Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Starkregen: 44 Keller voll gelaufen

Lübeck - Travemünde: Archiv - 26.07.2021, 14.30 Uhr: Am Montagmittag gegen 13 Uhr zog eine Gewitterfront über Travemünde. Innerhalb einer Stunde wurde die Feuerwehr zu 17 voll gelaufenen Kellern gerufen. Bis 18 Uhr stieg die Zahl der Einsätze auf 44. Auch ein Regenrückhaltebecken drohte überzulaufen. Größere Schäden gab es nicht.

Bild ergänzt Text
Kurzzeitig waren auch Straßen überspült. Foto: Frank Lenz

Der Regen war kurz und heftig. Straßen wurden überspült und Keller liefen voll. Die Feuerwehr verzeichnete zwei größere Einsätze: In einem Hotel stand der Keller unter Wasser und am Quellenweg drohte das Regenrückhaltebecken überzulaufen. "Die Situation ist im Griff", sagte Marco Lihring vom Leitungsdienst der Berufsfeuerwehr gegen 14.30 Uhr.

Bild ergänzt Text

Die Gewitterzelle war am restlichen Lübecker Stadtgebiet vorbei gezogen. Außerhalb Travemündes verzeichnete die Feuerwehr keine Einsätze. Weitere Gewitter sind noch bis in die Nacht möglich.

Neben den Freiwilligen Feuerwehren aus Travemünde und vom Priwall waren auch die Wehren aus Kücknitz, Israelsdorf, Padelügge/Buntekuh, Moisling, Schlutup, Krummesse und Dänischburg im Einsatz.

Nach dem Regen standen auch Teile des Strandes unter Wasser. Fotos: Karl Erhard Vögele

Nach dem Regen standen auch Teile des Strandes unter Wasser. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 146297   Autor: VG   vom 26.07.2021 um 14.30 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.