen Stadtteilen innerhalb der Kernzone 6000, wie zum Beispiel für St. Lorenz, Buntekuh oder Dornbreite. Das ist ungerecht!“

Ulrich Pluschkell, Mitglied des Ortsvereins und verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion, nennt konkrete Beispiele: „Fährt man mit dem Bus von Brodten zum Hafenbahnhof Travemünde, ist dies eine Strecke von 4,5 km mit 7 Haltestellen für 1,90 Euro. Fährt man von der Lutherkirche über 7 Haltestellen zum Hauptbahnhof, ist dies eine Strecke von nur 1,8 Kilometer, kostet aber 2,70 Euro. Ähnliches gilt für Fahrten zum Beispiel aus der Siedlung Dornbreite oder vom Burgfeld zum Hauptbahnhof. Der Vergleich macht deutlich, dass hier das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht ausgewogen ist! Deshalb hat die Lübecker Bürgerschaft eine Nachbesserung bis zum Fahrplanwechsel beauftragt.“

Kerstin Metzner fordert: „Wir wollen, dass Busfahrende in der Kernzone 6000 den Fahrgästen in den Randzonen gleichgestellt werden! Wir verlangen, dass die Bewohner in den zentralen Stadtteilen künftig ebenfalls in der Preisstufe 1 fahren können und zwar auf ähnlich langen Strecken wie in den Randzonen. Dies hilft den Menschen, fördert die Benutzung von Bus und Bahn und ist ein guter Beitrag zum Klimaschutz!“

Die SPD Holstentor Süd fordert eine Ausweitung der Kernzone im Öffentlichen Personennahverkehr.

Die SPD Holstentor Süd fordert eine Ausweitung der Kernzone im Öffentlichen Personennahverkehr.


Text-Nummer: 146267   Autor: SPD Holstentor Süd   vom 23.07.2021 um 16.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.