Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Toter Schweinswal: Mann hat sich gemeldet

Ostholstein: Archiv - 27.07.2021, 16.18 Uhr: Am 9. Juli 2021 war der in Ostholstein tätige Seehundjäger zur Mittagszeit darüber informiert worden, dass mehrere Erwachsene einen kleinen Schweinswal im Badegebiet von Grömitz eingekesselt und gefangen hatten, um ihn an der Wasseroberfläche zu halten (wir berichteten). Der Fall hatte überregional für Aufsehen gesorgt. Inzwischen hat sich ein beteiligter Mann bei der Polizei gemeldet.

Auf den Zeugenaufruf der Ermittler haben sich bislang nur einige wenige Personen gemeldet und Angaben zu dem Vorfall gemacht. Unter ihnen war allerdings auch ein Mann aus Nordrhein-Westfalen, der mitgeteilt hat, er sei einer der Erwachsenen gewesen, die im Wasser bei dem Tier waren. Der Mann wird nunmehr als Beschuldigter in dem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren geführt und es wird ihm rechtliches Gehör zu dem Vorwurf einer Straftat nach § 71 Abs. 1 Nr. 1 BNatSchG gewährt werden. Bei dem Mann handelt es sich nicht um die mit einem Neoprenanzug bekleidete Person, die auf den bislang verpixelt veröffentlichten Fotos und dem Video abgebildet war.

Den Antrag der Staatsanwaltschaft auf Genehmigung der Öffentlichkeitsfahndung durch Veröffentlichung der unverpixelten Bilder beziehungsweise des Videos hat das Amtsgericht Lübeck durch Beschluss vom 26. Juli 2021 abgelehnt, weil das Gewicht der Straftat nicht so erheblich sei, dass der mit der Öffentlichkeitsfahndung verbundene intensive Eingriff in das Persönlichkeitsrecht der abgebildeten Person angemessen und verhältnismäßig wäre.

Zeugen des Vorfalles werden weiterhin gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 04371/5030860 zu melden oder eine E-Mail an fehmarn.wspst@polizei.landsh.de zu senden.

Ein Beteiligter hat sich bei der Polizei gemeldet. Foto: Polizei

Ein Beteiligter hat sich bei der Polizei gemeldet. Foto: Polizei


Text-Nummer: 146317   Autor: PD Lübeck/red.   vom 27.07.2021 um 16.18 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.